Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 18.11.2013 um 23:01 Uhr

Peter Hartz: „Hätte ich Leutheusser-Schnarrenberger geheißen, wäre mir das erspart geblieben“

Der frühere VW-Personalvorstand und ehemalige Leiter der nach ihm benannten „Hartz-Kommission“, Peter Hartz, hat es in einem Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) als „Ironie der Geschichte“ bezeichnet, dass sein Nachname heutzutage beim Stichwort „Hartz IV“ als bedeutungsgleiches Wort für das ALG II gebraucht wird.

„Hätte ich Leutheusser-Schnarrenberger geheißen, wäre mir das erspart geblieben“, ist Hartz überzeugt.

„Wir haben nie den Langzeitarbeitslosen schaffen wollen“, beteuerte Hartz im SZ-Interview. Schließlich sei der Ansatz ja gerade gewesen, dass es nur dann zumutbar für die Leute ist, vorübergehend mit dem ALG II auszukommen, insoweit sie eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt haben. „Es ist doch keine Perspektive, wenn das ALG II für ein ganzes Leben ausreichen soll“, meint Hartz.

Der im Jahre 2007 wegen Untreue und Begünstigung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilte Peter Hartz kündigte im Zeitungsinterview darüber hinaus an, in den kommenden Tagen gemeinsam mit zehn Wissenschaftlern ein Buch namens „Wege aus der Arbeitslosigkeit“ zu veröffentlichen.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 9 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Gale Smith am 19. November 2013 um 20:31 Uhr

    So ein Heuchler!

    Natürlich kann er jetzt sagen „das habe ich so nicht gewollt“, was war aber von Anfang an klar, dass dieses System nicht funktionieren kann.

    Wer unter 25 Jahre war, wurde fast wöchentlich geprüft (ich habe das mitgemacht). Alles darüber – keine Chance, ABM, AGH-MAE (was mittlerweile auch Ausbeutung ist!), Kurse.

    Wenn man aber wirklich Sinnvolle Kurse als Weiterbildung findet, in der man Chancen sieht – keine Genehmigung… „Das haben Sie nicht gelernt“.

    „Wege aus der Arbeitslosigkeit“ – der Mensch war selbst nie in der Situation. Geschweige denn Frau Leutheusser-Schnarrenberger. Sarrazin hat es zumindest selbst probiert und zugegeben „das geht so nicht“.

    Und? Wo ist die versprochene Reichensteuer? Nein, es wird erst mal geplant die MwSt auf 20% an zu heben, und die derzeit sehr guten Steuereinnahmen lieber an sogenannte „Bedürftige Länder“ zu verschenken.

    Aber wenn wir wieder in der Flut ersaufen, kommt uns KEINER aus dem Ausland zur Hilfe.

  2. Jeanslady54 am 20. November 2013 um 10:26 Uhr

    Herr Hartz soll sich nicht so hinstellen, als wenn er derjenige ist, der den Menschen Arbeit gibt. Er hat die Hartz-IV-Leute doch in die Armut treiben wollen und auch sehr geschafft mit seiner „Erfindung“. Einen Preis kann er dafür nicht verlangen, sondern sollte wirklich selber mal ein halbes Jahr davon leben müssen, um mitzukriegne, was er den Menschen überhaupt angetan hat. Er ist doch selber kein Saubermann, fällt aber offenbar leider imme wieder auf die Füße und hat genug Unterstützer – trauriges Deutschland.

  3. lissy am 20. November 2013 um 13:42 Uhr

    Wollten sie nicht??? Aber ohne Arbeitsplätze ist das eben nicht möglich. Was nützen einem Sanktionen oder sonst was, wenn es keine Firma mehr gibt, wo man sich bewerben kann, und die Jobcenter, ARGEn oder KoBas oder wie sie sich auch nennen, bieten nur Sanktionen aber keine zumutbare ……ne erreichbare Arbeit an. Nur dumm rumschlabbern, das ist alles.

  4. Claudia1 am 20. November 2013 um 21:40 Uhr

    Moin zusammen,
    Peter Hartz, ein Name, ein Stigma für alle , die „Hartz4“ Beziehen müssen…
    Das gibt es einen Mann, der „Vorbestraft“ ist, so ist es auch kein „Wunder“ ,dass man somit alle Hartz4 Bezieher auch für Korrupt, Intrigant und für Verbrecher hält, gelle?
    Und das sich SO ein Verbrecher auch noch Anmaßt, ein Buch unter dem Titel :
    “Wege aus der Arbeitslosigkeit”
    unter die Menschen zu bringen, schlägt dem Fass den Boden raus!!
    Hätte er doch besser ein Buch herausgebracht mit dem Titel:
    „Untreue, der schnelle weg zum Geld“, oder:
    „Bescheiße die ANDEREN, dann hast DU mehr!“
    Dieser Mann gehört in den Knast!
    ER hat dafür gesorgt, dass Menschen mit dem Namen Hartz seinen „Stempel“ ( Bescheissen, Betrügen, Abkassieren!!) aufgedrückt bekommen haben!
    Und SO werden sie ALLE auch behandelt:
    Als Verbrecher, die zum Arbeiten ALLE zu Faul sind!
    Ich Spucke auf so einen Menschen!! Pfui Teufel!
    Anstand? Kennt DER nicht!!!!
    Kotzen möchte ich, wenn ich diesen Namen höre!!
    Lieben Gruß….

  5. aggi am 22. November 2013 um 05:07 Uhr

    Nein Harz4 ist keine Perspektive und erst recht keine gute Grundlage um besondere Lebendsaufgaben zu meistern. Nur zum Beispiel pflege von Kindern und Angehörige oder wenn Menschen eine Einschränkung, Behinderung haben .Harz4 kostet in dem Fall nur unendlich viel Kraft ,Wirklich helfen können die Sachbearbeiter im Jobsenter nicht!
    Denn es gibt nicht viel Arbeitgeber die rücksicht nehmen wenn man eben nicht flexibel sein kann.

  6. asti am 22. November 2013 um 17:20 Uhr

    Nun ja.Die vorbestraften Arbeitnehmer haben keine reale Chance auf dem Arbeitsmarkt.
    Hartz lehrt uns eines besseren und kassiert wieder in der Öffenrlichkeit mit seinen Hirngespinsten die uns nicht helfen Tausende.Schikane vom Amt, Erniedrigung,Ausbeutung wie moderne Tageslöhnerei usw..,ist sein Geschenk an uns Armen. Der kann sich nicht in einen Menschen rein versetzen der 30 Jahre durchweg hart gearbeitet hat dadurch schwer krank geworden ist alles verloren hat und nun verarmt ist. 3 Jahre muss man um eine halbe Rente kämpfen bei einer Behinderung von 80+G auf Dauer.Ich habe eine halbe Rente (bis2015) +Lohn(100€)+Bufdi(bis 2015)+Hatz4 ,meine Frau geht arbeiten und ?
    Pflegeversicherung minimal Rentenversicherung Null .Es gibt keine Chancen mehr für uns außer für ein paar Euros zu shoppen.
    Armes Deutschland ! Aber nur für uns Kleinen Leute ! Beschiss da oben wird belohnt und die Bezüge gehen weiter.Zum Kotzen! Und nun holen sie sich die Milliarden wieder von den Kleinen—

  7. Frosch am 23. November 2013 um 18:00 Uhr

    Och, mir kommen die Tränen. Dabei ist er gerade dabei, ein neues Konzept aufzubauen. Und sinnigerweise soll es dann Hartz V heißen. Heuchler!

  8. Claudia1 am 24. November 2013 um 00:45 Uhr

    Liebe Admins´s..
    wo ist mein Comment??

    • sozialleistungen.info am 25. November 2013 um 20:15 Uhr

      Sollte da sein, sofern noch einer fehlen sollte, bitte kurz schreiben.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3042