Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 11.01.2013 um 11:47 Uhr

Zahl der Hartz-IV-Klagen 2012 rückläufig?

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat einen Bericht der Tageszeitung „Die Welt“ bestätigt, nach dem im Jahr 2012 die Zahl der Klagen gegen Hartz IV Bescheide um zehn Prozent gesunken ist.

Während im Jahr 2010 noch 144.000 Hartz IV Klagen zu verzeichnen gewesen wären, habe deren Zahl nunmehr rund 120.000 betragen.

„Aus meiner Sicht haben wir die Trendwende geschafft“, erklärte BA-Vorstand Heinrich Alt im Gespräch mit der „Welt“ zufrieden. So hätten schließlich über 90 Prozent der Hilfebedürftigen der Entscheidung ihrer Jobcenter vetraut.

Er fügte hinzu, dass eben jenes Vertrauen weiter wachsen werde. „Wir investieren viel in die Ausbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter, wir versuchen unsere Formulare und Bescheide ständig zu verbessern und verständlicher zu formulieren und wir nehmen uns in den Jobcentern Zeit, Bescheide zu erklären“, begründete Alt seinen Optimismus.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 18 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Claudia1 am 11. Januar 2013 um 21:30 Uhr

    Hallo zusammen,
    zitat:
    “Aus meiner Sicht haben wir die Trendwende geschafft”, erklärte BA-Vorstand Heinrich Alt im Gespräch mit der “Welt” zufrieden. So hätten schließlich über 90 Prozent der Hilfebedürftigen der Entscheidung ihrer Jobcenter vetraut.
    Zitat ende..
    Also ICH lese das SO:
    „Mann, endlich haben die Hartz4 Schmarotzer kapiert, dass sie sowieso keine Rechte mehr haben!!
    Die Richter entscheiden doch ´eh FÜR die Jobcenter, und keiner der Hartz4 Pfeifen hat DA eine Chance… Selbst WENN sie im RECHT sind , haben sie eben KEINE Rechte mehr bei Hartz4!!“
    Und VERTRAUEN ??? In das Jobcenter ?? Ha ha ha …
    Das wäre ja so ,als glaubt man den Politikern ihr Geschwafel weil sie EHRLICH wären…
    Eher bringe ich einer Kuh´das Sprechen bei!!
    SO ein Schwachsinn!!!!
    Und GESCHULTE Mitarbeiter ?? Ja is´klar!!!
    Wo KEINER von DENEN die Betrieblichen Anordnungen versteht oder gar den eigenen Bescheid!!
    Nehmt doch Hartz4 Bezieher, DIE kennen sich besser aus!!
    Oder was ??

    • Besserverdiener am 17. Januar 2013 um 19:20 Uhr

      „Die Richter entscheiden doch ´eh FÜR die Jobcenter, und keiner der Hartz4 Pfeifen hat DA eine Chance… Selbst WENN sie im RECHT sind , haben sie eben KEINE Rechte mehr bei Hartz4!!”

      Sie verstehen das deutsche Rechtssystem überhaupt nicht. Richter sind unabhängig und fällen objektiv neutrale Urteile. Nur weil das nicht Ihrer persönlichen Meinung entspricht, ändert aber nichts an den Fakten.

      • Claudia1 am 21. Januar 2013 um 22:43 Uhr

        @Besserverdiener am 17. Januar 2013 ,
        ahhh, da isser´ja wieder, der Vollversteher der Nation…
        Ich hatte schon Dummes Geplapper in dieser Rubrik vermisst…
        Ja ja, ich weiß, ICH verstehe das deutsche Rechtssystem überhaupt nicht…
        Solange ich jedoch zwischen RECHT und UNRECHT unterscheiden kann, besitze ich sehr wohl Rechtsverständnis…
        Und es geht hier nicht alleine um MEINE Meinung, sondern darum , dass WENN Fehler gemacht werden ; was durchaus verständlich ist ,kennt man das Personal des zuständigen Jobcenters; sie nicht IMMER auf dem Rücken des “ Hilfebedürftigen“ auszutragen sind!
        Heisst für MICH :
        Mache ICH einen Fehler, habe ICH diesen mit allen Konsequenzen zu tragen, mich zu entschuldigen und nach einer geeigneten Lösung zu suchen um den “ Schaden“ ( den ICH angerichtet habe ) möglichst gering zu halten!
        Und nicht den Fehler bei ANDEREN zu suchen und damit auch noch zu bestrafen für seine eigene Unzulänglichkeit!
        Aber was verschwende ich hier meine Wertvolle Zeit für einen Menschen, der sich für den Selbsternannten “ Selfmade Man “ des Jahres hält…
        Tja, wie heisst es noch so schön:
        Gegen Dummheit helfen keine Pillen und keine kalten Umschläge…
        Beratungsresistent…. Traurig aber wahr…..
        Ich freue mich schon auf den nächsten Comment…….

        • Besserverdiener am 28. Januar 2013 um 18:35 Uhr

          „Solange ich jedoch zwischen RECHT und UNRECHT unterscheiden kann, besitze ich sehr wohl Rechtsverständnis…“

          Ihre Zeilen lassen erkennnen, das Ihr rein persönliches Rechtsverständnis allerdings nicht mit dem aktuellen Recht vereinbar ist – das ist deutlich anders.

          • Menschenwuerde am 10. Februar 2013 um 16:42 Uhr

            Sehr geehrte(r) Herr oder Frau Besserverdiener, ich bin zum ersten Mal auf dieser Seite und habe mir die Kommentare durchgelesen. Zum ersten Mal werde ich die Gelegenheit nutzen, um auch einen Kommentar abzugeben. Die Sichtweite des BA-Vorstandes, Heinrich Alt zu der Trendwende ist sehr fragwürdig. Noch fragwürdiger ist zu glauben, dass die Verringerung der Klagen irgend etwas mit Vertrauen zu den Agenturen oder Jobcentern zu tun hat, sondern mehr in der Verschlechterung der Rechte von Menschen ohne Arbeit. Zu Ihrem Kommentar „Richter sind unabhängig und fällen neutrale Urteile….“ hatte ich vor vielen Jahren auch geglaubt. Das Leben belehrte mich, dass auch Richter Menschen sind und sich bewusst oder unbewusst eine Meinung bilden und somit auch nicht immer unbedingt neutral entscheiden. Ihr Kommentar „Viele Hartz IV-Empfänger sind selber Schuld an ihrem Schicksal..“ ist eine Verletzung der Menschenrechte und auch der Würde. Einige Kommentare wurden mit viel Wut geschrieben. Oft die einzige Möglichkeit sich irgendwie Luft für die Ungerechtigkeit zu verschaffen. Ich kann es verstehen, aber Wut und Gewalt ist keine Lösung. In unserer Gesellschaft hat sich eine moralische Verwahrlosung entwickelt die immer mehr Menschen ins soziale Elend treibt, und das geht jeden etwa an. In meiner dreijährigen Selbständigkeit als Private Arbeitsvemittlerin habe ich, leider ohne Erfolg, Ingenieure aus verschiedensten Richtungen über 50 Jahre alt in Arbeit vermitteln wollen. Firmen waren interressiert bis ich das Alter nannte, und dann waren sie nicht mehr interessiert. Junge Mütter mit guten Ausbildungen und guten Zensuren waren für Firmen oft uninteressant. Ich habe mit jungen Menschen ohne Schulabschluss oder Berufsabschluss Gespräche geführt und sie an die IHK, Netzwerk pro Beruf oder Agentur für Arbeit weitergeleitet, um ihre Chancen im Leben zu verbessern. Dafür habe ich keinen Cent verdient, aber meinen Beitrag geleistet, diese Welt ein bischen besser zu machen. Ich habe Menschen innerlich brechen sehen, ich habe viel Verzweiflung erlebt und deshalb finde ich Ihre Aussage, Herr oder Frau Besserverdiener, verwerflich. 2010 musste ich meine Selbständigkeit aufgeben, denn 2008/09 ging die Einstellungen durch die Kriese stark zurück. Erschwerend kam noch dazu, dass die Agenturen für Arbeit und die ARGEN in Deutschland immer wieder Gründe fanden Honorare für erfolgreiche Vermittlungen nicht auszuzahlen und die Erfolge für sich verbuchten. Ich fand Arbeit bei einer Versicherungsagentur und wurde mit 60 % Zuschüsse gefördert. Das ist für einen Arbeitgeber richtig ordentlich Geld. Nach ca 4 Wochen Anstellung erhielt ich von der Agentur für Arbeit einen Brief, indem ich bestätigen sollte, dass ich die Arbeitstelle von der Agentur für Arbeit erhalten hätte. Stimmte aber nicht. Eine ehemalige Geschäftskollegin hatte mir die Stelle angeboten und sie hatte von mir den Vermittlungsgutschein erhalten. Natürlich hatte ich der Agentur für Arbeit die Bestätigung verweigert. Mir wurde gekündigt, obwohl mein AG von mir begeistert war. Zufall? Der Arbeitsvermittlerin wurde damals das Honorar verweigert. Esgibt Menschen die schauen hin und es gibt Menschen die schauen weg. Sie, Herr oder Frau Besserverdiener, scheinen zu der Kategorie Wegschauer zu gehören. Aber genau Sie werden gebraucht, um sich für die Rechte der Menschen einzusetzen, denen man alles geraubt hat, ihre Rechte, ihre Würde, ihre Hoffnung und ihre Träume. Im November 2012 habe ich einen Antrag auf Hartz IV stellen müssen. Ich war noch nicht einmal drin, da war ich auch schon rausgeschmissen, weil meine Unterlagen, trotz Gegenzeichnung im Eingangsbereich, bei meiner Bearbeiterin nicht angekommen sind. Klärung ist fast nicht möglich, weil sie an die Bearbeiterin nicht rankommen. Mir wurde sogar ein telefonisicher Kontakt verweigert. Dazu fehlen mir einfach die Worte. Aber mir wurden zwischenzeitlich 38,78 € im Dezember und 46.78 € im Januar und Februar für Unterkunft und Heizung überwiesen. Gern Herr oder Frau Besserverdiener lass ich mich von Ihnen belehren, wie ich meinen Monat mit den Geld einteile. Noch einen Spruch auf den Weg: „Du weißt nicht, wie schwer die Last ist, die Du nicht trägst.“

  2. Streetfigther  (Website)  am 12. Januar 2013 um 12:46 Uhr

    Offener Brief,Herr Alt und die Sendung Maischberger mit Ralp Boes.

    Wer die Sendung gesehen hat kann sich ein Bild von dem machen was in den Medien Hartz IV Verantwortliche verbreiten und was Realität ist.

    • Besserverdiener am 16. Januar 2013 um 19:40 Uhr

      Da hat sich der selbsternannte Profi-Hartz IV Empfänger ja so richtig lächerlich gemacht. Der weiß nicht einmal was Arbeit ist! Zitat „Ich arbeite schon – ich mache das was mir Spaß macht und das für Leute die mir dafür nichts bezahlen können. Meine Arbeit ist wichtig“. Die wirtschaftliche Definition für Arbeitet lautet: „Jede zielgerichtete Tätigkeit um Einkommen zu erzielen“. Viele Hartz IV Empfänger sind selber Schuld an Ihrem Schicksal – Herr Boes ist das beste Beispiel.

  3. Streetfigther  (Website)  am 12. Januar 2013 um 15:36 Uhr

    LOL!
    http://www.bild.de/politik/inland/hartz-4/ueber-204000-klagen-gegen-hartz-4-27907860.bild.html

    Wahrscheinlich wird soviel gelogen,daß die Lügner nicht mehr wissen wo sie gelogen haben.

  4. Streetfigther  (Website)  am 13. Januar 2013 um 11:46 Uhr

    Auch ich werde weiterklagen, koste es was es wolle!
    Als Ostdeutsche wollten wir Gerechtigkeit, jetzt haben wir einen Rechtsstaat!!
    Es ist so nur berechtigt wenn gegen ein menschenverachtendes System geklagt wird,das noch schlimmer ist wie früher!!
    http://www.extremnews.com/meinungen-kommentare/fd43143c57aec2f

    • koala am 14. Januar 2013 um 17:09 Uhr

      halte aus ich mach mit

    • Claudia1 am 14. Januar 2013 um 21:55 Uhr

      @ Streetfighter,

      leider habe ich gerade den “ kürzeren“ gegen das “ Amt“ gezogen, was mich aber NICHT davon abhält, IMMER wieder gegen den S.au.h.a.u.f.e.n zu klagen, wenn es sein muss…
      WIR dürfen uns nicht unterkriegen lassen!!
      Oder was…
      LG, Claudia

      • Streetfigther  (Website)  am 16. Januar 2013 um 11:59 Uhr

        Claudia1 am 14. Januar 2013 um 21:55 Uhr

        Stimmt. Was nützt uns dieses Forum hier, das blöde Gequatsche von Besserverdienenden und Hetzern wenn wir selbst nichts unternehmen.
        Das Amt muss nicht immer Recht haben!
        Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!
        In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Erfolg bei weiteren Aktionen. Ich klage auch schon seit 2009 werde aber trotzdem nicht aufgeben. Niemals!!!
        Alles gut-es hätte schlimmer kommen können!

    • juppel am 15. Januar 2013 um 17:01 Uhr

      Mit solchen Beiträgen beweisen Sie nur, dass Ihnen nicht mehr zu helfen ist.

      • Jasagerinausnot am 16. Januar 2013 um 19:37 Uhr

        Juppel, Ihre Reaktion auf den – zugegeben – sehr persoenlich gehaltenen Kommentar von Streetfighter zeigt mir:
        Sie gehoeren zur Mitte der Gesellschaft (lt. Pelzig).

        Sie gehoeren zu den Menschen, die negieren, polemisieren, anklagen … aber nie und keineswegs die Verursacher dieser menschenunwuerdigen Verwaltungsmechanismen.
        Sie gehoeren zu den Menschen, weil sie nicht wissen (wollen), was/wie/warum in Deutschland so laeuft, wie es laeuft.
        Meines Erachtens nach ‚laeuft‘ es sehr schlecht.
        Es wird eine Frage der Zeit sein, wann die Menschen die Gerichte (erst) gar nicht mehr anrufen, sondern ihr Recht mittels Darwin‘ scher Theorie einfordern:
        Ellbogen raus, lautstark seine Meinung, sein Befinden kundtun.
        Das alles hatten wir schon mal … und mich duenkt … leider, leider, dass auch dies seitens Politik so gewollt ist:
        soll das Pack ‚da unten‘ sich doch gegenseitig. Wir sitzen weit genug und abseits, dass wir von all dem nichts mitbekommen. Ausserdem haben wir ja unsere ‚Instrumentarien‘ …

        Ich wuensche mir, dass es mehr – viel mehr – Menschen gaebe, die hier aus Erfahrung heraus ihre Meinung wiedergeben.

    • Besserverdiener am 16. Januar 2013 um 19:46 Uhr

      Sie gehören zu den Geringqualifizierten, Ewiggestrigen und sind das Paradebeispiel für überzogenes Anspruchsdenken.

  5. Peterle am 15. Januar 2013 um 16:26 Uhr

    Ich lach mich weg :-) die Klagen sind zurückgegangen .. warum denn ? Jeder Klagende weiss doch mittlerweile das ein Urteil erst nach ca: 2 Jahren fallen kann weil die Gerichte überlastet sind :-( dies ist der einzige GRUND warum die Klagen zurückgehen = die lange Wartezeit bis es zum Urteil kommen kann !

  6. Claudia1 am 16. Januar 2013 um 23:28 Uhr

    @juppel am 15. Januar 2013,
    leider weiß niemand, auf welche Antwort der Comment geht..
    einfach Namen schreiben, somit ist Irrtum ausgeschlossen…
    Danke..
    Claudia

  7. Cohibafreak am 12. März 2013 um 18:27 Uhr

    Kein Wunder, das Bundesverfaschungsgericht hat ja damals entsprechend „geurteilt“.
    Wenn es um die Staatskohle geht, dann nehmen die 8 Rechtsverdreher ihren Job sehr genau.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2877