Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 12.09.2011 um 12:49 Uhr

Studie: Hartz IV Bezug führt zu Stromschulden

Eine Studie der Gemeinnützigen Gesellschaft für Verbraucher und Sozialberatung (GVS), die von öffentlich-rechtlichen Fernsehsender MDR beauftragt wurde, kommt zu dem Schluss, dass die im Regelsatz enthaltenen Anteile für die Begleichung der durchschnittlich für Strom anfallenden Kosten nicht ausreichend sind.

Der aktuelle Hartz IV Regelsatz enthält Anteile für Strom in Höhe von 321,80 Euro pro Jahr. Dem gegenüber steht beispielsweise beim günstigsten Stromanbieter in Sachsen ein Kostenaufkommen in Höhe von 435,50 Euro für einen Singlehaushalt. Dies würde zu einem rechnerischen Stromschuldenaufkommen von 113 Euro pro Jahr in einem sächsischen Ein-Personen-Haushalt führen. Bei Haushalten mit mehr als einer Person können sich der Studie zufolge die jährlich angehäuften Stromschulden schnell vervielfachen.

Erschwerend kommt für viele Betroffene hinzu, dass ihnen aufgrund von Bonitätsvorgaben faktisch ein Wechsel zu günstigeren Stromanbietern versagt ist und daher Strom von den oftmals teureren Grundversorgern bezogen werden muss.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 158 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Streetfigther am 12. September 2011 um 16:04 Uhr

    Das ist Sinn und Zweck von Hartz IV Betroffene in die Schuldenfalle und in weitere Abhängigkeit zu treiben.

    • loslegen am 13. September 2011 um 09:57 Uhr

      Hartz IV unterdrückt und möchte alle auf einem unteren Niveau halten. Die Hartz IV Beträge sind insgesamt zu gering.
      Zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig.

      Strafe muß sein! Wer nicht auf dem Billigniveau arbeiten will, soll halt zu sehen wo er bleibt!!

      • ollefrau am 14. September 2011 um 08:20 Uhr

        Früher oder später kommt deine Srafe in irgendeiner Form,wenn Du nicht damit rechnest.Ich arbeite im unteren Lohnbereich Vollzeit>>bin Aufstocker>>das macht es nicht besser. Da ich über eine Zeitarbeitsfirma arbeite ,stecken die sich den Profit ein.
        Mit einem Gehalt wie die Festangestellten könnte ich doch glatt die Nase so hoch tragen wie Du.Aber wer will schon so ein Ignorant sein?.

      • stern78 am 14. September 2011 um 11:28 Uhr

        Ich finde es eine Frechheit so zu urteilen. nicht jeder ist freiwillig in so einer situation. ich bin mit meiner tochter (3) seit letzen jahr alleine, da mich mein mann verlassen hat. jetzt versuche ich dringend arbeit zu bekommen, was aber leider als alleinerziehende mutter für halbtags nicht so einfach ist. ich muß mit 150,00 € im monat auskommen für lebensmittel etc. ich möchte gerne wieder arbeiten, habe ich auch bis zur geburt unserer tochter gemacht (13 jahre beim Rechtsanwalt gearbeitet). ich würde sogar als warenverräumerin arbeiten, egal was. aber ich finde nichts. und dann bekommt man ständig neue kürzungen vom amt. wie soll man damit noch leben?

        jeder ausländer bekommt fast alles in den a…. geschoben. aber unsereins nicht. ich brauche dringend für meine tochter einen neuen bodenbelag. sie hat asthma und der teppich ist schon mehr als 8 jahre alt und sie verträgt ihn nicht. aber das amt gibt einem kein geld für einen neuen belag. das gesündeste für sie wäre ein laminatboden (die restliche Wohnung ist damit ausgelegt). nur wovon soll man das noch zahlen? Selbst stromnachzahlungen werden nicht übernommen.

        • star66 am 15. September 2011 um 14:43 Uhr

          ich finde es genauso eine Frechheit zu behaupten, dass Ausländer wurden alles in den A… geschoben bekommen. Ich bin selbst Ausländer, habe über 23 jahre in Deutschland gearbeitet bis ich aus geundheitlichen gründen arbeitslos worde.Ich bin jetzt auch auf Hartz4 angewiesen und bekomme bestimmt nicht alles in den A.. geschoben wie sie behaupten. Wir müssen genauso mit zu wenig auskommen, aber meckern bringts nicht…..wir sind halt Ausländer und sie haben ja eh nicht zu sagen

          • Freddy Taurus am 20. September 2011 um 13:40 Uhr

            @ star66
            Ich will dir und auch anderen Ausländischen Bürgern in der BRD nicht zu nahe treten, ABER…
            Fakt ist doch, das Aufgrund des hohen Ausländeranteils in Deutschland, einerseits die Sozialen Versorgungsleistungen des nicht arbeitenden Anteils von Ausländischen Mitbürgern belasten in nicht unerheblichem maße die Sozialkassen genauso wie der Anteil der arbeitenden ( und auch Steuern zahlenden ) Ausländischen Mitbürgern.
            Sein wir doch mal ehrlich, wenn nicht so viele Ausländer in Deutschland Arbeitsplätze besetzen würden, hätten nicht unerheblich wenige Deutsche einen Arbeitsplatz mit dem sie sich selbst versorgen können.
            Und nun stell dir doch mal folgendes Beispiel vor, nehmen wir an du wärst ein Türke.
            Du lebst in der Türkei, bist dort gebohren und aufgewachsen, kommst nun in ein Alter wo du dir gedanken über deine Zukunft machst; hinsichtlich deiner Versorgung. Nun mußt du aber feststellen, das es aufgrund von gesellschaftlicher Veränderungen nicht mehr so viele Arbeitsplätze gibt mit denen man sich ausreichend Versorgen und für die Zukunft vorsorgen kann. Glaubst du nicht auch, das du schwer enttäuscht wärst, das in dem Land in dem du gebohren wurdest und dem du dich irgentwie verpflichtet bzw. angehörig fühlst nicht angemessen leben kannst, weil angehörige Menschen anderer Staaten die dort ihre Bürger verraten haben, nun in deinem Land leben und dir deine möglichkeiten zum Leben dadurch erheblich einschränken, ja jast unmöglich machen.
            Fakt ist auch, das ein Deutscher im Ausland nicht die selben möglichkeiten hat wie ein Ausländer in Deutschland.
            Das dann von vielen betroffen Deutschen, es so gesehen wird als würden Ausländer alles in den Hintern geschoben bekommen, ist doch nun kein Wunder.
            Verschärfend kommt dann hinzu, während ich mir – wie viele andere Deutsche – nicht mal einen Motorroller leisten kann, zusehen muß wie nicht wenige Ausländer hier in Deutschland die dicksten Autos fahren.
            Eines ist mir – wie vielen anderen auch – klar, Schuld an unserem jetzigen gesellschaftlichen zustand sind nicht „die Ausländer“, sondern skrupellose Regierungen die am Turbo-Kapitalismus mit grösstmöglicher Ausbeutung des Volkes durch deren Zulassung der Maximalausbeuterischen Großunternehmen zulassen und im austausch dafür Gelder einstecken; eine menge dieser selbigen Politiker sind und sitzen in den Vorständen der selben Großunternehmen.
            Ich stelle fest: Das Volk und die Regierung passen nicht zusammen, das Volk besitzt nicht die imense krimminelle Energie wie die Regierung (en), die eigentlich Arbeitnehmer des Volkes sind. Sie wiedersetzen sich den Anordnungen des Volkes von dem sie als Vertreter gewählt wurden und machen sich die Gesetze so wie sie sie brauchen. Zur Absicherung ihrer krimminellen Handlungen lassen sie sich vom Volk eine Schutztruppe bezahlen die sich Schutzorgane wie zb. Polizei nennt, die ja bekanntlich ein eigenes Volk ist; ein Volk voller Anmassungen und Rechtsbeuger die sich nicht scheuen auf ihre eigenen Famillienmitglieder einzudreschen wenn diese zurecht gegen Missstände demonstrieren.

          • Streetfigther am 21. September 2011 um 17:51 Uhr

            star66 am 15. September 2011 um 14:43 Uhr
            Wenn es einem schlecht geht,das ist schon schlimm genug.Nur verstehe ich nicht was die Ausländer damit zu tun haben!
            Wenn wir keine Ausländer hätten wär die Situation für Hartz IV Betroffene auch nicht besser.

          • Püppi am 21. September 2011 um 18:50 Uhr

            Der letzte Satz ist ein Hammer von dir Star 66,

            wir sind Ausländer und haben ja eh nichts zu sagen.. Einfach lächerlich! Die Zuwanderer bekommen schon genug hier in Deutschland alles im A. gesteckt.

          • Weiter am 12. Dezember 2011 um 13:52 Uhr

            @ Freddy Taurus

            Volk, Völker, völkisch?….meine Güte, welchem NPD-Haufen bist du denn entsprungen? Plakativer Rechtspopulimus in Hochform.
            Man schenke ihm Hirn! Obs hilft? Wohl kaum!

            Wo sind denn bitte die Meldungsbutton hier?

        • Lil am 19. September 2011 um 08:54 Uhr

          vorab: ich bin nicht gegen dich!
          ich vermute mal das du in Miete wohnst, und da ist es Sache des Vermieters einen neuen Boden zu legen. Du solltest dich schlau machen wie alt der Teppich wirklich ist, den ab 10 Jahre ist der Boden in einer Mietsache generell alt und muß wenn nötig vom Vermieter instand gesetzt werden.

        • marie am 25. September 2011 um 13:41 Uhr

          mit ausreden sind hartz4 empfänger nie verlegen

        • diamau am 29. September 2011 um 15:02 Uhr

          ich kann ja deine wut verstehen,da ich selbst in der situation bin aber deine meinung über ausländer ist nicht richtig.Ich kenne viele die 50 -40 jahre hier immer brav gearbeitet haben und ihre steuern bezahlt haben!Sie haben fast immer nur die drecks-arbeit gemacht die wir deutschen nicht tun wollten.Außerdem brauchen wir sie auch ob ein das gefällt oder nicht.Es wird sich auf lange sicht sowieso einiges verändern.Der anteil mit menschen mit migrationshintergrund wird immer höher.

        • Der Erschütterte am 10. Oktober 2011 um 19:31 Uhr

          Ich finde es eine Frechheit, ohne jegliche Kenntnisse so über ausländische Mitbürger herzuziehen.

      • mafro am 14. September 2011 um 11:50 Uhr

        Noch besser ist es, wenn man durch alle sozialen Maschen durch fällt. Da hat man dann wirklich Einkommen Null und ist nicht mal Versichert. Ja und dann macht man auch die katastrophalsten Jobs, die komplett Existensvernichtend sind. Ja „Bankrott durch Arbeit“ war vor Hartz VI schon möglich. Und für unseren „Taxer“, wenn der komplette Nettolohn eines Ganztagsjobs gerade mal 2/3 der Fahrtkosten abdeckt dann ist das so.

        • Emma333 am 19. September 2011 um 22:13 Uhr

          Wie fällt man denn durch alle sozialen Netze durch? Bzw., was muss man denn anstellen, um kein Hartz4 zu bekommen??

          • Taxpayer am 20. September 2011 um 18:11 Uhr

            Lernen, weiterbilden und hart arbeiten!

          • mafro am 25. September 2011 um 19:09 Uhr

            @Emma333

            Ich sprach von der Zeit vor HartzVI. D.h. wenn man aus der Arbeitslosenhilfe raus einen Job angenommen hat, den aber nach ein paar Monaten wieder verloren hat, war das Arbeitsamt nicht mehr zuständig. Das Sozialamt wäre zuständig. Aber die Hürden um Sozialhilfe zu bekommen waren sehr viel höher als jetzt bei Hartz IV. D.h. meine Eltern wären voll Unterhaltspflichtig, obwohl sie das gar nicht finanziell können und auch nicht leisten. Da gibt es komplizierte Vermögensrechnungen die mit der Realität nichts zu tun hatten. Im Prinzip wie es jetzt mit den unter 25 jährigen ist.

            Warum hast du nicht gegen den abgelehnten EU-Rentenbescheid Widerspruch eingelegt und bist anschliessend vor das Sozialgericht gegangen. Es kann sein das du durch mehrere Instanzen musst aber so läuft das in diesem Lande. Lass den Kopf nicht hängen!

      • uwetammen am 15. September 2011 um 08:00 Uhr

        loslegen > auch dich erwischt es mal, irgendwann und dann ist deine nase so tief wie mein fußpilz. :-)

        dann lernst du es, das die wurst nicht dicker auf das brot gehört wie die scheibe brot selber ist.
        dann weißt du wie kaffee aus der microwelle schmeckt und wie schön es war mal sorgenfrei durch die stadt zu schlendern und ein gyros dabei sich schmecken zulassen.

    • uwetammen am 14. September 2011 um 08:24 Uhr

      Streetfigther > recht haste.
      das schlimme ist eben, je weniger menschen auf pump leben können,mit desto weniger einkommen, kommen sie dann wohl zurecht, desto weniger braucht die wirtschaft an lohn zahlen.

      hier lebt die merkel -ost theorie.

      den geld was nicht in kredite fliest wird automatisch angespart und steht bei arbeitslosigkeit, dem staat zum vollen zugriff frei.
      den, wer sich dann vorsätzlich arm macht (weil kündigung im raum steht) der bekommt auch kein hartz 4.
      im mom vermisse ich die gesetzesänderung, das für den zeitraum von 10 jahren (künstliche armut erzeugung) eine gesetzliche kontrolle und keine freiwillige angabe zur pflicht wird.

      so werden die selbstgestrickten sparstrümpfe wieder modern und die eigentumer vernachlässigen haus und hof, weil ja hartz 4 der hund des devil ist.
      und… wer renoviert schon gerne seine hütte für de spätere zwangsversteigerung?(bei arbeitslosigkeit)

      es folgt die rente mit 69 jahren, weil dem schäuble die anzahl der rentner noch zufiel sind und die rentenkasse doch endlich ganz geplündert werden soll. :-)

    • lesenundschreiben am 14. September 2011 um 13:01 Uhr

      Und warum gehen 80% der Hartzer nicht zu den Wahlen und zeigen den Schwe….hunden nicht die Grenzen durch
      ihre Stimme?

      • Besserverdienender am 14. September 2011 um 21:45 Uhr

        Weil Hartz IV-Empfänger nur eine kleine Minderheit sind.

      • Emma333 am 19. September 2011 um 22:24 Uhr

        Wer sagt denn eigentlich, dass 80% der Hartz4-Empfänger nicht zur Wahl gehen? Woher hast Du diese Info??
        Dass in Deutschland die Wahlbeteiligung grundsätzlich immer weiter abnimmt, liegt wohl auch daran, dass es keine Parteien mehr gibt, die es wirklich verdient hätten, gewählt zu werden. Früher konnte man wenigstens noch abwägen, welches das geringste Übel ist. Aber sogar das fällt zunehmend schwerer. Ich habe zwar bislang immer noch gewählt, aber ich hatte die letzten Male ein schlechtes Gefühl, nachdem ich meine Stimme abgegeben hatte. Früher machten mich die Nicht-Wähler wütend. Mittlerweile beschleicht mich jedoch immer mehr Verständnis…

        • uwetammen am 21. September 2011 um 13:14 Uhr

          Emma333 > auch wenn einem die jetzigen parteien nicht gefallen,so ist es das größere übel nicht wählen zu gehen.
          den mit jeder stimme die fehlt, gewinnt die partei mit ihrem festen mitgliedern mehr an prozente.
          lieber eine partei wählen die keine chance hat oder das geringste übel ist, als kommentarlos einer der großen parteien die stimme zu schenken.
          denke mal über diese alternative nach. :-)

  2. Streetfigther am 12. September 2011 um 16:09 Uhr

    Wenn die BRD GmbH 7 millionen Analphabeten hat dann ist das doch ganz einfach.In NRW sind doch schon 800000 Haushalte ohne Strom.

  3. Taxpayer am 12. September 2011 um 20:54 Uhr

    Man kann auch Strom sparen. Einfach mal nicht den ganzen Tag den Fernseher laufen lassen usw..

    • loslegen am 13. September 2011 um 10:03 Uhr

      „Taxpayer am 12. September 2011 um 20:54 Uhr
      Man kann auch Strom sparen. Einfach mal nicht den ganzen Tag den Fernseher laufen lassen usw..“

      ODER
      …. mal den Computer ausschalten.

      Taxpayer kennt vermutlich nicht seinen monatlichen Stromverbrauch und er hat sicherlich keinen Überblick über die Preisanstiege im Energiebereich.

      Große Töne und nichts dahinter!

      • lesenundschreiben am 14. September 2011 um 13:07 Uhr

        taxpayer schreibt zwar oft nur Bockmist, aber in diesem Fall hat er Recht!
        Man kann durchaus strom sparen. Wer es nicht kann, muss es eben lernen.
        Nee, ich habe kein hohes Einkommen!
        Und:Ja, ich lebe vom Geld das den Namen vom Nuttenkönig trägt!
        Größte Stromfall: Backofen, Fernseher. Man kann auch prima essen, wenn man
        keine Backofengerichte macht.

        • endres am 2. Oktober 2011 um 10:31 Uhr

          in fernseher verbraucht maximum 50 watt/stunde * 24 Studnen = 1200 Watt = 1,2 KW

          1 kw kostet z.b. 22 Cent * 365 Tage = 73 Euro /jahr fernsehkosten für einen Fernseher der 24 stunden am tag läuft

          aber normal schläft man auch, also kann man die 73 Euro halbieren oder sogar vierteln dann zahlt man im jahr ca. 25-50 euro für den fernseher also wi ist der teuer?

    • Free_Speech am 13. September 2011 um 11:35 Uhr

      Man… kann auch Hirn einschalten.
      Evtl. eine Feuerstelle im Wohnzimmer, Waschen am Flußbett und Abend verbringen bei Kerzenlicht (ersatzweise Mondschein).

      • suki am 12. Oktober 2011 um 22:08 Uhr

        Jeder Franzose lacht die Deutschen wegen dieser verquierten Energiepolitik aus. Die haben brav ihr Atomkraftwerke, halten damit die CO² Normen ein und können obendrein richtig soziale Tarife an Privathaushalte und die Wirtschaft weiterreichen.
        In Deutschland überlegt sich eine promivierte Kanzlerin der Physik nicht einmal, dass Atomkraftwerke der neusten Art der beste ökologische Weg ist, der Menschen zuliebe, also für die Bevölkerung, die Wirtschaft und letztendlich die Umwelt.
        Die Industrie darf jetzt mit zig Ausnahmegenehmigungen Abfall jeder Art verbrennen, und bekommt womöglich von unseren hohen Energiezahlungen noch Subventionen. Ist das alles nicht irre. Dass allen Hartz IV Empfängern zumindest die Energiegrundgebühr erlassen wird -per Dekret- fällt wohl Keinem mal ein! (München tut das wohl freiwillig jetzt schon?)
        Damit bleibt immernoch der Anreiz beim Verbrauch zu sparen. Ich hatte dies mal bei der DREWAG Dresden angeschoben, aber nie eine Antwort erhalten, soviel zu Sachsen!

    • mafro am 13. September 2011 um 11:58 Uhr

      Kannst du eigentlich noch etwas anderes, als Hetzen? Meinst du eigentlich, das unsere Gesellschaft so voran kommt? Wer in Buchenwald gerne die Öfen wieder anheizen möchte, steuert Deutschland in den Untergang. Ihr Kapitalfaschisten seid für den Untergang verantwortlich!

      • Taxpayer am 14. September 2011 um 20:17 Uhr

        @ mafro am 13. September 2011 um 11:58 Uhr

        „Meinst du eigentlich, das unsere Gesellschaft so voran kommt?“
        Ja . Denn der Staat ist keine Vollkaskoversicherung gegen Lebensrisiko.

        „Wer in Buchenwald gerne die Öfen wieder anheizen möchte..“
        Will doch gar keiner – was hat das mit HArtz IV zu tun?

        „Ihr Kapitalfaschisten seid für den Untergang verantwortlich!“
        Da fühle ich mich nicht angesprochen. Ander sind nicht verantwortlich für die eigene Unfähigkeit.

        • mafro am 14. September 2011 um 23:34 Uhr

          Du scheinst nicht zu verstehen wie eine Gesellschaft funktioniert. So wie jetzt zumindest nicht mehr lange. Wir sind nicht im Aufschwung, wir sind im Untergang. Eine Gesellschaft hat vor 5000 Jahren solidarisch funktioniert. Nur deshalb konnte Ötzi und seine Sippe überleben. Das gilt auch für die heutige Zeit. Schau dir mal die Zustände in Mexiko an. Das haben wir in 15 Jahren hier auch. Ein Bodygard kostet meines Wissens nach 5000€ im Monat. Rechne dir mal aus wie viele du für deine Familie brauchst. Das System ist am Ende. Die Deutschland AG geht unter, sieh es doch ein! Wer ist daran Schuld? Arme, Kranke und Behinderte jedenfalls nicht. Wohl aber Unternehmer die gewissenlos ihr Mitarbeiter, ihre Kunden und den Fiskus betrügen. Gewinnmaximierung um jeden Preis funktioniert nur eine bestimmte Zeit, dann bricht es zusammen. Du hast deinen Beitrag dafür geleistet.

          P.S. Geld kann man nicht essen, das musste schon König Midas lernen.

        • mafro am 15. September 2011 um 11:50 Uhr

          Der Deutsche Arbeitsmarkt funktioniert komplette anders als der Amerikanische Arbeitsmarkt funktioniert. Das ist eine Tatsache! Nun ist es leider so, das viele Alg II Empfäger für unseren Arbeitsmarkt nicht konkurenzfähig sind, meistens aus Gesundheits- und Altersgründen! Das dürften mehrere hunderttausende, bis in den Mio. Bereich. So, und die willst du einfach verhungern lassen – und das ist „Faschismus“. Ich habe ein Problem mit dir, weil du ganz weit Rechts stehst! Aber eben nicht Deutschnational wie die dummen NPD-Fuzzies, sondern Kapitalfaschistisch zum Schaden von Hunderttausend Menschen in unserem Land!

          • Taxpayer am 15. September 2011 um 19:14 Uhr

            „Nun ist es leider so, das viele Alg II Empfäger für unseren Arbeitsmarkt nicht konkurenzfähig sind, meistens aus Gesundheits- und Altersgründen“
            Nein – weil sie i.d.R. zu wenig können und nur eine äußert geringe Leistungsbereitschaft haben. Grundsätzlichkeiten wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind den meisten völlig fremd. Im Bereich der Lohnforderungen bewegen sie sich allerdings über dem Durchschnitt – sie kennen nicht den Wert ihrer Arbeit. Meisten liegt eine völlige Selbstüberschätzung vor.

            „So, und die willst du einfach verhungern lassen “
            Nein, das stimmt nicht. Ich möchte nur keinen ansrengungslosen Wohlstand.

          • Emma333 am 19. September 2011 um 22:43 Uhr

            Danke Dir! Tut gut, verstanden zu werden. So gehts mir nämlich… Gehbehinderung 90%, laut Gesundheitstest einer Amtsärztin muss ich nach jeder Stunde Pause machen, und ich brauche Gelegenheit, die Beine während der Arbeit hoch legen zu können. Der Arbeitsplatz muss klimatisiert und nicht zu hell sein. Unter den Voraussetzungen bin ich angeblich noch 6Std/Tag arbeitsfähig. Dieses Ergebnis der Amtsärztin sorgt dafür, dass ich keine EU-Rente bekomme, aber vermittelbar bin ich auch nicht. So bleibe ich nun wohl auf Hartz4 hängen.

        • DerDemokrator am 16. September 2011 um 13:10 Uhr

          @taxpayer
          Was für ein Lebensrisiko soll das denn sein, das dir überall einer reinredet und vor allem Bürokratie dich kaputt verwaltet.

          Sobald du dagegen aufstehst kommen Sesselpfurzer und drücken dich zurück in die Sch….

          Da steht dann bald keiner mehr freiwillig auf und irgendwann fehlt einfach die Kraft dazu, man wird ja nicht jünger. Ein paar Jahre Hartz4 und du hängst komplett am „Tropf staatlicher Willkür“. Mag sein, das dies ein paar neoliberale DDR-Romantiker (Ex- Wendehälse) oder Sozialamtswessis ((Ex)-Parkbanktrinker) ganz ok finden. Ich hätte es lieber wenn es statt Staatspropaganda und Klientelpolitik noch echte Demokratie gäbe. Aber die Linken wollen ja auch nicht wirklich-schade.

          Ciao
          DerDemokrator

          • Taxpayer am 16. September 2011 um 16:40 Uhr

            „..Da steht dann bald keiner mehr freiwillig auf und irgendwann fehlt einfach die Kraft dazu, man wird ja nicht jünger. “

            Das ist aber Teil des Problems!

      • uwetammen am 21. September 2011 um 13:21 Uhr

        mafro am 13. September > denk mal darüber nach, wie es mit buchenwald losging.
        der faktor „fehlende arbeit“ war es, der adolfo unter anderen mit an die macht brachte.
        der faktor „die reichen“ waren es, die ihre produktion ankurbelten /ankurbeln konnten, nach dem sie dem adolfo schön viel geld in den „pups“ geschoben haben.
        er ließ die menschen arbeiten (autobahnen) und die industrie produzieren (panzer).
        damals waren es auf 30 millionen deutsche nur „6 millionen“ arbeitslose.
        jetzt haben wir auf ca. 70 millionen deutsche > 3 millionen arbeitslose; ca. 4 millionen h 4 empfänger und etliche aufstocker sowie millionen menschen in der armutsrente.
        irgendwann machen alle die die augen auf und wägen ab.

        verhungern oder den politikern zeigen, wo der spaten hänkt.

        • mafro am 21. September 2011 um 18:34 Uhr

          Schade, das du mich nicht verstanden hast. Unser guter „Taxpayer“ glaubt nämlich, wenn die Sozialausgaben radikal runtergefahren werden, das er dann maximal nur noch 10% Steuern zahlen muß. So naiv ist der wirklich! So, und die Arbeitslosen die sich eben nicht in kürzester Zeit, oder gar nicht mehr in den Arbeitsmarkt eingliedern lassen, plus Behinderte und Armutsrentner die kommen in die Wellblechhütte. Die steht natürlich in einem Ghetto mit einer 5 Meter hohen Mauer drum herum. Natürlich muß das ganze streng bewacht werden, die Leute sind nämlich einen Herren „Taxpayer“ absolut suspekt.

          So, und das hat meiner Meinung nach schon viel mit einem KZ gemeinsam, die Insassen können nämlich langsam verecken.

          Und für einen Herren „Taxpayer“ direkt. Ich habe 6 Jahre meines Lebens für berufliche Bildung investiert!

        • Taxpayer am 21. September 2011 um 19:34 Uhr

          Sie vergleichen völlig unterschiedliche geschichtliche Abschnitte, zwischen denen überhaupt gar kein Zusammenhang besteht. Das ist schlimmer als ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Viele Dinge haben im Dritten Reich u. a. nur deshalb funktioniert, weil z. B. damals kein Internet gab.

          • uwetammen am 23. September 2011 um 13:08 Uhr

            Taxpayer am 21. September 2011 > es kommt doch nicht aufs internet an, es kommt auf die menschen an, die darunter leiden.
            und menschen wie sie mit ihren dummen sprüchen sind es doch, die menschen aufeinanderhetzen und lügen über lügen sowie dummes zeug vergreiten.

          • Taxpayer am 25. September 2011 um 19:50 Uhr

            @ uwetammen am 23. September 2011 um 13:08 Uhr

            „..und menschen wie sie mit ihren dummen sprüchen sind es doch, die menschen aufeinanderhetzen und lügen über lügen sowie dummes zeug vergreiten.“

            Wo finden Sie denn eine einzige Lüge, „dumme Sprüche“ oder „dummes Zeug“ in meinen bisherigen Ausführungen?

    • Harlekin777 am 13. September 2011 um 17:55 Uhr

      dieser Beitrag ist so überflüssig wie ein Sonnenbrand, dazu noch völlig unüberlegt.
      Bei mir läuft kein Gerät den halben Tag, auch sonst keine Stromfresser,
      trotzdem 50,- Euro/Monat
      Es ist doch nichts Neues, dass Hartz IV hinten und vorne nicht wirklich reicht………also logischerweise auch bei der Stromberechnung

      • lesenundschreiben am 14. September 2011 um 13:21 Uhr

        @ Harlekin777

        Als Einzelperson 50,- € Abschlag im Monat??? Ich hänge am Grundversorger=Stadtwerke Leipzig.
        Bezahlte bisher 33,-/Monat Abschlag, habe jetzt noch 29,- Abschlag/Monat, weil ich Guthaben hatte.
        Fernseher, Waschmaschine, E-Herd (koche täglich!), PC,Kühlschrank, Licht, Wasserkocher (filtere Kaffee per
        Hand, weil er besser schmeckt als der Maschinenkram)
        Wenn ich allerdings sehe, dass Leute morgens den Fernseher anschalten und nachts wieder
        aus (welcher Dreck läuft tagsüber, den die sich ansehen?), habe ich kein Mitleid bei irren
        Stromrechnungen.
        Übrigens: Die meisten Kühlschränke sind viel zu hoch eingestellt, fressen dann wie blöde.
        Gilt auch für Waschmaschine: Meist viel zu hohe Temperaturen und falsches Waschmittel.

        WEIL Hartz VI hinten und vorne nicht reicht, achte ich doch verstärkt auf die Kosten, die ich selbst
        tragen muss, also Strom.

        • Ima am 17. September 2011 um 20:16 Uhr

          Ich muss dem auch zustimmen. Wir sind tagsüber auf Arbeit bzw. Schule. Unserer Stromkosten liegen bei 50.00 Euro. Und auch so reicht es hinten und vorne nicht. Manchmal frag ich mich, wie lange ich das noch aushalte…

        • Veronika am 18. September 2011 um 15:52 Uhr

          Hallo Sozialleistungen.info Team!

          Warum werden ständig meine Kommentare gelöscht??? So schlimm sind die doch nicht. Ich reise mich schon am Riemen.

      • Sabine2901 am 16. September 2011 um 19:56 Uhr

        Ich kann Harlekin 777 nur zustimmen. Wir sind den größten Teil des Tages nicht zu Hause ( Arbeit und Schule), die Geräte laufen nur am Abend, aber 50€ im Monat für Stromkosten sind das Minimum.

    • bla am 13. September 2011 um 19:14 Uhr

      Als Arbeitsloser Strom zu sparen ist sehr schwierig:
      Fernseher statt Kino
      Selber Essen kochen statt Restaurant
      Selber Kaffee kochen statt Cafeteria
      Gefrierschrank betreiben als Lager für Sonderangebote
      Zu Hause Bier trinken und Licht an statt woanders Party machen
      Alles Beispiele die viel Geld sparen aber die eigene Stromrechnung erhöhen. Am Ende lohnt sich das aber!

      • Taxpayer am 14. September 2011 um 20:21 Uhr

        Warum können denn einige andere Hartz IV Empfänger so erfolgreich Energie sparen??? Es geht – man muss es wollen. Sie wollen aber nur mehr Geld und nicht verzichten.

        • suki am 12. Oktober 2011 um 22:13 Uhr

          Hallo Taxpayer,
          wenn ich so ihre Kommentare lesen, muß ich feststellen, dass sie eher Pfarrer werden sollen, denn in der Bibel gibt es schon für jede Situation eine Lösung, die brauchen sie dann nur von der Kanzel wiederkauen.

      • Emma333 am 19. September 2011 um 22:49 Uhr

        Ja, und weil kein Geld da ist für Fahrtkosten oder irgendwelche Unternehmungen verbringt man eh möglichst viel Zeit zu hause.

        • Taxpayer am 20. September 2011 um 18:15 Uhr

          Man kann viel spazieren gehen – das kostet nix und man verbraucht auch kein Strom.

          • Streetfigther am 22. September 2011 um 11:44 Uhr

            Taxpayer am 20. September 2011 um 18:15 Uhr
            Man kann viel spazieren gehen – das kostet nix und man verbraucht auch kein Strom.
            Das machst du wohl immer,das du es dir überhaupt leisten kannst hier Unsinn zu schmieren!Da braucht man sich nur deine Zeiten anzuschauen.
            Oder hast du den Nachbarn angezapft?

          • taxpayer am 24. September 2011 um 15:25 Uhr

            Streetfigther am 22. September 2011 um 11:44 Uhr

            Ich kann mir fast alles leisten und muss mich daher auch nicht einschränken. Der Hinweis gilt nur für Leute, die nichts leisten und leistungsunwillig sind aber hohe Ansprüche stellen und diese auch noch als alternativlos bezeichnen.

    • Th. Hummel am 14. September 2011 um 01:13 Uhr

      Was kann man für 26,80 im Monat betreiben? Kühlschrank, Waschmaschiene, Kaffeemaschiene, bissel Fernsehn, Radio…ok…bissel Licht noch ? Man müßte ungefähr mit 1500 Kw/h über’s Jahr kommen, richtig ?
      Schaffe ich jedenfalls nicht, egal wie geizig ich bin.

      MfG

      • Veronika am 14. September 2011 um 11:04 Uhr

        @ Th. Hummel vom 14.09.2011

        Ein Lob für ihren Kommentar.

        Ich bin alleinstehend, zahle jetzt 38€ Strom im Monat (Abschlag). Koche aber von Mo-Fr. nicht, weil der E – Herd den meisten Strom zieht. Abends sitze ich mit Teelicht. Noch mehr sparen kann ich wirklich nicht. Der TV & PC ist nicht sehr Strom intensiv. Ich schaue am Tag keinen Fernsehen.

        Der Strom ist ja teurer geworden. Ich spare das an den Lebensmitteln ein. Anders geht es leider nicht. Wie denn auch.

      • Emma333 am 19. September 2011 um 22:52 Uhr

        Na, wenn Du Dir neue, energiesparende Geräte leisten kannst und nur wenig zu hause bist, könnte es ggf. klappen ;-))
        Als Hartz4-Empfänger kann man sich aber meistens nur ale Stromfresser leisten.
        Ist immer das selbe: haste Geld, kannste sparen. Haste kein Geld, musste zahlen.

    • Flynn64 am 14. September 2011 um 09:37 Uhr

      Also haben Sie wirklich nichts anderes zu bieten als ständig die gleichen Phrasen wie TV gucken, saufen, Kinder zeugen und sich an den Hoden kratzen?
      Inzwischen habe ich das Gefühl, dass Sie da aus eigener Erfahrung sprechen, oder? Man man man, das ist ja schon völlig geistlos.

      TOLL!

      • Hartz4 am 15. September 2011 um 10:22 Uhr

        Ich glaube,Ihnen ist nicht bewußt was Sie schreiben. Leben Sie von Hartz4? Glaube es nicht,dann würden solche Sprüche nicht kommen. Wer auf Arbeit geht kann sich den Hintern auf Kosten des Arbeitgebers wärmen,Strom sparen,Toiletten benutzen,Duschen usw. Ich würde mich schämen,so etwas über andere Leute die man nicht mal kennt,zu schreiben.

        • Taxpayer am 15. September 2011 um 19:21 Uhr

          „Wer auf Arbeit geht kann sich den Hintern auf Kosten des Arbeitgebers wärmen,Strom sparen,Toiletten benutzen,Duschen usw. Ich würde mich schämen,so etwas über andere Leute die man nicht mal kennt,zu schreiben.“

          Bei mir wärmt sich niemand den Hintern auf. Wer bei mir während der Arbeitszeit duscht, wird gekündigt, weil er dann gegen seinen Arbeitsvertrag verstößt. Hartz IV Empfänger haben meist völlig falsche und unrealistische Vorstellungen von der Arbeit. Deshalb bekommen sie auch kaum welche. Mit Hartz IV hatte ich selbst noch nie zu tun. Würde auch nicht zu mir passen. Ich will mehr! Deshalb organisiere ich auch meine Arbeit lieber selbst. Man muss sich ja nicht auf den Staat verlassen.

          • DerDemokrator am 16. September 2011 um 13:26 Uhr

            @taxpayer
            Als Steuerzahler scheinen sie einer von der miesen Arbeitgeberseite zu sein. Das heißt nicht das alle Arbeitgeber mies sind, aber diejenigen die bewußt alles falsch verstehen wollen und auf BLÖD-Niveau rumprollen.

            Wenn mir ein großer Arbeitgeber verbieten würde, nach der Arbeitszeit auf seinem Werksgelände zu duschen, wäre ich ratzfatz beim Betriebsrat. Und in einem Drecksladen wo der Chef seine Leute schikaniert würde ich sowieso nicht arbeiten und wenn gezwungenermaßen durch Staatsbeschiß(1EuroJob) dann „Dienst nach Vorschrift“.

            Ciao
            DerDemokrator

            P.S. Ich war selbst mal „Arbeitgeber“, hab Mitarbeiter aber mit dem nötigen Respekt behandelt, das gehört sich einfach so.

          • Taxpayer am 16. September 2011 um 16:46 Uhr

            „Wenn mir ein großer Arbeitgeber verbieten würde, nach der Arbeitszeit auf seinem Werksgelände zu duschen, wäre ich ratzfatz beim Betriebsrat. “

            Warum – im konkreten Fall gibt es überhaupt keinen Rechtsanspruch auf Duschen. Daran kann auch kein Betriebsrat dieser Welt etwas änderen! Daraus ableiten zu wollen, ich sein ein schlechter oder gar unsozialer Arbeitgeber ist völliger Unsinn und entbehrt jeder Grundlage.

          • Lil am 19. September 2011 um 09:06 Uhr

            hab jetzt über einen längeren Zeitraum deine Kommentare gelesen.
            Sei doch endlich mal ehrlich und geb zu das du genauso Hartz IV bist wie alle anderen auch.
            Den Arbeitgeber kauf ich dir einfach nicht ab, du willst doch nur provozieren.

          • suki am 12. Oktober 2011 um 22:19 Uhr

            also d o c h Pfarrer !

    • RRSP am 14. September 2011 um 14:48 Uhr

      Du laberst wie immer nur Müll !!

    • Witzbold am 14. September 2011 um 16:14 Uhr

      Taxpayer: Du bist ein Witzbold…..

      • Emma333 am 19. September 2011 um 22:57 Uhr

        Nicht nur ein Witzbold. Ich glaube auch nicht, dass er überhaupt ein Arbeitgeber ist ;-)

    • Hans am 15. September 2011 um 13:43 Uhr

      Für die Heizkosten gilt das analog. Hartzer regeln die Wohnungstemperatur im Winter über geöffnete Fenster, statt das Ventil am Heizkörper zurückzudrehen. Ist auch klar, denn die Heizkosten zahlt der Steuerzahler.

      • Ima am 17. September 2011 um 20:30 Uhr

        Nun scheert doch nicht alle Harz IV Empfänger über einen Kamm. Es gibt solche und solche… Mich stört es, dass über die „Harzer“ so respektlos hergezogen wird. Es gibt so viele, die sich bemühen damit klar zukommen und nicht alle lassen sich auf dem Sofa, bei voll aufgedrehter Heizung fallen und genießen das „niviauvolle“ Fernsehprogramm bis in die späte Nacht!

      • Emma333 am 19. September 2011 um 23:01 Uhr

        Als Hartz4-Empfänger kann man sich Heizen kaum noch leisten.
        Aber ganz ehrlich: ich vermute, Dein Beitrag war eh nur als Provokation gedacht.

      • uwetammen am 21. September 2011 um 13:26 Uhr

        hans, du musst ja wissen wie es geht.
        teil uns deine erfahungen doch etwas spezieller mit, damit bei mir nicht immer die blumen eingehen. :-)
        aber ..
        unter anderen haste keine ahnung von h4; den es gibt eine auflage beim heizen, die solch ein verhalten unmöglich macht, weil man sich sonst selber finanziel ruiniert.
        aber woher sollst du das wissen? :-)

    • Ima am 17. September 2011 um 20:05 Uhr

      Na was ist das denn für ein blöder Komentar…Ich mach eine Ausbildung mit knapp fünfzig Jahren in der Pflege. Bin täglich 12 Std dafür unterwegs – 12 Std. ist der Fernseher schon mal aus.

  4. hamburger quitsche am 13. September 2011 um 09:03 Uhr

    Das die Berechnung nicht reell ist, weiß wohl jeder. Der Warenkorb entspricht nicht wirklich der Realität. Aber so ein bisschen Ermessensspielraum hat wohl jeder. Man muss halt Prioritäten setzen und wissen, was zu aller erst wichtig ist, nämlich die Fixkosten. Und bei dieser Berechnung wären das monatlich nicht mal 10.-€. Wie da so extreme Stromschulden aufkommen können, das der Strom abgestellt wird, schon schwer begreiflich. Trotz Innenküche und täglichen kochen zahlen wir im Jahr für 2 etwa 600.-€ und bekamen sogar knapp 100.-€ zurück. Unser Sohn zahlt allerdings „dank“ der Durchlauferhitzer für Küche und Bad auch wesentlich mehr. Ansonsten die allgemeinen Sparmaßnahmen. Konsequent Stand by aus, Spülmaschine und Wama nur gut gefüllt an und abends öfter gemütliches Kerzenlicht, das hilft ungemeiin.

    • uwetammen am 14. September 2011 um 08:32 Uhr

      bei 2 personen ist das sparen nicht so schwer, als bei einer fam. mit kindern, oder wenn man alleine ist.

      den die kartoffeln werden beim kochen weder schneller heiß, noch weiß die glühbirne ob eine oder zwei personen unter ihr sitzen.
      ichkann mich auch nicht alleine unterhalten,weilsonst die ärzte kommen und was ist bitte „gemütlichkeit“ wenn man sich sorgen über das morgen machen muss.

      ich denke immer, die die ratschläge geben und hartz4 immer als gute lebensgrundlage sehen,sind auch die, die dasleben nicht begreifen und ein „standart“ leben führen.

      • hamburger quitsche am 14. September 2011 um 15:32 Uhr

        @ Uwe Tammen
        Wieso ist sparen bei 2 Personen einfacher? Bekanntlich gibts für den Partner nur 80%. Und es ist schon ein Unterschied, ob ich 3 oder 6 Kartoffeln im Topf habe. Bei dieser Logik müsste es Familien ja besonders gut gehen. Das Licht brennt für 1,2 oder 10 Personen gleich. Nicht wirklich logisch.
        Ich spreche sehr wohl aus eigener Erfahrung. Mein Mann und ich sind seit Jahren durch Krankheiten gebeutelt, 2 schwere Bandscheiben-OPs und monatelanger Rollstuhl, bzw. Borreliose. Und wir mussten auch verdammt schnell lernen, mit wenig Geld auszukommen. Denn die Reserven sind fix alle. Ich bin ohne eigene Familie groß geworden und weiß, was es heißt, sich im Leben durchbeißen zu müssen.
        Mit Sicherheit mache ich niemanden Vorschriften, sage nur, was uns geholfen hat. Das ist reine Lebenserfahrung.
        Hartz IV ist in vielen Fällen ungerecht, weil alle über den berühmten Kamm geschoren werden. Mein Mann und ich haben jeweils beide über 30 Jahre gearbeitet. Und was nutzt uns das jetzt? Stehen auf der gleichen Stufe wie Arbeitsverweigerer. Und das geht ganz vielen so. Da reicht Alter oder Krankheit aus.
        Aber was wäre mit solch Betroffenen, wenn es keine Sozialleistungen geben würde? So viele Brücken existieren gar nicht.

        • Freddy Taurus am 21. September 2011 um 16:10 Uhr

          @ hamburger quitsche
          Wieso ist sparen bei 2 Personen einfacher? Bekanntlich gibts für den Partner nur 80%. Und es ist schon ein Unterschied, ob ich 3 oder 6 Kartoffeln im Topf habe. Bei dieser Logik müsste es Familien ja besonders gut gehen. Das Licht brennt für 1,2 oder 10 Personen gleich. Nicht wirklich logisch.

          Ihre Aussagen sind nicht korrekt !!!

          selbstverständlich ist sparen bei zwei Personen einfacher, weil z.B. großpackungen genutzt werden können die bei einzelpersonen nicht solange haltbar sind. Das trifft auch für den Erwerb von Kartoffeln. Falls es um die Energiekosten zum Kochen der Kartoffeln geht, so ist es kein relevanter Unterschied ob drei oder sechs Kartoffeln im Topf sind. zwar benötigt es geringfügig mehr Energie um die Kochtemperatur zu erreichen, aber die reine Kochzeit ändert sich nicht.
          Wenn beispielsweise 50,-€ Stromkosten monatlich entstehen, so zahlt nach meiner Rechnung die Einzelperson 50,-€, bei zwei Personen zahlt jeder nur noch 25,-€. auch wenn die zweitperson nur 80% H4 erhält, so ist es dem möglichen Einsparungspotenzial zu zuschreiben welches die Stromkosten pro person halbiert und das trifft wie oben beschrieben auch auf den Erwerb von Lebensmitteln zu.
          Natürlich ist es dem Licht egal ob es auf eine oder mehrere Personen scheint, das ändert aber nichts daran, das eine Einzelperson die kosten auch im einzelnen selbst tragen muß wobei mehrere Personen Kostenteilung durchführen.
          nicht der Beitrag von Uwe Tammen ist unlogisch, sondern der Ihrige.
          Mit freundlichem Gruß…

  5. Wolfgang am 13. September 2011 um 09:20 Uhr

    Den Strom in den regelsatz zu integrieren ist völlig Widersinnig. Während sich bei einem Einpersonenhaushalt eine negative Bilanz ergibt, geht es bei größeren Bedarfsgemeinschaften ins Positive. Der Prokopfverbrauch sinkt mit der Anzahl der gemeinsam lebenden Menschen. Da aber jedes Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft einen eigenen Anteil für die Stromkosten per Regelsatz erhält, bekommen große Bedarfsgemeinschaften mehr Geld, als sie eigentlich benötigen.

    Das SGB II und XII gehören gründlich saniert. Der Regelsatz sollte wieder anhand eines Warenkorbes errechnet werden, Stromkosten müssen den Kosten der Unterkunft zugeordnet werden, der Sanktionsparagraf gehört abgeschafft, da eindeutig verfassungswidrig, zudem verstößt er gegen die UN-Menschenrechtskonventionen, die von der BRD unterzeichnet wurden.

    • TheOrakel am 14. September 2011 um 08:41 Uhr

      @Wolfgang
      Deine Argumentation is leider nich ganz durchdacht und trifft so nich ganz zu.
      Erst mal musst du bedenken, das Erwachsen in der Bedarfsgemeinschaft schon mal weniger Hartz IV bekommen als Einzelpersonen, nämlich nur 328 statt 264 euro pro Kopf. Und das der Stromverbrauch pro Kopf sinkt je mehr Personen zusammenleben ist auch sehr relativ.
      Bei Bekannten wurde aus einer 2er Bedarfsgemeinschaft quasi über Nacht eine 4er Bedarfsgemeinschaft (!), durch Zwillinge
      Der Stromverbrauch ist durch die notwendige Pflege der Babys natürlich gut angestiegen (Wäsche, Essen usw.) aber für Kinder unter 5 Jahren gibt es nur 215 Euro im Monat. Es is also nich wirklich mehr Geld für weniger Strom vorhanden, eher weniger Geld für mehr zu zahlenden Stromverbrauch.

    • uwetammen am 14. September 2011 um 13:17 Uhr

      Wolfgang > mehr personen heißt auch mehr wäsche waschen, öfters den tv anmachen, evtl. pc (keine laptop) laufen lassen.

      es ist nicht so das mehr menschen im haushalt immer besser mit dem stromgeld stehen, als alleinstehende.
      es gibt da wohl eher gewisse lücken in der konstellation, wie bei 2 oder 4 personen, die haben wirklich einen vorteil.

  6. Streetfigther am 13. September 2011 um 11:47 Uhr

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/verband-fordert-hartz-iv-neuberechnung-42339.php
    In Kürze habe ich einen Termin beim Landessozialgericht,der nach der Verhandlung auch veröffentlicht wird.
    Regelsatzhöhe,Mobilität,Eingliederungsvereinbarung Kosten der Unterkunft, und noch andere Banalitäten stehen zur Verhandlung.Ich werde sehen was dabei rauskommt.
    Nicht nur der DGB hat Studien gemacht,die den Regelsatz als verfassungswidrig entlarven.

  7. Streetfigther am 13. September 2011 um 12:34 Uhr

    http://www.boeckler.de/14_37784.htm
    Hier kann man alles nachlesen.

  8. Veronika am 13. September 2011 um 15:54 Uhr

    @ Taxpayer vom 12.09.2011

    Du Schlaumeier, dein Kommentar hat hier noch gefehlt. Das teuerste ist, Waschmaschine, Kühlschrank und E – Herd zum kochen. Viele haben auch veraltete Küchengeräte, die besonders viel Strom ziehen. Also las die dummen Sprüche sein.

    Besonders Strom intensiv ist der E-Herd zum kochen. Man könnte ja auf kalte Küche umstellen. Dein Kommentar ist reif für die Tonne!!!!

    • Taxpayer am 14. September 2011 um 20:23 Uhr

      „Man könnte ja auf kalte Küche umstellen.“

      Richtig – dass müssen Sie auch, weil Hartz IV real weiter sinkt.

      • juergendingsa am 16. September 2011 um 12:46 Uhr

        zu Taxpayer :
        So etwas provozierendes und primitives wie Sie ist mir lange schon nicht mehr über den Weg gelaufen!!! Solche Leute wie Sie sollte man als angeblicher Arbeitgeber entfernen und umgehend in ein Arbeitslager verbannen! Sie haben in Ihrem Leben wahrscheinlich noch nie ehrlich und richtig gearbeitet! Scheinbar nur andere Menschen unterdrückt , schikaniert und unterbezahlt ! Aber eher nehme ich an, daß Sie und einige andere ( Hans ) hier nur provozieren wollen. Wenn man verfolgt zu welchen Zeiten Sie hier posten und wie offt, kann man nur zu der Erkenntnis kommen, daß Sie sich durch Schwarzarbeit , Harz 4 und bereichern an anderen Menschen durchschlagen! Der Tag wird mit Sicherheit kommen , an dem das Würstchen so hoch hängt das auch Sie Mühe haben werden an diesem auch nur zu riechen . Nur sehe ich für Sie , bei Ihrem geistigen Horizont ( Tellerand ) echt schwarz !!!! Einfach asozial , ***!

  9. Hartmut Holz am 13. September 2011 um 16:58 Uhr

    Das sehe ich, wie Taxpayer, genauso. Denn Strom kann sehr wohl sparen. Und der Fernseher muss nicht den ganzen Tag laufen. Auch geraten Hartz IV Bezieher nicht in die Schuldenfalle.

    Denn die Kosten, für die Energie – sprich Strom, kann man sehr wohl vom Regelsatz abzweigen. Und das ist ja nur der monatliche Abschlag, der zu zahlen ist. Und Miete und auch Stromkosten sind wichtige Zahlungen, die auch zuerst getätigt werden sollten.

    Bei mir ist es genauso. Und ich habe keine Schulden bei den Stadtwerken in Lübeck. Nur im letzten Monat haben die Stadt-
    werke den Abschlag nicht eingezogen. Aber dieses habe ich dann, mit dem Abschlag für September, bezahlt und es ist sogar noch, nach Abzug der Miete, der Abo Kosten für meine Heimatzeitungen und nach Bezahlung der Telefon Kosten ordentlich Geld für mich übrig geblieben.

    Also, man kann sehr wohl den Abschlag für den Strom vom Regelsatz des ALG II abzweigen und die Betroffenen geraten nicht in die Schuldenfalle. Man muss bloss richtig wirtschaften.

    Klar, dass der ALG II Regelsatz, von 374,00 Euro, viel zu niedrig berechnet worden ist. Da nützt dann auch die Erhöhung von 10,00 Euro, ab Januar 2012, nur sehr wenig. Denn bis dahin sind die Kosten für Strom und Lebensmittel bereits weiter angegstiegen.

    • Veronika am 14. September 2011 um 11:10 Uhr

      @ Hartmut Holz vom 13.09.2011

      Viel Ahnung können Sie nicht haben, sonst würden sie nicht so viel Mist schreiben. Ich zahle 38€ Abschlag im Monat. Bin alleinstehend. Schaue kaum TV. Habe auch keine Stromschulden.

      Koche aber kaum in der Woche, weil der E – Herd den meisten Strom zieht. Abends sitze ich mit Teelicht. Noch mehr sparen kann ich wirklich nicht. Ich bin ein sehr sparsamer Mensch.

  10. Eule68 am 13. September 2011 um 17:47 Uhr

    Na so ein schlauberger!! ich bin alleinerziehende mutter von 2 kindern und mein warmes wasser läuft auch über strom – sollen meine kinder und ich jetzt nicht mehr duschen gehen,oder was??

    • Veronika am 14. September 2011 um 11:19 Uhr

      @ Eule66 vom 13.09.2011

      Ein wichtiger Tipp von mir! Warmes Wasser ist ab 01.01.2011 nicht mehr im Regelsatz enthalten und kann extra beantragt werden.

      Warmwasser – neuer Mehrbedarf seit 2011 (§ 21 Abs. 7 SGB II) (für Gasboiler & Elektroboiler) Ich bin alleinstehend und bekomme 11€ für warmes Wasser und bin auch froh darüber.

      Unbedingt für 3 Personenhaushalt beantragen!

    • lesenundschreiben am 14. September 2011 um 13:57 Uhr

      @ Eule68

      Stimmt, wer sein Heisswasser nur über Durchlauferhitzer beziehen kann hat richtig hohe Stromkosten.

      Ich habe Zentralversorgung, bezahle ganze 6,67 Pauschale/Monat und hatte noch nie eine Nachzahlung.
      Bei Warmwasserbereitung über Strom würde ich richtig blechen müssen.

      @ Hartmut Holz
      Das scheinst Du nicht ganz bedacht zu haben, Eule regt sich zu Recht auf.

    • Taxpayer am 14. September 2011 um 20:26 Uhr

      Ja – man kann sich auch mit weniger Wasser waschen – man muss nicht zwangsläufig Duschen. Was ich immer wieder sage: Das Anspruchsdenken ist einfach viel zu hoch. Hartz IV soll für ein normales Leben doch auch gar nicht reichen.

      • TheOrakel am 15. September 2011 um 00:05 Uhr

        @Taxpayer
        Wie menschenverachtend und billlig bist du eigentlich!!!
        „Hartz IV soll für ein normales Leben doch gar nicht reichen“ dir wäre es amliebsten wenn du in deiner angeblichen Firma uns als Sklaven hättest denen du nichts zahlen müsstest. Ach nein, geht ja nich. Welche aus Hartz IV stellst du ja nich ein. Könnte ja sonst passieren das sie dir nen Spiegel vorhalten…

        „- man muss nicht zwangsläufig Duschen“ Das erkläer zumindest warum du so ein einsamer und verbitterter Hetzer bist.Bei deinenn Körpergestank mach jeder einen Bogen um dich.

        und tue uns alle einen gefallen und fange endlich selbst mit Stromsparen an.
        Am besten sofort beim PC / Notebook und deinen Internetmodem,

        • Taxpayer am 15. September 2011 um 18:58 Uhr

          „dir wäre es amliebsten wenn du in deiner angeblichen Firma uns als Sklaven hättest denen du nichts zahlen müsstest.“
          Sie unterstellen mir Dinge, die sie gar nicht wissen können. Das ist purer Unsinn.

          „Welche aus Hartz IV stellst du ja nich ein. “
          Weil diese den Ansprüchen einfach nicht genügen!

          „Das erkläer zumindest warum du so ein einsamer und verbitterter Hetzer bist.“
          Die berechtigte Kritik will man um keinen Preis wahrnehmen. Ich hetze nicht! Ich möchte nur nicht das überzogene Anspruchsdenken Anderer finanzieren.

          „Und tue uns alle einen gefallen und fange endlich selbst mit Stromsparen an.
          Am besten sofort beim PC / Notebook und deinen Internetmodem,“
          Im Gegensatz zu Anderen brauche ich nicht sparen – ich kann mir fast alles leisten. Sparen müssen allenfalls diejenigen, die sich gewisse Dinge eben nicht leisten können. Wirtschaftlich gesehen heisst Sparen nicht anderes als verzichten.

          • TheOrakel am 16. September 2011 um 22:21 Uhr

            @taxpayer
            Ok, dann fangen wir doch mal mit dem „Spparen“ an und „verzichten“ auf Ihre Anwesenheit.

            ich glaube Ihne übrigens auch nicht das Sie angeblich eine Firma besitzen. Dazu haben Sie hier schon zu oft bewiesen das Sie von Wirtschaft keine Ahnung haben („Wirtschaftlich heisst Sparen nicht anderes als verzichten“)
            Wenn sie Wissen wollen was Wirtschaftlich Sparen heisst, dann empfehle ich Ihnen sich mal über „Minimalprinzip“ und „Maximalprinzip“ in der Wirtschaft zu informieren.
            Aber Vorsicht, das setzt eine gewisse Grundbildung voraus. Und ich glaube die fehlt ihnen.
            Auch wenn Sie meinen sich alles Leisten zu können, Niveau und Geist kann man sich nicht kaufen.

          • Taxpayer am 19. September 2011 um 20:50 Uhr

            @ heOrakel am 16. September 2011 um 22:21 Uhr

            Sie sollten nicht mit Begriffen argumentieren, dessen Bedeutung sie nicht kennen bzw. nicht verstanden haben. Das ist an Hand Ihrer Argumentation bedauerlicherweise glasklar erkennbar. Sparen ist wirtschaftlich gesehen Konsumverzicht – das können Sie überall in der Fachliteratur nachlesen. Mit den von Ihnen genannten ökonomischen Prinzipien hat das Überhaupts nicht zu tun. Aber woher sollen Sie das auch wissen?

        • Ima am 17. September 2011 um 20:44 Uhr

          An The Orakel: Ich kann Ihnen nur zustimmen. Dieser Mensch sollte sparen, indem er den PC ausschaltet.

      • juergendingsa am 16. September 2011 um 12:53 Uhr

        Bei Ihnen kann man nur sagen : Sehr schade, das Buchenwald geschlossen ist !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      • uwetammen am 21. September 2011 um 13:32 Uhr

        Taxpayer > man kann auch kartoffelwasser zum eierkochen nehmen und anschliesend zum kaffeeaufguss verwenden.
        man kann so vieles – doch menschen die es nicht müssen, haben oft keine ahnung von dem was sie einem anderen raten, insbesondere wenn es um den h4 bereich geht.
        aber bei diesen menschen sehe ich auch die notwendigkeit, sie mitreden zulassen, weil anscheint kein anderer in der familie existiert, der dem dummen gerede noch zu hören will.
        sie suchen sozialen anschluss und wollen das gefühl vermittelt bekommen,sie seien etwas besonderes und hören sich daher gerne reden.

      • Freddy Taurus am 21. September 2011 um 16:51 Uhr

        @ Taxpayer

        ich hätte gern gewußt was du bist, jedenfalls nicht menschlich.
        Deine Aussagen zielen meineserachtens nur darauf ab zu provozieren. Ständig deine unqulifizierten und meist menschenverachtenden Aussagen sind unerträglich und entbehren jeglicher Grundlage. Geh und such dir doch `ne Seite wo Hetzer gegen die Menschlichkeit beliebt sind; hier bist du es nicht, auch nicht durch deine Trittbrett-Mitfahrer!
        mich würde es nicht wundern wenn du in einem Zelt lebst welches nach Süden ausgerichtet steht damit die Sonne den Innenraum erwärmt und Licht spendet.
        Jemand der wie du ausser acht lässt, das es viele Wohnmöglichkeiten nicht zu lassen mit geringfügiger Energie auszukommen.
        Z.B. gibt es genügent Wohnraum, wie es auch bei mir der Fall ist, der so ausgerichtet ist, das es ohne Licht im z.b. Wohnraum gar nicht geht. Da sind die Kosten trotz Sparlampen dennoch nicht unerheblich.
        Und Heizen ist in dunklen und kalten Wohnräumen von besonderer Wichtigkeit, da durch Auskühlung und z.B. Feuchte die Bausubstanz erheblich in mitleidenschaft gezogen wird, welches nur durch entsprechendes Heizen sowie angemessenen Lüftens verhindert werden kann.
        Also, entweder hast du eine absolut mangelhafte Schulbildung / Erwachsenen-Bildung oder bist einfach nur dummfrech, anmaßend und überheblich arrogant mit verachtendem Weltbild. Deine Aussagen zeigen deutlich das du wohl spass daran hast, Menschen die am Boden sind, nach herzenslust zu treten, Pfui.
        Ich schäme mich dafür, im selben Land mit dir zu Leben…
        Du bekommst auf gar keinen fall einen freundlichen Gruß von mir

  11. Streetfigther am 13. September 2011 um 18:27 Uhr

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/2011-das-rekordjahr-der-hartz-iv-sanktionen-53213.php
    Man muß keine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben,das wird hier falsch dargestellt.Außerdem verstoßen die Jobcenter gegen das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes.
    Gut ist das sich soviele wehren und recht bekommen.
    So kann man auch Strom sparen.

    • Veronika am 14. September 2011 um 11:29 Uhr

      @ Streetfighter vom 13.09.2011

      Stimmt so nicht. Ich lese Urteile vom BSG. Es gibt auch Fälle wo sanktioniert wurde, weil die EGV nicht unterschrieben wurde. Ende vom Lied. Sanktionen waren begründet. Das Jobcenter hat gewonnen.

      Ich finde leider den Link vom Urteil nicht.

  12. Streetfigther am 13. September 2011 um 18:36 Uhr

    Das man mit Hartz IV nicht leben kann,wurde schon vor längerer Zeit von einem Mitarbeiter der BA bestätigt.
    http://www.elo-forum.net/topstory/2011042917774.html
    Mit Hartz IV können nur die superschlauen Hetzer hier leben-aber nur theoretisch mit Volksverblödung

  13. Cupido-2kX am 13. September 2011 um 22:40 Uhr

    Das ganze hat nur ein Haken, Taxpayer: Die Abrechnung kommt nach einem Jahr. In der Zwischenzeit wird monatlich der gleiche hohe Abschlag fällig! Bei mir hat Mega-Erhöhung in letzter Zeit zum Beispiel meinen letzten Wechselbonus geschluckt

  14. Streetfigther am 14. September 2011 um 06:17 Uhr

    Taxpayer am
    Heute wird die Hartz IV Erhöhung beschlossen!
    Wenn es auch sehr wenig ist,zeigt es doch das eure Clientel keinen Einfluß hat und ihr nur dummes Zeug labert,das noch dazu umsonst ist und keinen interressiert.
    Wan wanderst du endlich aus,oder wollen sie dich nirgendwo,bekommst du nirgenwo Asyl??LOL
    Eure Gier und Unfähigkeit Arbeitsplätze zu schaffen wird immer teurer.Dummheit muß bestraft werden.
    Hetzer schaden sich immer selbst!LOL!

    • lesenundschreiben am 14. September 2011 um 13:34 Uhr

      Warum nimmst Du den Typen ernst? Der latscht regelmässig zurm Jobcenter, lebt auch von Hartz IV.
      Damit er im Frust nicht erstickt, sabbelt der Depp hier seine gequirlte K….e, baut Frust ab und hält sich
      für klug.
      **********

    • Taxpayer am 14. September 2011 um 20:31 Uhr

      Es ist sinnlos Genosse Strassenkämpfer. Sie verfügen über keine Kenkompetenz, um das überhaupt auch nur im Ansatz beurteilen zu können. Ihr Bildungsniveau reicht dafür einfach nicht. Wenn die linken Verlierer an die Macht kommen und die leistungsfeindliche Besteuerung noch weiter anheben, dann sind wir weg! Ich lasse mich nicht auspressen und kann mich erfolgreich wehren. Ist schon alles vorbereitet und ich bin nicht alleine. LOL

      • mafro am 14. September 2011 um 23:44 Uhr

        Weißt du eigentlich, das jeder Amerikaner sein Einkommen in den USA versteuern muss, egal in welchem Land er seinen Hauptwohnsitz hat. Wer das nicht macht, könnte noch auf dem Flughafen verhaftet werden, und guckt sich dann mal für 3 Jahre Hundsville von innen an.

        Gib am besten deine Staatsbürgerschaft jetzt schon ab, du scheißt ja sowieso darauf.

        • Taxpayer am 15. September 2011 um 19:30 Uhr

          „Weißt du eigentlich, das jeder Amerikaner sein Einkommen in den USA versteuern muss, egal in welchem Land er seinen Hauptwohnsitz hat. Wer das nicht macht, könnte noch auf dem Flughafen verhaftet werden, und guckt sich dann mal für 3 Jahre Hundsville von innen an. “

          Ja das stimmt. Die zahlen aber auch deutlich weniger Steuern und Abgaben, weil es u.a. auch kein Hartz IV in der Form wie in D gibt. Dort ist nach einer bestimmten Zeit Schluss mit der Unterstützung. Wenn nach dem Abtritt der jetzigen Koalition eine neue Regierung höhere Steuern für Besserverdienende und Unternehmer fordert oder gar umsetzen will, dann gehöre ich zu denen, die das nicht mehr akzeptieren – und ich alleine kann das für mich entscheiden und auch umsetzen. Gegen den Willen der Politik und das ist auch gut so. Das werden ohnehin noch viel mehr tun.

          • Freddy Taurus am 21. September 2011 um 17:16 Uhr

            @ Taxpayer,
            na da haben wir es doch! Du bist bist ein Volksverräter hoch querliegender Acht…..

            Als Arbeitgeber lässt du soviele Menschen wie möglich für dich arbeiten und zahlst dann Hungerlöhne von denen niemand leben kann. Obwohl deine Angestellten oder Arbeiter möglicherweise hunderttausende wenn nicht Millionen an Werte umsetzen, meinst du das alles dir gehört. Es ist offensichtlich das du ohne die Leistungen anderer nicht Lebensfähig bist und letztendlich ein ganz übler Volksschädling bist. Du gehörst enteignet und gezeichnet für den rest der Welt an anständigen Menschen damit du schon von weitem erkannt und gebannt werden kannst.
            Obwohl ich gegen sowas wie Umerziehungslager bin, du hast hast mich eines besseren belehrt denn in ein solches gehörst du zum schutze der Menschheit, sowie alle menschenverachtenden Großkapitalisten und sonstige die sich die errungenschaften der Menscheit nur für sich selbst zu nutze machen wollen und meinen das es auch nur ihnen zusteht.
            Na dann mach mal die Augen zu, und alles was du dann siehst, das ist deins, ganz für dich allein…

      • uwetammen am 21. September 2011 um 13:36 Uhr

        reisende sollman nicht aufhalten. :-)
        nimm deine kleckerfirma und zisch ab nach russland.
        dort zeigen sie dir, was dein gerede wert ist.

        aber es wird wohl seinen grund haben, das du hier bleibst.
        hier kann man h 4 beziehen und dumm labbern und von dem reden wasman nachts träumt. „ich habe eine firma“

        • Taxpayer am 21. September 2011 um 19:46 Uhr

          Wir werden in eines der zivilisierten Länder gehen, dass uns willkommen heißt und mit deutlich geringeren Abgaben und Steuer arbeiten lässt. Davon gibt es viele und wir können es uns aussuchen. Dort können wir sogar noch weiter expandieren. Das Heulen und Zähneklappern in D kommt recht bald.

  15. uwetammen am 14. September 2011 um 08:43 Uhr

    schlim ist, das viele fam. gezwungen sind an den essen und an der kleidung zu sparen, um den stromkonzernen und den städten wieder die tasche zu füllen.
    und immer wieder sind es die kleinsten und hilflosesten, die die opfer bringen müssen auch wenn es inzwichen wieder die schulspeisung gibt.
    wir sehen hier nur den strom, weil die meisten nur mieter sind.
    doch die vermieter und eigenheimbesitzer wissen, das sich die städte durch anhebung der hebesätze der wasser- müllge-bühren,der kita- strasenreinigungsgebühren die ausgezahlten leistungen wieder reinholen.
    es ist also nicht immer der vermieter an der anhebung der miete schuld, es ist oft die stadt selbst, die dafür sorgt, das den leistungsempfängern so langsam aber sicher die „wohnung“ zu teuer wird.
    stadt und staat arbeiten hand in hand, den die höchstgrenzen f. die angemessene wohnung überschreitet heute schon fast jeder, der seine kinder / familie nicht einzwängt.
    und zielist es, den hartz 4 satz durch die hintertür wieder auf die höh von 1999 zubringen, auch wenn alles teurer geworden ist.
    es heißt nicht fördern und fordern.
    es heißt fordern oder verhungern.

  16. pixelfreak am 14. September 2011 um 11:20 Uhr

    Guten Tag erstmal, ich bin Harz IV Aufstocker, da als Fotograf selbstständig.
    Hab Schulden beim Jobcenter wie ein Major…. da die Deppen da oben nur schleichend reagieren auf Änderungen. Die haben schon ganze Aktenordner von mir unterschlagen.
    Aber um auf das Thema Strom zu kommen: Wir (zu zweit) zahlen pro Monat 38 € Strom, gekocht und Warmwassser mit Gas (18€). Wir müssen auch an anderen Ecken und Enden einsparen… Kann mir auch kein neues Equipment zulegen, welches ich dringend benötige :(
    Aber ich kenne in der unmittelbaren Nachbarschaft eine junge Hartz IV Familie mit 2 Kinder, aber ebenso assozial…
    Den ganzen Tag lang lassen die die Rolladen unten und machen dafür zum Ausgleich überall Licht an, natürlich olle Glühlampen, im Keller Strom runtergezogen und den ganzen Tag die Sonnebank an…
    Die bekommen vom Jobcenter die Stromschulden (ca.: 2000 Euro) als Darlehen!

    Als ich wegen meiner Selbstständigkeit nach finanziellen Mitteln gefragt hatte, da hat mich mich fast ausgelacht.
    Leute, die wirklich aus dieser Spirale raus wollen und Risiken eingehen wollen (Selbstständigkeit) den legt man einen Steine im Weg, andere brauchen nichts machen und liegen den ganzen Tag auf der faulen Haut… Gehen nicht mal zu den Termine, die das Jobcenter auferlegt und jammern dann rum, wenn sie sanktioniert werden.
    Hier in Deutschland (Billiglohnland) läuft gewalltig etwas schief

    • ich am 15. September 2011 um 12:18 Uhr

      schlimm ist es schon, dass leute die arbeiten gehen, trotzdem noch auf h4 angewiesen sind u das tut mir auch leid für dich, aber das gibt dir lange nicht das recht über andere u ihre lebnensweise zu urteilen. du weißt doch gar nicht warum die rolladen unten lassen,.
      es ist immer leicht zu urteilen.

      • pixelfreak am 15. September 2011 um 18:20 Uhr

        Ich kann wohl über die Familie urteilen, da ich die Leute kenne, sie schicken dann ihre ältere Tochter zu mir/uns zur Monatsmitte, damit wir sie noch durchfüttern können…
        Und dass die Rolladen immer unten sind, liegt daran, dass deren Wohung im Parterre liegt und man diese von außen leicht einsehen kann….. (da diese nur sehr selten aufgeräumt ist, bleiben die Luken ebend dicht…

        Die Kinder kommen so gut wie nie raus, es sei denn, wir (meine Verlobte und meine Wenigkeit) unternehmen was mit den Kids, die einen schon leid tun können :(

        • ich am 16. September 2011 um 09:09 Uhr

          warum meldest du das nicht beim jugendamt?
          da bekommt die familie hilfe, dh. die familienhilfe kümmert sich zb. darum, dass die familie lernt mit dem geld besser zu haushalten, sie kümmert sich darum, dass die kinder in der familie gut versorgt sind u unternimmt was mit den kids.in manchen fällen erledigen sie selbst arztbesuche mit den kindern.
          den eltern wird geholfen zb mit beratungen zur erziehung u in haushaltsfragen.die helfen sogar mit den anträgen bei der arge u deren durchsetzung.
          es ehrt dich, dass du dich so gut kümmerst, aber ihr habt ja wie du schreibst auch nicht so viel geld um für andere kinder zu sorgen.

          • uwetammen am 21. September 2011 um 13:03 Uhr

            ich vom 16. September 2011 > das ist doch das ziel des sozial- und polizeistaates…
            jeder passt auf jedem auf … Hauswartfunktion aus der nazizeit
            dem armen werden die kinder genommen, damit die reichen kinder „ohne investionsverluste“ sie bekommen.
            sie sind also die gebärmaschinen der gut betuchten.
            jugendämter sind das beschaffungsamt für reiche, die ihren guten leumund f. adoptionen mit der steuererklärung belegen,
            und wer einmal beim jugenamt gemeldet ist und nicht spurt, dem werden auflagen gemacht, die sie selbst bei der eigenen fam. nie einhalten würden, aber dazu dienen, das gesetz anzuwenden, um den fam.die kleinkinder wegzunehmen.
            hier sind doch die verbindungen zu adolfo in getarnter form der demokratie klar zu erkennen.
            es fehltnur noch das kntrollieren der geburten, wie in china.
            wie weit geht dieser polizeistaat, den noch?

      • Bayuware am 6. November 2011 um 18:21 Uhr

        Hallo „ich“
        Prima für deine Rückantwort. Ein Mensch der eine gute Einstellung dazu hat. Vielen Dank. . .

    • uwetammen am 15. September 2011 um 16:40 Uhr

      pixelfreak da haste recht. ich war auch voller hoffnung.
      machte 3 wochen praktikumund bekam einen arbeitsvertrag.
      9,00€ die stunde hieß es.
      die tinte war noch nicht trocken, da kamen die waren fakten.
      als kl. 2 fahrer plötzlich nur 7,00€ wenn ein zweiter mann mitfährt.
      keine festen arbeitszeiten, sondern die aussage, je nach dem wie kundenaufträge reinkommen, wird gefahren
      täglich und das war wirklich täglich 12 – 15 stunden fahren, oft abends 18.00 uhr rein und morgens 3.00 uhr wieder los.
      doch das schlimmste kam vom amt.
      hartz4 wurde eingestellt, weil die 9,00 € als stundenlohn angenommen wurden.
      am 29.08. kam die kündigung ohne kommentar (heute weiß ich, es war urlaubsvertretung)
      und jetzt …. bekomme ich bisher kein hartz 4, weil der arbeitgeber nicht abrechnet und die stadt nicht in vorleistung gehen will.
      miete, stromnicht bezahlt.
      essen aus dem vorrat.
      fakt … ich gehe so schnell nicht wieder malochen, weil ich den stress nicht noch einmal haben will.

      • pixelfreak am 16. September 2011 um 20:21 Uhr

        Oh man, das ist auch böse, ich sag ja, diesen Betrug müßte man ein Riegel vorschieben!
        Die großen Firmen mit den Knebelverträgen müßte man das Handwerk legen…
        Denn das sind die wahren Schmarotzer!!!! Wir werden genötigt zu Hungerlöhnen arbeiten zu gehen, um anschließend
        beim Jobcenter aufstocken zu dürfen, um sich dann noch blöd von anderen anmachen zu lassen….

    • uwetammen am 21. September 2011 um 13:39 Uhr

      defiiere mal “ asozial“.

      jeder lebt wie er leben will, das ist sein recht.

      andere menschen sehen in einem fotografen nur den voyeur, der sein hobby benutzt, um sich an nackte menschen o. an kinder heran zumachen.

      ist / wäre das nicht auch „asozial“?

  17. Streetfigther am 14. September 2011 um 11:42 Uhr

    Noch eine Hilfestellung für Taxpupser!
    http://www.sozialticker.com/
    Hoffentlich kannst du lesen,denn die Frau hat Ahnung von Wirtschaft und Banken.
    Davon hast du nicht mal 1%-woher auch?!LOL

  18. Streetfigther am 14. September 2011 um 11:45 Uhr

    @taxpupser,solltest du nicht wissen was gemeint ist,oder nicht von selbst darauf kommen-
    http://www.sozialticker.com/bundesregierung-spaltet-eurozone_20110914.html

    • Taxpayer am 15. September 2011 um 19:33 Uhr

      An mein Vermögen lasse ich aber niemanden ran…

      • mafro am 15. September 2011 um 23:59 Uhr

        Es ist gut möglich, das dich niemand fragt, ob du das möchtest. Wir werden in ganz Europa in den nächsten Jahren enorme soziale Spannungen bekommen, das wird richtig radikal. Man kann dann auch nach jetzigen Maßstäben von Demokratie nicht mehr regieren. Mal sehen was wir dann haben Diktatur oder Autokratie. Du wirst dich nicht entziehen können, wir alle nicht.

        Ach ja, du irrst , der größte Teil der Hartzer hat einen, zwei oder drei Berufsabschlüsse, oder sogar einen Hochschulabschluss.
        Es ist einfach falsch was du da immer verbreitest, es ist schlicht PROPAGANDA der rechten CDU Ecke. Das ist der Grund warum alle hier im Forum so aufgebracht sind. Aber das willst du ja. Irgendwann werden sie dich enttarnen.

        • taxpayer am 19. September 2011 um 21:01 Uhr

          „Du wirst dich nicht entziehen können, wir alle nicht.“

          Das ist zum falsch – Sie können sich höchstwarscheinlich nicht entziehen. Ich definitiv schon und zwar uneingeschränkt. Das „enttranen“ nützt auch nix.

          • mafro am 20. September 2011 um 18:25 Uhr

            „Geh mit Gott, aber geh“. Sibirien soll sehr schön sein, im Sommer.

  19. RRSP am 14. September 2011 um 14:52 Uhr

    Ich bewohne ein 1-Zimmer-Appartement und zahle 60 Euro Strom als monatlichen Abschlag.
    Schulden habe ich zwar bei den Stadtwerken auch nicht, aber ab dem 20.sten eines jeden Monats sieht es mehr als finanziell eng aus bei mir.

    • hamburger quitsche am 17. September 2011 um 19:05 Uhr

      @RRSP
      Das ist ja hammerhart. So viel haben wir bezahlt, als unser Sohn noch zu Hause wohnte, also für 3 Erwachsene. Woran liegt das? Ist es etwa noch Nachtspeicherheizung? Oder hat sich gar jemand heimlich bedient? Auf jeden Fall würde ich einen kostenlosen Stromtester von den Stadtwerken besorgen und das mal überprüfen.

  20. haselpopasel am 14. September 2011 um 16:48 Uhr

    Mh und wie ich auf Montage war kam auch nicht viel auf die Stromrechnung, war ja nicht da!
    Und denn ist jawohl logo, das wenn ich den ganzen Tag Zuhause bin, auch mein Verbrauch steigt.
    Ich bin schon geizig, aber der Regelsatz reicht bei mir auch nicht aus.
    ***********

  21. Streetfigther am 14. September 2011 um 17:51 Uhr

    uwetammen am 14. September 2011 um 08:43 Uhr
    Stimmt,man muß immer davon ausgehen das jeder der Betroffenen eine andere Lebenssituation,Standort hat.Das dumme Gequatsche von Hetzern können wir uns sparen,das ist eine unqualifizierte bildungsferne Minderheit
    Hartz IV scheert alles über einen Kamm,ob Du 20 oder 60 bist,ob Du zur Miete wohnst,oder ein Haus besitzt,ob Du jahrelang gearbeitet hast oder mann nicht arbeiten will usw.
    Alle werden wie kriminelle behandelt,das fängt mit der Einladung/Vorladung an und hört beim Fordern auf.
    Alles andere ist bl bla!

  22. diogenes am 14. September 2011 um 18:44 Uhr

    die not des einen ist der gewinn des anderen und daran wird sich auch in zukunft nichts ändern.
    wir leben nun mal in einer gesellschaft wo nur aktzepiert wird was du hast und was du bist.
    dank unserer streiter von ökostrom und co. und den damit verbundenen subventionen für den ausbau an erneuerbarer energie
    werden die strompreise noch in eine regionen steigen wo selbst leute die heute noch gut verdienen ins grübeln kommen werden.
    also zieht euch mal alle warm an denn die nächsten preissteigerungen sind schon unterwegs egal ob bei strom,heizöl oder gas.
    genießt den luxus energie solange ihr ihn euch leisten könnt.

  23. Oschipoeter am 14. September 2011 um 21:54 Uhr

    Es geht hier ja nicht nur um den Strom.

    Pünktlich zur Heizperiode werden die Gaspreise deutlich erhöht.

    Wir sind Aufstocker, ich bin krank und habe die Rente beantragt.

    Selbst die Nachforderung bzg. Gas und Wasser hat die Arge nicht übernommen.

    Warum?
    Wir sind Eigenheimbesitzer und erhalten alles nur bis zur Höchstgrenze einer 90m² Mietwohnung.

    Die interessiert es einfach nicht das ich über 30 Jahre malocht habe, teilweise bis zu 16 Std. am Tag.

    Die Arge will uns von Anfang an dazu zwingen das Haus zu verkaufen.

    12 Klagen laufen gegen den „Verein“ und wir sind alle mit den Nerven fertig.

    Und finanziell natürlich total am Ende obwohl meine Frau noch Vollzeit arbeiten geht.

    Da kommt nämlich die weitere Komponente ins Spiel, der Sparzwang der Rentenkassen.

    Gutachter werden von den falschen Stellen bezahlt und ich kann natürlich noch länger als 6 Std. arbeiten.
    Aber nur noch quantitativ.

    Fazit, wer krank wird in diesem S’taate hat die Popokarte gezogen….

    • uwetammen am 17. September 2011 um 09:51 Uhr

      Oschipoeter gib nicht auf.
      die ämter machen viele fehler und ich habe schon einen jahrelangen kampf wg. 10 € geführt.
      haben diesen gewonnen und diese 10 € gespendet.
      es geht um die sache und den menschen.
      und es ist nunmal so, das nur die direkte 1. nachkriegsgeneration von der guten rentenreform vor 1990 haben soll.
      wir, die nicht aufgebaut haben sollen in armut oder in verarmung getrieben werden, weil der staat an den verkauf von immobilien u. anderen werten immer mit verdient. (grunderwerbsteuer, mehrwertsteuer)
      er will eine stillstand in der unteren / mittleren abgesicherten schicht verhindern.
      das fängt mit hartz 4 an und hört mit der armutsrente auf.
      nicht umsonst wird der alten- u. pflegebereich im moment mit dumpinglöhnen überzogen und mit fremdarbeitern besetzt.

    • Freddy Taurus am 21. September 2011 um 17:29 Uhr

      @ Oschipoeter

      Recht haste, ich verstehe dich sehr gut und will zwar nicht, aber muß dir leider zustimmen.

      Wenn du dann solche Aussagen wie von taxpayer lesen mußt, dann kann ich mir vorstellen, das es dir fast die Luft zum Atmen nimmt. Das ist der Lohn für deine Jahrelangen Leistungen die du erbracht hast die nun von so einem Volksverräter abgesondert in den Dreck getreten werden.
      Ich will dir nucht zu nahe treten ,aber du bist eines von vielen Opfern, die meineserachtens das Recht erwirkthaben, Gewiisenlose Supjekte wie Taxpayer für immer einzusperren wo sie dann den Rest ihres errbärmlichen Lebens für den Rest der Welt arbeiten müssen; der Lohn Sie dürfen weiterleben, wenn auch nur bei Wasser und Brot ( wenn sie gearbeitet haben, sonst nicht )

  24. uwetammen am 15. September 2011 um 08:06 Uhr

    hamburger quitsche > nun ja, ich denke da ich immer für 2 tage koche, das der topf es nicht merkt, ob da vier oder acht kartoffeln drin schwimmen oder beim wäsche waschen (kleider); aber z. b. wenn man zuhause nur zu zweit ist, dann hat man sehr oft nur 1 tv an,oder befindet sich in 1 zimmer, so dass hier real doch gespart werden kann, da gerade bei zwei personen eine gemeinsamkeit / schnellere einigkeit herrscht als bei 3 – 4- 5 personen

  25. uwetammen am 15. September 2011 um 08:09 Uhr

    diogenes > ab dem 01.01.2012 gibt es schon 10,00 € mehr.
    die summe, die alleine schon für preissteigerungen bei brot, strom, miete draufgeht. :-)

    was bleibt ist der „Hunger“ und leere kühlschrank.

  26. krummersocken am 15. September 2011 um 09:56 Uhr

    Wir haben uns über ein städtische Programm für Harz IV Empänger umstellen lassen auf Energiesparlampen. Auch läuft bei uns kein Gerät mehr auf Standby. Seit der guten Energieberatung und der kostenlosen Stellung der Lampen zahlen wir 25% weniger Strom. Habe auch dieses Jahr einen kleinen Beitrag des Stromabschlages zurückbekommen. Nicht viel aber etwas. Eine Energieberatung über die Stadt in der man wohnt kann sehr gut sein.

  27. Brunnenputzer am 15. September 2011 um 12:30 Uhr

    Immer nur die armen Hartz 4ler,schon mal an die Idioten wie ich einer bin der um einen Dumpinglohn arbeitet,da wird halt das Licht ausgeknipst.Ich weiss noch die Nachkriegszeit,da gabs Gaszähler mit Münzeinwurf,da konnte man wirklich auch im voraus haushalten und dafür sorgen,dass man kochen konnte,warum geht das heute nicht mehr z.B.so ähnlich wie mit einer Telefon Aufladekarte,man ist doch technisch bestimmt dazu in der Lage ???

  28. Streetfigther am 15. September 2011 um 13:30 Uhr

    Tolle Diskusion!Lasst Euch doch nicht vom Hauptthema ablenken!
    http://www.sozialticker.com/n-euro-mehr-machen-noch-keinen-verfassungskonformen-regelsatz_20110914.html#comment-16119
    Darum geht es doch in Wirklichkeit,und nicht darum das durch die Hetzer viele Leute gegeneinander ausgespielt werden.
    Jeder kennt doch seine private Situation am besten und kann oder muß sich dem entsprechend verhalten.Strom hin Strom her Hartz IV ist und bleibt verfassungswidrig bis es geändert oder abgeschafft wird,oder was kaum zu erwarten ist Arbeitsplätze geschaffen werden von denen man leben kann.(Mit Stromrechnung)
    @-Veronika am 14. September 2011 um 11:29 Uhr
    Mag sein,§ 15 SGBII besagt eindeutig das die EGV ausgehandelt werden muß,das keiner der beiden Vertragsparteien benachteiligt werden darf,und das man sie auch ändern kann.
    In Kürze habe ich einen Termin beim Landessozialgericht,da Deine und meine private Situation sehr ähnlich sind,kann ich Dich ja mal nach dem Termin informieren.
    Es geht um Regelsatzhöhe,Erhaltung der Mobilität Mobilität,Kosten der Unterkunft,EGV,usw.Eigentlich um alles.
    Schaun wir mal.

  29. Veronika am 15. September 2011 um 15:23 Uhr

    @ Streetfighter

    Ja, gerne. In meiner EGV sind auch Widersprüche. Bis jetzt habe ich immer brav unterschrieben, ohne Mitwirkung. Unter den Punkt „Mobilität“ bekomme ich nur Kosten für öffentliche Verkehrsmittel. Obwohl ich ein Auto besitze. Der Bahnhof ist 11 km weit weg, aber es gibt keine Busverbindung. Leider! Das würde ja bedeuten ich darf kein Auto fahren, um dort hin zu gelangen. Irrsinn! Der Bahnhof ist ein Knotenpunkt nach Berlin und recht günstig.

    Viele kommen nicht aus der Arbeitslosigkeit heraus, weil keine Mobilität vorhanden ist und die Verbindungen zum Teil die reinste Katastrophe sind.

  30. pixelfreak am 15. September 2011 um 18:28 Uhr

    Dumpinglöhne, Sklavenhändler (Zeitarbeitsfirmen), Minijobs, 400 € Jobs sollten einfach veboten werden!!!
    Genau wie dieses Hartz IV Gedöhns, bürkratischer Aufwand hoch 3, allein der Papierverbrauch ist ins uneremessliche gestigen, das ist eine Schande, damals hat das doch auch anders funktioniert vor der Agenda 20 hast mich nicht gesehn…
    Danke Schröder :(

    • uwetammen am 17. September 2011 um 09:42 Uhr

      pixelfreak > es wäre so am besten.
      a) im öfftl. dienst dürfen keine ehepaare gleichzetig tätig sein (mehr arbeitsstellen frei)
      b) die Jobs > auf 400 € basis, der leiharbeitsfirmen und die der wohlfahrtsverbände, dürfen nicht unter dem existenzminimum angeboten werden.

      es müssen diese jobs durch weg alle als ganztagsstellen bewertet werden.
      kann es sich eine firma trotzdem leisten einen menschen nur auf geringfügiger basis zu beschäftigen, dann muss diese firma / wohlfahrtsverband die lohndiff. in eine ausgleichskasse entrichten und die versicherungs- u. rentenzuschläge aber voll an den arbeitnehmer / rentenkasse entrichten.
      die ausgleichskasse ist für die aufstockung der arbeitnehmerfehlbeträge da, die eben jenen betrag nicht direkt vom arbeitgeber beziehen, aber eben die stütze brauchen.
      der betrag gilt dann nicht als sozialleistung.

      und es kommt wie nach der ersten währungsreform, > alle diese menschenverachtenden jobs sind weg und alle rentner sind glücklich, bzw. alle beamten die mit 55 j. anfangen arbeiten zu wollen, wären unglücklich.

      hier wäre es sogar noch besser, das man diesen menschen, den gang in die privatwirtschaft ganz verbietet, den sie werden ja entsprechend ihrem status beim staat bestens versorgt; sie nehmen den menschen das brot vom tisch, die es brauchen.

  31. DerDemokrator am 16. September 2011 um 13:51 Uhr

    Ein „schönes“ Diskussionsthema. In etwa so ergiebig wie eine Diskussion über gesunde Ernährung. Jeder weiß irgendetwas und gibt seine unqualifizierte Einzelmeinung dazu, selbstverständlich ohne sich allgemeingebildet darüber informiert zu haben. Damit liegt derjenige als Negativbeispiel sei hier der steuerzahlende Forentroll genannt im Trend. Auch Staatsmerkel, ihr Politbüro und die blonde Propagandagiftspritze U.v.L. machen´s da nichts anders. Halbwahrheiten publizieren, Lügen bewußt verschweigen.
    Wer es schaft mit den Staatslügen über Hartz4 zu überleben kann sich freuen, applaudieren, oder triumphieren sollte niemand der nicht systemrelevant ist. Vielleicht trifft man sich im Untergeschoß mal wieder.

    Ciao
    DerDemokrator

    P.S. H4-Bezieher haben selten energiefreundliche Technik schon das ist ein Problem.

    • Streetfigther am 17. September 2011 um 18:12 Uhr

      DerDemokrator am 16. September 2011 um 13:51 Uhr
      Sag ich doch.Viel Unsinn verdeckt oder lenkt von der Realität ab.Leyerkasten Standardreden,bei jedem Thema weiß man schon vorher welcher Satz wann kommt!

  32. uwetammen am 17. September 2011 um 09:25 Uhr

    habe ich per zufall gefunden.
    evtl. für den einen oder anderen wichtig :-)

    100 %-Sanktionen bei Hartz IV-Empfängern setzen gleichzeitige Entscheidung über die Bewilligung von ergänzenden Sachleistungen voraus.
    Die Argen haben über § 31 SGB II umfangreiche Möglichkeiten, Beziehern von Hartz IV-Leistungen die Regelleistung und auch die Unterkunftskosten bis zu 100 % zu kürzen.
    Wird eine solche Sanktion verhängt, sollte stets sorgfältig geprüft werden, ob der Absenkungsbescheid rechtmäßig ist.
    Die Landessozialgerichte Berlin-Brandenburg (Beschlüsse vom 16.12.2008 – L 10 B 2154/08 AS ER und vom 12.02.2010 – L 28 AS 2089/09 B ER) und Nordrhein-Westfalen (Beschluss vom L 7 B 211/09 AS ER v. 09.09.09) haben entschieden, dass im Falle einer 100 %-Absenkung die Behörden in verfassungskonformer Auslegung zeitgleich mit dem Absenkungs-bescheid auch eine Entscheidung über die Bewilligung von ergänzenden Sachleistungen wie z. B. Lebensmittelgutscheinen zu treffen haben.
    Ist dies nicht der Fall, ist der Absenkungsbescheid rechtswidrig.
    In diesem Fall muss neben einem Widerspruch zugleich ein Antrag auf Anordnung der auf-schiebenden Wirkung des Widerspruchs beim zuständigen Sozialgericht gestellt werden, um die Durchführung der Sanktion abzuwenden.
    Es reicht nicht aus, dass in dem Sanktionsbescheid der bloße Hinweis erteilt wird, ergänzende Sachleistungen könnten beantragt werden.
    Hintergrund dieser Rechtsprechung ist die Überlegung, dass den Betroffenen die Geldleistun-gen vollständig entzogen werden und es durch verzögerte Beantragung von Lebensmittelgut-scheinen zu akuten Existenzproblemen kommen kann.
    Auch ist es so, dass die Beiträge zur Krankenversicherung nur dann weiter geleistet werden, wenn zumindest ergänzende Sachleistungen erbracht werden.
    Es drohen hohe Beitragsrückstände.
    Bemerkung:
    Die Entscheidungen zeigen einmal mehr, wie vielfältig, aber auch schwierig die Materie des Sozialrechts ist.
    man bedenke; alles was mit sgb II § 24 zutun hat (ander SGB und hinweise) sind nach dem Haushaltsbegleitgesetz 2011 gestrichen worden.
    §24 SGB II bezieht sich auf: „Abweichende Erbringung von Leistungen“

  33. Streetfigther am 18. September 2011 um 13:41 Uhr

    BUNDESVERFASSUNGSGERICHT
    – 1 BvL 1/09 –
    – 1 BvL 3/09 –
    Verkündet
    am 9. Februar 2010
    Kehrwecker
    Entscheidungen
    Copyright © 2010 BVerfG
    Zitierung: BVerfG, 1 BvL 1/09 vom 9.2.2010, Absatz-Nr. (1 – 220), http://www.bverfg.de/entscheidungen/
    ls20100209_1bvl000109.html
    Frei für den nicht gewerblichen Gebrauch. Kommerzielle Nutzung nur mit Zustimmung des Gerichts.
    Leitsätze
    zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010
    – 1 BvL 1/09 –
    – 1 BvL 3/09 –
    – 1 BvL 4/09 –
    1. Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen
    Existenzminimums aus Art.1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem
    Sozialstaatsprinzip des Art.20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen
    diejenigen materiellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz
    und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und
    politischen Leben unerlässlich sind.
    2. Dieses Grundrecht aus Art.1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner
    Verbindung mit Art.20 Abs. 1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus
    Art.1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige
    Bedeutung. Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden,
    bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den
    Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen
    Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden
    Lebensbedingungen auszurichten hat. Dabei steht ihm ein
    Gestaltungsspielraum zu.
    3. Zur Ermittlung des Anspruchumfangs hat der Gesetzgeber alle
    existenznotwendigen Aufwendungen in einem transparenten und
    sachgerechten Verfahren realitätsgerecht sowie nachvollziehbar auf der
    Grundlage verlässlicher Zahlen und schlüssiger Berechnungsverfahren zu
    bemessen.
    4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des
    menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag
    decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren,
    laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen
    Leistungsanspruch einräumen.
    Das Bundesverfassungsgericht 11.02.2010, 9:34 Uhr
    http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html
    @-uwetammen am 17. September 2011 um 09:25 Uhr

  34. Streetfigther am 18. September 2011 um 13:53 Uhr

    Es bleibt die Frage offen warum die Euthanasiebehörde sich nicht an Gesetzesvorgaben hält,oder zu halten braucht und der Leyerkasten dies auch noch bekräftigt.
    Wenn das Gesetz in Kraft ist und auch umgesetzt wird,dürfte es keinen §31 mehr geben.
    Außerdem wehren sich noch immer nicht genug Betroffene.Deshalb habe ich ja vom 1.Tag an gegen dieses Gesetz geklagt,weil es auch in vielen Teilen unmögliches von Betroffenen verlangt.

  35. Floh72 am 19. September 2011 um 09:55 Uhr

    Hallo Leute,
    habe alle eure Kommetare gelesen und denke es geht jedem Sch….e, der in den „Genuss“ von Harz4 gerät. Bin jetzt seid ca. 5 Jahren berufsunfähig, probiere eine Umschulung zu bekommen, habe schon mehrere Rheas hinter mir und sitze im selben Boot. In meiner letzten Wohnung hat man mir und meinen 2 Kindern die Miete + Nebenkosten bis auf 50€ bewilligt, Strom natürlich selbst bezahlt. Jetzt habe ich eine Kaltmiete und führe die Nebenkosten, wie Kaltwasser, Heizkosten, Müllabfuhr usw. selbst ab. Bewilligt wurde mir eine Heizkostenpauschale von 120€ ohne warm Wasser. Jetzt haben wir ein Guthaben für den Heizstrom und ich soll laut Berechnung, da ich ja zu viel erhalten habe 580,88€ zurück bezahlen und bekomme in den nächsten zwei monaten knapp 500€ für alle Rechnungen und zum leben. Meine Ausgaben für Miete, Strom, Wasser usw. belaufen sich aber auf 454€. Wie soll ich dann noch über den Monat kommen. Weiss irgendjemand Rat, an wen man sich wenden kann. Bedanke mich schon mal bei euch.

    • uwetammen am 21. September 2011 um 12:45 Uhr

      wenn dein „heizstrom“ einen extra zähler hat dann sind das deine heizkosten, die übernommen werden müssen, wenn deine wohnung angemessen ist.

      laufen hausstrom und heizkosten über einenzähler, dann dürfen die nur den „strombetrag“ welcher anteilig in h 4 enthalten ist abziehen, der rest wäre dann wohl „heizstrom“.

      doch nicht die qm höhe ist ausschlaggebend für die angmessenheit der heizkosten, sondern das ganze drumherum.
      (bausubstanz, alter des hauses, isolierung usw.)

      viele kommunen verstecken sich hinter dem sogenannten mietspiegel, dass aber kann man umgehen indem man klagt.

      das gibt soviel arbeit der kommune, das sie dann meistens einlenken und zahlen.
      dazu sende ich dir mal ein urteil des SOZIALGERICHT LÜNEBURG > S 45 AS 34/10 ER

  36. nimra am 21. September 2011 um 00:20 Uhr

    Schulden töten die die am Arsch der Welt sind.
    Schulden bringen anderen Reichtum.

    Jammern bringt nichts!

    Dem Nachbarn zu erklären das er sich wehren muss ist viel wichtiger!

  37. Judas am 22. September 2011 um 17:12 Uhr

    ich wollte einen kommentar schreiben, aber nach dem lesen vieler sozial darwinistischer aussagen habe ich einfach keine lust mehr dazu…..fahrt zur hölle^^

  38. Streetfigther am 23. September 2011 um 11:59 Uhr

    http://www.sozialticker.com/kommentar-zum-papstalarm_20110923.html
    @
    Judas am 22. September 2011 um 17:12 Uhr

    Den Kommentar hat schon jemand für Dich geschrieben!

  39. ich am 28. September 2011 um 12:10 Uhr

    ich hab nun eu rente, aber die wird erst ende oktober gezahlt, hartz4 wurde sofort eingestellt, da mein mann noch immer im alg2 bezug ist, wurde nur ein teil der miete an den vermieter überwiesen. ich bin insulinpflichtiger diabetiker u kinder haben wir auch. wir wissen gar nicht von was wir diesen monat leben sollen und unsere laufenden fixkosten können wir diesen monat auch nicht zahlen. somit haben wir dann auch strom- u mietschulden.
    das amt hat uns nichtmal informiert. mir ist ganz schlecht.
    alle anderen ämter haben heut zu, das wird eine schlaflose nacht

  40. lifestyle am 30. September 2011 um 10:21 Uhr

    „Judas am 22. September 2011 um 17:12 Uhr
    ich wollte einen kommentar schreiben, aber nach dem lesen vieler sozial darwinistischer aussagen habe ich einfach keine lust mehr dazu…..fahrt zur hölle^^“
    Dem kann ich hier nur zustimmen.
    Wieso werden alle HartzIV Empfänger in ein Topf gehaun ?!
    Schonmal dran gedacht das sowas ganz schnell und unverschulden passiert ?!

    Ich könnt mich über manche von euch sowas von aufregen,aber ihr seid es nicht wert.
    Habe 2 Ausbildungen erlernt und bin trotz all dem Hartz4 Empfänger und WILL arbeiten gehen.Aber als alleinerzihende Mutter von 2 Kinder ist es nur Wunschdenken :(

    Ich wünsch einigen von euch das ihr mehr als am Existensminimum lebt und alles schlechte auf Erden für eure dämlichen Kommentare !!

    • bla am 1. November 2011 um 13:43 Uhr

      @ lifestyle
      Warum bist du der Meinung, UNverschuldet in Hartz4 zu sein? DU hast Dir einen Erzeuger ausgesucht, der Dich und Eure 2 Kinder nicht unterstützen kann oder will. Niemand anderes. Ich bitte ernsthaft um Aufklärung des Sachverhalts sowie Deiner Meinung, da ich Deinen Kommentar in diesem Zusammenhang leider nicht verstehe. Soll wirklich keine Provokation sein. Danke in Vorraus.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2493