Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 15.03.2009 um 13:07 Uhr

Paritätischer Wohlfahrtsverband: „Hartz IV Rerform ist arbeitsmarktpolitische Bankrotterklärung“

Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht die neuesten Zahlen des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zur Bezugsdauer von ALG II als Beleg des Scheiterns für Hartz IV an.

Der IAB-Studie zufolge schafft es die Hälfte aller Hartz-IV-Empfänger nicht, aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen. „Es ist nun endgültig belegt, dass es sich bei der Langzeitarbeitslosigkeit nicht in erster Linie um ein Vermittlungsproblem, sondern um ein Problem fehlender Arbeitsplätze und passgenauer Hilfen handelt“, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Außerdem sei die Studie ein deutlicher Beleg dafür, dass die Mehrzahl der Hilfsangebote ins Leere gehen würden. „Es ist eine arbeitsmarktpolitische Bankrotterklärung, wenn Hartz IV für mehr als die Hälfte der Bezieher perspektivlos auf dem Abstellgleis endet“, führte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes weiterhin aus.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
Verweise auf diese Nachricht
bisher 13 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Angelika Hockemeyer am 17. März 2009 um 12:32 Uhr

    Hartz4 auf Darlehensbasis !
    Nächste Woche Verhandlung bei Sozialgericht, da wir
    Widerspruch seit Anbeginn 2004 eingelegt haben.
    Betroffene ist 100° schwerbehindert, Schülerin, ist lt. ARGE ….durch Raster gefallen. Haben wir eine Chance?
    Eine Güteverhandlung letztes Jahr wurde von ARGE
    vermasselt….

  2. Claudia1 am 18. März 2009 um 09:15 Uhr

    Hallo,
    wer Hartz4 bekommt ist unten angekommen!
    Aber: Es geht noch weiter hinab!
    Wenn ich höre, das jemand eine Wohnung Mieten will und dann die Kaution in Raten zurückbezahlen muss ( Weil als Darlehen gewährt!!) , kriege ich einen Würgereflex!!!
    Da bekommt jemand sowieso schon nur den Satz am “ Existenzminimum“ und soll davon möglichst schnell und in größeren Raten das ganze zurückzahlen… WIE ??
    Ich schmeiß mich weg!!
    Da ist man sowieso schon nur eine NUMMER beim Amt, und jetzt kann man auch noch sehen, wie man die Familie mit noch weniger Geld über Wasser hält…
    Und die Beamten??
    Umsonst Auto fahren, keine Steuern zahlen ( oder nur geringe) Rente einbezahlen?? NÖÖÖ, macht ja der Steuerzahler für die Herrschaften!!
    Und sich dann anpissen , wenn es um eine Lausige Summe für eine Kaution handelt..
    Als wenn es deren geld wäre, was sie “ verleihen“ müssten..
    WANN verstehen die Leute das Hartz4 das allerletzte ist und der größte Fehler seit es Peter Hartz gibt!??
    Der Mann gehört hinter Schloss und Riegel, und der Schlüssel ins Meer..
    Keiner der Hartz4 bekommt, hat noch wirklich große Chancen auf dem Arbeitsmarkt!
    Aber ich drücke all´denen feste die Daumen!
    Verliert nicht den Mut, denn dann seid ihr echt ganz unten angekommen…
    Lieben gruß,
    Claudia1

  3. Flynn am 18. März 2009 um 09:34 Uhr

    …da kann man Ihnen, Frau Angelika Hockemeyer, nur die Daumen drücken, dass die Verhandlung für Sie positiv enden wird.
    Was die „Hartz IV Reform ist arbeitsmarktpolitische Bankrotterklärung“ angeht, da würde es mich einfach nur interessieren, was und wie es jetzt mit den Langzeitarbeitslosen weitergehen wird/soll? Es ist schön, oder auch nicht schön, wenn wir Langzeitarbeitslose nun endlich das bestätig bekommen, was wir so oder so schon die ganze Zeit vermutet haben. Nur eine Lösung scheint keiner zu haben, und das stimmt mich nicht gerade optimistisch.

  4. Helli am 19. März 2009 um 14:11 Uhr

    Wo das mit den Arbeitslosen noch hin geht? Lest mal das Buch “ Ich trug den gelben Stern“! Ich habe mich so erschrocken wie viele Parallelen es von damals zu unserer heutigen Zeit gibt. Man kann es mit der Angst bekommen. Ich hoffe nur, das wir dann noch rechtzeitig von hier weg kommen. Das Buch ist von Inge Deutschkron. Ich habe es mittlerweile mehrmals gelesen. Die Gelben Käppchen die einige 1 Euro Kräfte 2005 tragen sollten damit sie besser zu erkennen seien, der Speiseplan von Sarrazien sowie die anderen Äußerungen von ihm, der 16 seitige Antrag sowie alles Hab und Gut offenlegen müssen, die üblen Nachreden von Seiten der Politiker, die Hetzkampagnen gegen uns. Ich könnte hier noch vieles aufschreiben, jeder weiß aber selber was hier in Deutschland getan wird um die Stimmung gegen uns anzuheizen. Lest und Ihr werdet sehen was noch kommen könnte wenn wir uns nicht endlich zur Wehr setzen. Laßt uns auf die Sraße gehen wie 2004/05.

  5. Linda am 20. März 2009 um 09:43 Uhr

    mir hat die Hartz Reform nur Niederlagen und Armut gebracht, eine Chance auf dem Arbeitsmarkt jedoch nicht
    Keine Arbeit für Sie, erhalte ich jedesmal von den ARGE’n zu hören, da nützt auch nicht das Programm 50+.
    Ich Mutter 3 er Kinder und nun Pflegemutter von einem Kind bin einfach zu alt, wie man immer sagt.
    Aber ich weise Erfahrungen, Bildung und Ausdauer auf.
    Das alles nützt scheinbar nichts.
    ich bin wütend, schlimmer noch, ich kann es mit Worten gar nicht ausdrücken, was mich bewegt, da ich alles so schlimm finde, wie klein man uns Menschen macht.
    Selbst die Kinder von heute haben keine reale Chance, denn sie können nicht über eine glückliche kindheit und später über eine gesicherte Ausbildung ihrer Wünsche verfügen. Es ist dann kein Wunder, wenn uns dann diese Kinder aus Frust entgleiten. Der Staat hat dazu die Grundlage geschaffen, obwohl das Elternhaus versucht den Kindern Liebe und Geborgenheit zu schenken, aber davon kann ein Kind nicht leben. Dazu bedarf es finananzielle Dinge und diese haben wir nicht, als Hartz Empfänger.
    Ein Kinder freundlicher Staat sind wir nicht, ich selbst kenne bessere Zeiten von Kinderfreundlichkeit.

  6. sylvia am 22. März 2009 um 22:55 Uhr

    Hartz IV ist Hochverrat an deutschen Bürgern, die jahrzehntelang Steuern und Sozialabgaben geleistet haben und als 50+, trotz langjähriger Berufserfahrung und Qualifizierung, nicht mehr gefragt sind.
    Diskriminierung und Menschenverachtung, nicht nur bei Migranten und ausländischen Mitbürgern, das trifft wohl nicht mehr unser Motto „Einigkeit und Recht und Freiheit“.

    Gott verzeih‘ unseren Politikern, denn sie wissen nicht was sie tun.

  7. ossi am 24. März 2009 um 18:22 Uhr

    @ Linda: auch mir kommt es so vor, als würde man unsere kinder schon auf die bittere realität vorbereiten.
    aber ich werde unsere generation der kinder nicht verurteilen, wenn sie später so herzlos mit uns umgehen wie wir es heute mit ihnen zulassen.
    alles kommt zurück. sie sind der spiegel der gesellschaft.

  8. Menschenrecht am 4. April 2009 um 12:05 Uhr

    Leute …

    wißt ihr nicht, daß wir/ihr von vorne bis hinten vera….. werden ???

    1.) es gibt Leute, die sind einfch nicht „vermittelbar“! (und statt Hilfe bekommen sie erst recht noch Sanktionen mit Leistungskürzung, damit sie vielleicht dagegen klagen können und damit beschäftigt werden / oder auch nicht, dann hat der Staat wenigstens wieder Geld für diese „Asozialen“ gespart / im anderen Fall hat der Staat aber satte Gerichstkosten provoziert …) (Gehirn bitte ausschalten!)

    2.) „wir“ brauchen einfach nicht mehr so viele Arbeitskräfte. Das müssen die Betroffenen eben akzeptieren und sich einrichten.

    Was vergessen ???

    Ich habe nun keine Lust weiter zu schreiben.

    Es wäre schön, wenn die ARGEN das endlich zugeben würden.

  9. Menschenrecht am 4. April 2009 um 12:12 Uhr

    Wo das mit den Arbeitslosen noch hin geht? Lest mal das Buch ” Ich trug den gelben Stern”! Ich habe mich so erschrocken wie viele Parallelen es von damals zu unserer heutigen Zeit gibt. Man kann es mit der Angst bekommen. Ich hoffe nur, das wir dann noch rechtzeitig von hier weg kommen. Das Buch ist von Inge Deutschkron.

    Die Geschichte wiederholt sich – ich wollte das am Anfang auch nicht glauben, aber – tatsächlich !

    Aber auch heute darf man das den Verantwortlichen (Politikern) nicht unter die Nase reiben, die Medien schweigen meist … wo ist denn die Mahnung und der Lerneffekt und die frommen Worte „nie wieder“! geblieben, die vorallem die Verantwortlichen (Politiker) so gerne in den Mund nehmen ???

  10. Helli am 4. April 2009 um 14:06 Uhr

    Danke Menschenrecht, sicher hast Du das Buch gelesen. Es wäre schön wenn es Andere auch tun würden. Man kann es sicher im Antiquariat oder Bibliothek bekommen.
    Ich habe es schon oft erwähnt im Kreis vieler Arbeitsloser. Manche Menschen sind unbelehrbar. Sie sind zu unsensiebel um die sehr starken Anzeichen dafür zu erkennen. Gerade unsere Politiker die ja immer vor der NPD warnen (man solle diese Partei nicht wählen) und erinnern an das was vor 60 Jahren hier mit Menschen gemacht wurde, sind selber bereit,wieder solche Menschenverachtenden Gesetze in die Welt zu setzen. Je rabiater mit Arbeitslosen umgegangen wird desto besser. Man lese meinen Beitrag weiter oben! Ich hatte die Fußfesseln vergessen zu erwähnen die man Arbeitslosen verpassen wollte. Naja, den Rest können wir uns denken.

  11. Daniela Petry am 2. Juni 2009 um 13:33 Uhr

    Und da sagt und schimpft doch jemand aus meiner Familie, welcher mir eigentlich sehr nahe steht, und noch nie einer solchen Situation ausgesetzt war (damals beim Studium mal Sozi bekommen, was nicht vergleichbar ist, mit Hartzvier), daß er sich nun ganz sicher ist, ich will gar nicht arbeiten, und mein Leben verändern !
    Nein, nein…es geht mir unwahrscheinlich gut, ständig gedemütigt zu werden, nicht mal den vollen Satz von 351 zu bekommen seit Jahren, sodaß ich zum Anwalt rennen muss, dessen Arbeit ich trotzdem selbst machen muss…
    Und zu dem Spruch, man könne locker mit dem Geld auskommen, und sogar noch was beiseite legen, damit man vielleicht mal Leute kennenlernen kann, in der VOLKSHOCHSCHULE,die es auch nicht mehr gratis gibt…könntet IHR

  12. Daniela Petry am 2. Juni 2009 um 13:35 Uhr

    ..ja mal was zu sagen, denn er will mir partout nicht glauben, daß es nicht mal möglich ist, sich damit vernünftig zu ernähren, weil das Geld meistens am 20. alle ist.
    Wie seht Ihr das ?
    Bin dankbar über jeden Beitrag !

    Habe leider versehentlich Enter geklickt, und deshalb sind es zwei mails geworden….sorry

  13. Angelika Hockemeyer am 31. August 2009 um 13:22 Uhr

    Hi ihr Lieben, unsere Verhandlung ist gelaufen!
    Es hat sich herausgetellt, daß ein Betrag zur Eingliederungshilfe nicht bezahlt wurde.
    Also muss dieser von ARGE ausgeglichen werden, ansonsten besteht die Arge darauf, daß die Hartz 4 Gelder auf jeden Fall bis letzten Ct. in Raten ausgelichen werden müssen.
    Die Betroffene ist 100° schwerbehindert im Rolli, durch
    jahrelange Op `s, in ihrem Zustand als chronische Schmerzpatientin, ist sie nicht erwerbsfähig, auch wenn das von amtswegen verharmlost und anders gesehen wird.
    Es wurde ihr zum Glück eingeräumt, mit den Ratenzahlungen erst nach Beendigung des Studiums zu beginnen. Das dauert noch einge Jahre, da sie erst 2 Semester hat. Immerhin sitzt sie nicht untätig zuhause und macht auf Krank, das Studium lenkt vom Kopf her von den Schmerzen ab und die Intelligenz ist ja nicht beeinträchtigt! Da bleibt jetzt nur noch die Hoffnung, daß sich noch irgendwann eine Lösung finden lässt, welch ein belastender Start ins Leben.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 713