Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 15.03.2009 um 13:10 Uhr

Hochzeitsgeschenke machen Gelsenkirchener Integrationscenter für Arbeit hellhörig

Das Gelsenkirchener Integrationscenter für Arbeit (IAG) teilte einem frisch verheirateten ALG II Bezieher mit, sowohl die Heiratsurkunde vorzulegen als auch die Höhe der Geldgeschenke mitzuteilen. Schließlich müssten diese mit den Hartz IV Leistungen verrechnet werden.

Der Gelsenkirchener Verdi-Erwerbslosenausschuss reagierte mit Empörung auf diesen Vorfall: „Wir verurteilen dieses Schreiben als Eingriff in die Privatsphäre und entwürdigend”, erklärte der Sprecher des Ausschusses gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.

Ronald Hedel, Bereichsleiter im Gelsenkirchener Integrationscenter für Arbeit, sagte der WAZ in diesem Zusammenhang:“ Mir ist ein solcher Fall bisher nicht bekannt. Es gehört nicht zu unserem Standard, so etwas abzufragen.“ Er könne sich höchstens vorstellen, dass ein sehr konkreter Hinweis auf hohe Geldgeschenke vorgelegen habe. Allerdings sei es auch möglich, dass der zuständige Sachbearbeiter über das Ziel hinaus geschossen habe. Schließlich gäbe es von der Bundesagentur für Arbeit das Signal, in solchen Fällen ein Auge zuzudrücken beziehungsweise sensibel damit umzugehen und so werde es grundsätzlich auch in Gelsenkirchen gehandhabt.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 6 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Claudia1 am 17. März 2009 um 13:30 Uhr

    Hallo,
    ist doch kein Einzelfall, wie wir feststellen mussten im eigenen Fall..
    Da schaute man mir allen ernstes auf meine Hände ( bei Antragabgabe ), sah´meine 2 Goldenen Ringe und meinte das man die auch verkaufren könnte um so an Bargeld zu gelangen, wären ja Wertgegenstände die zum “ Vermögen“ zählen würden..
    BITTE ???
    Ein Freundschaftsring und mein Verlobungsring, Verkaufen??
    Ticken die nicht richtig im Kopf??
    Ich weiß, Hartz4 Empfänger sind der letzte „Abschaum“ ( so wird es uns jedenfalls sehr gerne gezeigt auf dem Amt, und nicht nur uns !!!!) aber es muß doch wohl echt mal ein Ende sein, so geht es ja wohl gar nicht!
    Oder muß man sich jetzt auch noch seine Goldkronen aus dem Mund „Rupfen“ lassen, weil sie ja “ Wertgegenstände“ sind???
    Dann könnten die vom Amt ja Geld sparen, weil ohne Zähne kein Essen…( also weniger Bezug…)
    Ich glaube echt es hackt!!
    Setzt solchen Beamten mal den Riegel vor!
    Da kriegt man es ja mit der Angst zu tun!!!

    • Dream71 am 19. April 2011 um 20:23 Uhr

      Ja,es wird immer schlimmer mit den Ratten der Jobcenter.
      Umso wichtiger ist es sich ddagegen zu wehren.

  2. Helli am 17. März 2009 um 21:49 Uhr

    Ich glaube nicht, daß die Arge alles darf. Die versuchen es mit allen Mitteln Menschen klein zu machen. Meistens gelingt denen das auch weil die Arbeitslosen schon so eingeschüchtert sind und sich kaum mehr mucksen wenn die Geier auf Beute aus sind. Wehrt Euch! Ich wehre mich auch. Die gehen ständig auf Dummfang und wer sich nicht wehrt hat verloren. Ich empfinde es als Diebstahl was in Gelsenkirchen gemacht wurde. Darf man uns einfach so ausrauben? Diebstahl ist das.

  3. Claudia1 am 18. März 2009 um 09:01 Uhr

    Ich denke ausserdem, das diese „Sesselwarmhalter“ überhaupt keinen Schimmer haben, was es bedeutet ( trotz, das man selber Arbeitet, es aber nicht zum Leben recht..) mit so wenig Geld auskommen zu müssen..
    Aber heute Morgen im Radio hieß es , das Mitarbeiter der “ ARGE“ jetzt selber um den Job bangen mussen…
    Hmm, das klingt ja nach Gerechtigkeit, denn :

    “ Hallo, Arge Mitarbeiter!!! In einem Jahr kriegt ihr selber Hartz4 !!! Ich wünsche viel Spaß beim Ausfüllen der Anträge und das “ herablassen“ eurer Hosen..
    Auch IHR müsst alles OFFENLEGEN!!
    NIX mehr großes Haus, großes AUTO..
    Vielleicht versteht IHR dann, wie sich Menschen ohne Arbeit fühlen!

    Das musste mal raus..
    Allen anderen wünsche ich Durchhaltevermögen und lasst euch nicht unterkriegen!!
    Gruß,
    Claudia1

  4. Hermann am 9. September 2010 um 21:37 Uhr

    Wir brauchen verstärkung,leute morgen um 12 uhr tagt der erwerbslosenausschuss von verdi
    wir sind 25 leute und wollen uns gegen die willkür der integrationscenter wehren.wer 1x im
    monat zeit hat ca. 2 stunden ist herzlich eingeladen.Wenn keiner was macht wohnt ihr in 10
    jahren im pappkarton,(Amerikanische verhältnisse)das kommt mit sicherheit.Und noch viel mehr.Also schaut mal rein bei uns. ach ja Kaffee und Futter gibts auch.Runter vom sofa
    und rein in die Puschen.Gruss an alle Hermann.

  5. Hermann am 9. September 2010 um 21:42 Uhr

    Ps.Hermann hat vergessen zu sagen wo.Gelsenkirchen Kurt Schumacherstrasse100
    Berliner Brücke.Sorry.H.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 717