Nachricht zum Thema sonstige Sozialleistungen vom 15.10.2008 um 12:03 Uhr

Kindergelderhöhung: Mindestens zehn Euro mehr ab 2009

Im Rahmen des Familienleistungsgesetzes beschloss der Deutsche Bundestag eine Erhöhung des Kindergeldes ab Januar 2009 um zehn Euro auf dann 164 Euro pro Monat für das erste und zweite Kind.

Die Erhöhung für die weiteren Kinder folgt einer nicht unumstrittenen Staffelung der Kindergeldansprüche. Dem dritten Kind einer Familie stehen ab Januar 2009 demnach 16 Euro mehr, also 170 Euro pro Monat zu. Ab dem vierten Kind werden 195 Euro monatlich geleistet.

Die mit der Kindergelderhöhung verbundenen Mehrkosten von rund zwei Milliarden Euro pro Jahr teilen sich der Bund und die Länder.

Im Vorfeld der lange Diskutierten Reform des Kindergeldes wurde von vielen Seiten Kritik laut, das eine Erhöhung des Kindergeldes in dieser Form aufgrund der Anrechnungspraxis beim gleichzeitigen Bezug weiterer Sozial- und Unterhaltsleistungen eher Besserverdienenden zugute käme und an den tatsächlich Bedürftigen vorbeigehe.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
Verweise auf diese Nachricht
bisher 36 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. mehmet alp am 16. Oktober 2008 um 22:26 Uhr

    Statt Kindergeld zu erhöhen lassen Sie die Zahl den Kindergarten vermehren mensch!!! oder investieren dieses Geld an die Schulen noch mehr qualifizierte Lehrkräfte einzustellen. von Harz IV lebende ist es kaum Unterschied aber für JOB-CENTER bestimmt perfekt weil die von Grundleistung noch wenig bezahlen werden…:)

  2. v.stindt am 24. Oktober 2008 um 09:32 Uhr

    was bringt es einen Hartz4 empfänger das das Kindergeld erhöht wird?
    Garnichts! da es als einkommen berechnet wird, hat man nicht mehr davon, wenn es am anderen ende abgezogen wird.
    Das soll für die Kinder sein???

  3. ergül am 29. Oktober 2008 um 19:35 Uhr

    ey deutschland hat so ein ……. system,man die politiker sollen mal aufmachen und sich nicht alles reinschieben lassen.die sollen mal so leben wie die bürger!!!wir brauchen die garnicht,aber die brauchen uns.die machen doch ehe nichts,sitzen können wir auch,baer wir denken wenigstens.10 euro was ist das für ein kind?achso und schuluniform wäre in deutschland auch nicht schlecht,dann würde es uauf den schulen keine schlägerein und nicht dieses“wer was an hat“

  4. a.s. am 3. November 2008 um 09:26 Uhr

    Die geplante Kindergelderhöhung ist für Alleinerziehende die auf Hartz4 sind eine miese Mögelpackung, weil wir nix von haben, weils gleich wieder verrechnet wird. In die linke Tasche rein und zur rechten Tasch wieder raus.
    Also nur üble Propaganda.Na schönen Dank auch !!!

  5. giny12 am 4. November 2008 um 19:42 Uhr

    meine meinung ist hartz4 ganz weg und die jetzigen
    politiker gleich mit.

  6. giny12 am 4. November 2008 um 20:09 Uhr

    1989 habe Sie geschrien wir sind das volk und was ist jetzt wo ist das volk jetzt müßen wir dere schikane uns
    gefallen lassen.

  7. katze04 am 5. November 2008 um 10:30 Uhr

    He,sind wir als Hartz4 empfänger nicht überall benachteiligt ist doch egal wo;wir haben von keiner erhöhung was ob es das kindergeld ist oder sonst was.
    ich arbeite in einer kita als reinigungskraft für 3 stunden am tag und das eigentlich auch für umsonst wird ja eh abgezogen.Selbst kinder die dazu beitragen wollen das es einem besser geht werden bestraft mein sohn wollte in den ferien arbeiten gehen um sich auch mal etwas kaufen zukönnen war ein schuss in den ofen haben sie mir vom hartz4 abgezogen und so ist es mit allem.da überlegt man sich doch echt wo für man noch nebenbei arbeiten geht da kann ich auch zuhause bleiben und nichts tun bekomme doch eh immer nur die gleichen bezüge.ich bin so stolz auf unsere regierung,sind doch alles nur abzocker hauptsache dennen gehts gut.ich könnte „kotzen“.

  8. gloria am 8. November 2008 um 16:10 Uhr

    hallo deutschland
    bin auch mutter von drei kindern !
    die kinder sind 11 6 und 2
    was nützen die 10 € kindergeld erhöhung erstens wierds angerrechnet ,zweitens mit dem geld kommt mann doch gar nicht aus ! …..
    was die kinder schon an schulsachen brauchen ist der wansin.und die schulen bestehen auf gutes matreal dann kommt die klassen kasse …. und wo bleiben die anzieh sachen ? …..
    wo bleibt das essen von luft wiert mann nicht sat
    und das soll DEUTSCHLAND sein ……?
    habe ich mir anders vorgestelt ….. wünsche allen gottes segen gloria ………

  9. Sorry am 20. November 2008 um 13:03 Uhr

    TolleAktion unserer Politiker,na die haben ja genug geld.ich lebe mit meinen beiden Kiddis und wir leben leider auch von Harz4. Es tut weh als Mutter immer sagen zu müssen nein tut mir leid du kannst nicht mit gehen oder mit ins Schwimmbad fahren,ect….
    Wenn man so was beim Amt anbringt dann hören die weg.Ist alles in der Leistung drin.Buskarte Schulbücher,die meistweit über der Eigenleistung liegen,Klassenfahrten und und und…Keiner fragt und sagt können sie sich das leisten.
    Meine kiddis besuchen das Gymnasium,und da ist ständig irgendwas anzuschafen.Meine kleine bräuchte dringend nachhilfe,aber selbst das angebot der Schüler an unserer Schule kann ich mir nicht leisten,klar 8,-€ die stunde klingt wenig aber eine stunde reicht in der Woche nicht.Also was soll ich mit 10,- Kindergelderhöhung,da wir erstens nichts davon haben und zweitens sie nichts bringen.
    Kindergeld sollte ganz oder zur Hälfte anrchnungsfrei sein.
    Ich würde gerne mal einpaar monate mit unseren Politikern tauschen,hier eine Vergünstigung ,da ein nachlass,bei einem Umzug selbstverständlich kostenfreie Nachhilfe der kidds.Man da fragt man sich wie man weiter leben soll.
    ausserdem finde ich alle Kinder sollten das gleiche Kindergeld bekommen,denn egal ob eins zwei oder mehr Kinder alle sollten das gleiche Recht auf ein einigermaßen schönes Leben haben.
    Das ist meine Meinung aber da wo sie ankommen soll,interessiert sich keiner dafür.

  10. nicki am 21. November 2008 um 11:43 Uhr

    Die harz4 Empfänger sollen mal froh sein das sie überhaupt Geld bekommen…wenn es dennen nicht reicht sollten sie mal ihren Arsch hoch bemühen und arbeiten gehen!!!!
    Lieber 10 Euro mehr als garnix!!!!

  11. Marion am 23. November 2008 um 00:21 Uhr

    Der letzte Eintrag ist eine Frechheit.
    Ich lebe von Rente zusätzlich bekomme ich Solzialhilfe.
    Nur weil ich wegen meiner MS und schwerer HOCM nicht mehr arbeiten kann.
    Wenn ich sowas lese die Hartz 4 Empfänger sollen ihren Arsch hoch bemühen.
    Würde lieber wieder arbeiten gehen und wie früher 20 Jahre lang mein eigenes Geld verdienen.
    Habe eine 4 jährige Tochter, es währe schön wenn nicht alles vom Kindergeld als Einkommen angerechnet wird.
    Es ist traurig wenn man seinen Kind nicht mal einen Wunsch erfüllen kann.
    Denke doch mal über Deine Worte nach.
    Nicht jeder ist ein Sozialschmarotzer.

  12. ich am 26. November 2008 um 10:57 Uhr

    (Die harz4 Empfänger sollen mal froh sein das sie überhaupt Geld bekommen)

    wehr so was schreibt und denkt, kennt die wirkliche situation nicht, oder ist nur besoffen, die so reden haben meist dreck am stecken, es sind die welche luxusautos fahren und fürs kindergeld wird getankt. die frau wird geschlagen und mißhandelt, die kinder müssen billig sachen essen.

  13. Willi am 6. Dezember 2008 um 16:46 Uhr

    @nicki

    Du weißt noch nicht einmal, wie man die ungerechteste Sozialreform Deutschlands richtig benennt oder schreibt und reißt hier den Hals auf. Du solltest dich schämen!

    @all

    Natürlich geht es völlig am Ziel vorbei, wenn einerseits das Kindergeld erhöht wird, andererseits es gleich wieder abgezogen wird. In der sich anbahnenden Wirtschaftskriese sollte der Staat ALLE minderbemittelte Kinder unterstützen. Und zwar so, dass es unmittelbar bei den Kindern ankommt. Anfangen würde ich mit einer absolut kostenlosen Bildung und der Sicherstellung, dass alle Kinder vernünftig ernährt, gekleidet und betreut werden können. Etwaig anfallende „Geldüberbleibsel“ der Eltern, könnten ja dann zur Ankurbelung der Wirtschaft eingesetzt werden. Das wichtigste Gut der Gesellschaft wird hierzulande völlig vernachlässigt, allerdings nicht nur vom Staat, sondern auch von vielen frustrierten Eltern, die in der Situation in der sie sich befinden, nicht einmal mit sich selbst klarkommen.

  14. Bianca  (Website)  am 9. Dezember 2008 um 16:57 Uhr

    hey nici du bist echt unverschämt und weißt gar nicht was du da schreibst !!!
    ich bin mutter von vier kindern bekomme harz4 und gehe arbeiten.
    das harz4 hat nix mit dem arsch „hochheben“ zutuen.
    solltest dich mal schlau machen !!
    dann zum kindergeld 10€ sind nicht viel aber besser wie gar nix wo doch heute alles sowas von teuer ist.
    aber Kindergeld wird ja leider beim harz4 angerechnet, ich wünschte der staat würde mehr rücksicht auf unsere kinder nehmen .
    Aber das ist leider unser staat!!

  15. ich am 16. Dezember 2008 um 10:29 Uhr

    kindergeld sollte gar nicht angerechnet werden als einkommen, das würde bedürftigen kindern schon helfen, klar gibts auch schwarze schafe, die dann gar nicht mehr arbeiten wollen u sich auf dem geld ihrer kinder ausruhen, aber da könnte man ja bedingungen dran setzen, zb. 1 eurojobber, geringverdiener oder auch die leute die ihre bemühungen arbeit zu finden glaubhaft nachweisen können – all denen sollte das geld für ihre kinder zur verfügung stehen.

  16. jayn am 2. Januar 2009 um 19:26 Uhr

    also wir bekommen auch hartz 4 weil mein mann nicht genuung verdient,aber selbst das was wir bekommen reicht vorne und hunten nicht,weil ja jeder mist angerechnet wird.also uns bringen die zehn euro nichts weil sie ja dann da wieder abgezogen werden und somit bleibt das geld bei uns gleich.also können die es sich wirklich sparen

  17. marci am 14. Januar 2009 um 12:28 Uhr

    Also zum beitrag von Nicki
    das ist unter aller sau was du da raus lässt das kann jedem so geschehn schneller als es dir lieb ist bin selber berufstätig und meine frau daheim und bekommt alg2 also reiss mal dein maul net so weit auf und 10€ sind nen witz genauso wie 154€ ein witz sind der deutsche staat hat für rentner und kinder nichts übrig achso die politiker sollten sich nen beispiel an die nachbarländer machen in österreich bekommst knapp jetzt haltet euch fest600€ kindergeld bohh und den politikern würde glaube ich auch die hälfte im monat an geld reichen wozu 10000€ und mehr im monat was soll das

  18. elly am 14. Januar 2009 um 12:59 Uhr

    ich möchte ja nicht unverschämt sein aber die politiker haben keine ahnung als normalverdiener ein oder zwei kinder gross zu ziehen und dann noch eins auf grosszügig zu tun ,mit 10Euro man zahlt alleine schon für schulbücher und das kopiegeld und andere fächer genug ,angezogen wollen unsere kinder ja auch weden.
    für banken und das ausland ist immer genug geld vorhanden aber was ist mit uns und unseren KINDERN?

  19. dreyer am 14. Januar 2009 um 15:25 Uhr

    das Kindergeld ist zu wennig !!! Da die kosten steigen und steigen Kinder kosten Geld !!! das mit der 10 Euro ist ein Witz die Schule kostet schon viel Geld

  20. Jahol am 14. Januar 2009 um 15:55 Uhr

    so ein schman, man merkt, dass die leute hier nicht mal die Allgemeinbildung haben. Kindergeld in Österreich ist selbstverständlich nicht 600,00 Euro in monat, sondern
    105,40 euro in Monat und nennt sich Familienbeihilfe. Was die Höhe der Kindergeld in algemein angeht, hat Deutschland einer der höchsten Sätzen in Europe, noch mehr gibt es nur in Luxemburg, da ist es 185,00 Euro

  21. Cassy am 14. Januar 2009 um 18:47 Uhr

    Kann man über die diese Kommentare mal eine Rechtschreibprüfung laufen lassen? Muß ich mich jetzt schämen das ich mich über die Kindergelderhöhung freue?

  22. mama am 14. Januar 2009 um 19:41 Uhr

    Ja, klar weil alle ALGII Empfänger locker pflockig arbeiten gehen können, wenn sie wollen…Meine Kids sind 6 Monate und 2 1/2 Jahre.Offiziell bin ich in Elternzeit. Selbst wenn wieder arbeiten möchte, gehts aufgrund der sehr begenzten Dorfkindergartenzeiten nicht. Papi ist weg… Und Nu? Kinder in den Keller stecken, oder passt du auf sie auf „liebe Nicki“ wenn ich acht Stunden weg bin zum Schaffen und am Ende trozdem noch ALGII dazubekomme weil der Lohn nicht reicht????

  23. Mella am 15. Januar 2009 um 12:05 Uhr

    Hallo!
    Ich glaube nicht, daß Nicki und Co. Mamas mit kleinen Kindern meinen, die den Arsch hochheben sollen! Ich persönlich freue mich über die 10€ Erhöhung und auch über die 100€ Bonus pro Kind!

    Natürlich ist es Blödsinn, wenn Kindergeld als Einkommen angerechnet wird!

    Andererseits würde es wahrscheinlich immer mehr faulere Säcke geben, die ein Kind nach dem anderen kriegen, Kindergeld+Elterngeld+Hartz4+(keine Ahnung was man noch alles abgreifen kann, Wohngeld oder so…) kassieren und den Arsch fett sitzen, Kinder vor den Fernseher und lustig Teleshoppen oder Bewerbungen an Frauentausch schicken.

    Wie auch immer, schönen Tag noch!!!

  24. Karson am 15. Januar 2009 um 17:17 Uhr

    Klar kann man sich über die 10 € Kindergelderhöhung freuen. Dann müssen die Kids wenigstens das Klopapier nicht mehr von beiden Seiten benutzen.
    Ist doch mal ein Anfang…

  25. marci am 16. Januar 2009 um 10:54 Uhr

    zu jaho
    da sieht man wie du aufpasst österreich hat vor knapp 4 oder 5 jahren kindergeld eingeführt bis da gab es sop was da auch net und das wegen steuerüberschuß (lieber herr finanzminister steuerüberschuß nicht neuverschuldung) und das kanpp 600€

  26. Joelina am 25. Januar 2009 um 09:46 Uhr

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich über diese Erhöhung tot lachen.

    Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, ich bin selbstständig, Mutter von drei Kindern (8, 5 und 12 Tage alt) und wir bekommen Hartz4, weil das Geld eben nicht reicht.
    Ich kann nichtmal eben in den Mutterschutz gehen, hab ich laut Hartz 4 kein Recht zu.
    Wir arbeiten uns den Puckel krumm und müssen uns solche Sprüche anhören wie von Nici, die höchstwahrscheinlich nichtmal weiss was Arbeit wirklich heisst.
    Wir sehen keinen Cent mehr auf unserem Konto, es ist sowieso lächerlich – Bedarf von 211 Euro pro Kind.
    Mein Grosser muss im Monat 48 Euro Kakaogeld, 10 Euro Klassenkasse zahlen, jeden Monat ca 10 Euro für Schulsachen, 8 Euro Taschengeld. Da bleiben noch monatlich 133 Euro für anteilig Miete, Strom, essen und Kleidung – wirklich lachhaft.
    Mein Kleiner Sohn ist krank, er braucht viele Therapien.
    Bei ihm fallen folgende Kosten an: 58 Euro Kindergarten (wir liegen über der Einkommensgrenze mit Hartz 4, lach), 12 Euro Frühstücksgeld, 10 Euro Bastelgeld, 36 Euro Monatsfahrkarte (um zu den vielen Therapien zu kommen). Bleiben im Monat 95 Euro anteilig für Miete, Strom, essen und Kleidung.
    Für meine Tochter bekommen wir noch keinen Cent, das wird noch ca 3 Monate dauern, bis der Antrag bewilligt wird – wissen wir aus Erfahrung. Von was soll ich bis dahin die Windeln, Nahrung und Kleidung zahlen? Aber ich hab ja Erstausstattungsgeld gekriegt, sagt der liebe Arge-Mitarbeiter zu mir – wie nett – von 222 Euro kann man sicherlich ja auch die gesamte Babyausstattung kaufen und ein Neugeborenes 3 Monate lang ernähren und pflegen – aber natürlich. Ein Bett, Schrank und einen Kinderwagen bräuchte ich ja nicht mehr, hätte ja noch die von meinem Sohn – ach und wo soll der schlafen und wo sollen seine Klamotten hin? Der Kinderwagen ist längst auf dem Müll – damals für 20 Euro gebraucht gekauft ist er schon nach 4 Monaten auseinandergefallen – aber egal – mein Problem.
    Selbst wenn wir 10 Euro monatlich auf unseren Konten mehr sehen würden, würde das bei weitem nicht ausreichen um die anfallenden Kosten nur zur Hälfte zu decken.

  27. Carola am 6. Februar 2009 um 16:35 Uhr

    wir gehen beide Arbeiten, mein Mann Vollzeit und ich 4 Stunden, da ich krank bin, wir hofften immer noch das wir mit dem Geld auskommen würden. aber da die Lebenshaltungskosten gestiegen sind, und uns jetzt einer gesagt hat, wir müssten viel mehr geld zum leben haben, habe ich eine Berechnung machen lassen. Und siehe da das Jobcenter(ARGE) zahlt uns noch Geld dazu, das wir leider schon einige Monate dem Staat geschenkt hatten.Trotzdem reicht es immer noch nicht hinten wie vorne.wir müssten 1385 für alles haben, da gehen ab Miete, Strom, Telefon/Internet,Fahrkarten für uns alle drei, Hortbetreuung, Anteilig Schulgeld für Fahrkarten für die Schule, Anschaffung von Nachschlagewerke für Deutsch und Vokabelbuch für Englisch die auch nicht billig sind und bestimmte Schreibhefte, Klassenkasse, Theaterbesuche von der Schule bez. Kinobesuche im Hort. Im endtefekt bleibt uns für 3 Personen nur knapp 300 Euro im Monat überig.
    Über die 10 Euro Kindergelderhöhung hätte ich mich auch gefreut, aber denkste, die wurden rückwirkend jetzt im Monat Februar vom Jobcenter(ARGE) mit verrechnet. wir hatten wirklich nichts von der Kindergelderhöhung.

  28. Sabine am 7. Februar 2009 um 19:52 Uhr

    hey,mir platzt auch die Hutschnur!als alleinerz.Mama von 2Kids ohne Väterl.unterhalt bekomme ich vom Amt für soziale Dienste einen Regelbetrag der 2,00 Euro erhöht somit 322,00Euro abzügl.Kindergeld von 164,00 bekomme ich 10,00euro weniger als im Dezember!!!!!!!!!!!!!!ich hab somit 2,00Kindergeld mehr!ist das fair??????????????

  29. Pfirsich am 26. Februar 2009 um 00:11 Uhr

    Man sollte sich einig sein, keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, als Protest gegen diese abgefuckte Politik in Deutschland. In spätestens 20 Jahren haben sie die Quittung und sehen, was es heißt, an Kindern zu sparen und Bildungspolitik zu vernachlässigen. Und bitte investiert ein bisschen mehr Zeit in die Verbesserung eurer Rechtschreibung und Zeichensetzung. Man könnte glatt denken, hier äußert sich nur die ungebildete Unterklasse. Oh, vielleicht sind das auch schon die ersten Auswirkungen der Sparpolitik im Bildungssektor… Man, Leute! Reißt euch etwas zusammen! Ist wirklich schlimm, was man hier angeboten bekommt! Wie könnt ihr erwarten, mit eurer (berechtigten) Kritik auch nur im Ansatz ernstgenommen zu werden, wenn ihr euch nicht mal grammatikalisch korrekt äußern könnt?

  30. Elke am 6. März 2009 um 09:57 Uhr

    Da muss ich Pfirsich allerdings Recht geben. So korrekt eure Beiträge sind, so klar ist aber auch, dass euch/ uns so keiner ernst nimmt.

    Fakt ist: Wir (= Das Volk) werden nur verar…. Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer. Aber wisst ihr was? Wir sind selber dran schuld! Wir schimpfen zwar immer auf die Politiker, aber das war’s dann auch schon. Dabei hätten wir soviel Macht, etwas zu ändern. „Keine Kinder mehr in die Welt zu setzen“, ja das wäre eine Möglichkeit, dauert aber zu lange, bis das fruchtet. Und im Ansatz hat das ja schon stattgefunden. Unsere Rentner haben nun davon die Quittung. Ist also nicht unbedingt die beste Lösung.
    Wäre es nicht besser, das wir ALLE gemeinsam aufstehen und uns wehren? Was wäre, wenn plötzlich ganz Deutschland einfach nicht mehr arbeiten geht, 1 Woche lang? Angst vor Kündigung? Was wollen die Arbeitgeber denn machen, wenn das Volk an einem Strang zieht? Dann gibt es nämlich niemanden mehr, den sie sonst einstellen könnten.

    Diese eine Woche könnte man für Demos nutzen. Z.B. direkt in Berlin vor’m Reichstag. Dazu müssten wir natürlich genau wissen, was wir eigentlich wollen. Es nutzt nichts, wenn man zwar kritisiert, aber keine Verbesserungsvorschläge hat.

    1) Den Lohn an die viel zu erhöhten Preise angleichen. (Die Preise haben sich seit der Euro-Umstellen so gut wie verdoppelt, das Gehalt ist aber gleich geblieben)
    2) Das Kindergeld muss bei gering Verdienenden, bei Alleinerziehenden und bei Hartz IV-Empfängern verdoppelt werden, ohne dass es vom Hartz IV gleich wieder abgezogen wird.
    3) Die typisch Deutsche Bürokratie sollte stark vereinfacht werden. (Man hat zwar offiziell Ansprüche auf dies und jenes, die meissten Anträge werden aber so verkompliziert, dass diese praktisch im Keim erstickt werden)
    4) Die Erbschaftssteuer muss gestrichen werden, oder zumindest so gekürzt werden, dass das Erben auch wieder Sinn macht. Wenn man nämlich eine Immobilie im Wert von sagen wir mal 50.000 Euro erbt, darf man dann erstmal 15.000 Euro an das Finanzamt abdrücken. Da bleibt den meisten dann nur: Immobilie verkaufen! Macht das Sinn?

    Wenn alles eine Woche lang brach liegt, dann bleibt den Politikern eigentlich nichts anderes mehr übrig, als zu handeln, und zwar diesmal zum Wohle des Volkes.

    Aber ich schätze mal, das dies nur ein Traum bleiben wird. Wie hat einer unserer älteren Politiker (will jetzt keine Namen nennen) mal so schön gesagt? “ Solange der Deutsche sein Bier und seinen Fernseher hat, geht er nicht auf die Straße“.

  31. Elke am 6. März 2009 um 10:13 Uhr

    Noch ein kuzer Nachtrag ;-)

    Ich bin alleinerziehende Mama von 2 Kindern, gehe Vollzeit arbeiten für € 850,- netto, + Kindergeld € 300,-, kein Unterhalt, zusätzlicher Hartz IV-Antrag abgelehnt (weil ich irgendwelche Unterlagen nicht hatte), Kindergeldzuschlag abgelehnt (im Schreiben hieß es: konnte bisher ja auch ohne den Zuschlag leben. Ja, das stand tatsächlich so drin).

    Also Gesamt habe ich € 1150,-.
    Nach Abzug von Miete, Strom, Heizung bleiben € 288,-
    Davon sind noch keine Versicherungen etc. bezahlt.
    Das ist Deutschland!

  32. heinz.l am 10. März 2009 um 11:12 Uhr

    Wenn ihr alle so gegen die Politik seit, warum werden dann immer die gleichen gewählt??
    Habt ihr nicht alle eine Stimme??
    Könnt ihr nicht alle zur Wahl gehen??
    Ihr könnt doch was verändern,aber keiner macht was daraus.
    Nicht als Nichtwähler könnt ihr was bewegen.
    Geht wählen,aber bitte nicht immer die sogenannten
    Volksparteien, sondern wählt doch mal andere.
    Wählt doch dann endlich die kleinen Parteien und gebt nicht immer den grossen die Stimmen.
    Nichtwähler unterstützen doch auch nur die grossen Parteien, also sind Sie auch Mitschuld.
    Immer nur Jammern, aber sonst passiert nichts.
    Bewegt eureren A rsch und zeigt den grossen das Ihr wählen könnt.
    Aber am Wahlsonntag kommt dann wieder CDU/CSU 40% SPD 30% usw. Es ändern sich dann doch nichts.
    Ich gebe keine Empfehlungen für eine bestimmte Partei,aber von den sogenannten Volksparteien sollte es keine sein und natürlich keine rechte Partei.
    Also macht endlich was, ich habe schon seit 24 Jahren keine Volkspartei gewählt.
    Ich geh wählen! und das könnt ihr auch.
    Ausreden wie „Ist ja eh egal wenn man wählt“ zählt nicht, weil dann jammer nicht ,den das ist ihnen auch egal.

  33. Diane am 17. März 2009 um 14:56 Uhr

    @ Elke:
    Du hast vollkommen recht, aber leider haben wir Deutschen diese typische Ja-Sager Mentalität. Wir werden immer brav immer weiter alles schlucken, was uns die Regierung präsentiert. Im Ausland würden die Menschen lange auf die Barrikaden gestiegen sein.

    Ein Generalstreik würde mit Sicherheit Eindruck hinterlassen. Aber dazu sind die Deutschen leider nicht in der Lage, leider…..

    Kindergelderhöhung und Elterngeld, etc… sind eine hübsche Idee, ist aber nicht wirklich gut durchdacht.
    Ein netter Versuch mit gegenteiliger Wirkung, Frau von der Leyen, da hätte es mehr gebraucht.

  34. Tom  (Website)  am 3. April 2009 um 02:59 Uhr

    Kindergelderhöhung von 10 Euro,das ist ein Witz.
    Der Staat gibt Milliarden für Bankenrettung(selbst verschul-
    det) und Abwrackprämie aus.Er lässt aber zu,das den
    Ärmsten im eigenen Land dieses kleine Zubrot vom Job-
    center wieder weggenommen wird.—BRAVO—
    ABER WIR SIND DEUTSCHLAND
    —-DANKE—-

  35. Nina 39 am 7. April 2009 um 23:10 Uhr

    Alles nicht normal hier. Alles meckert und beschwert sich. Eigentlich müssen wir froh sein das wir überhaupt Kindergeld bekommen. Meine Mutter hat gar nichts bekommen. Ist auch erst 39 Jahre her. Viel mehr ist zu maulen darüber, das Frauen mit Steuerklasse V bestraft werden. Selbst wenn ich brutto so viel habe wie mein Mann bekomme ich wesentlich weniger unterm Strich raus. Das sollte man ändern!!!!! Und 10€ sind besser als gar nichts.

  36. Nina 39 am 7. April 2009 um 23:11 Uhr

    Nachtrag
    In DK bezahlen auch alle die gleichen Steuern und das funktioniert.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 416