Nachricht zum Thema sonstige Sozialleistungen vom 31.12.2010 um 01:00 Uhr

Elterngeld 2011: Die Änderungen im Überblick

Die Verabschiedung des Haushaltsbegleitgesetzes 2011 und das in Kraft Treten der damit geänderten Rechtsnormen führt auch beim Elterngeld zu neuen gesetzlichen Regelungen. Diese gelten ab dem 01.01.2011 und werden nachfolgend näher vorgestellt.

Berücksichtigtes Einkommen

Ab Beginn des Jahres 2011 wird lediglich Erwerbseinkommen berücksichtigt, das in Deutschland der Besteuerung unterliegt.

Höhe des Elterngeldes ab 2011

Ab Januar 2011 erfolgt eine Anpassung bei der Berechnung des Elterngeldes für Einkommen über 1.200 Euro. Bisher betrug das Elterngeld in allen Fällen 67% des monatlichen Nettoeinkommens und wurde ausschließlich durch die Untergrenze von 300 Euro und die Obergrenze von 1.800 Euro reguliert. Ab Januar 2011 tritt für Einkommen mit einer Höhe von mehr als 1.200 Euro folgende Regelung in Kraft:

In den Fällen, in denen das durchschnittlich erzielte monatliche Einkommen aus Erwerbstätigkeit vor der Geburt höher als 1.200 Euro war, sinkt der Prozentsatz von 67 Prozent um 0,1 Prozentpunkte für je 2 Euro, um die das maßgebliche Einkommen den Betrag von 1.200 Euro überschreitet, auf bis zu 65 Prozent.

Im Ergebnis wirkt diese Änderung auf Einkommen mit einer Höhe zwischen 1.202 Euro (darunter beträgt das Elterngeld nach wie vor 67%) und 2.770 Euro (die Obergrenze der Elterngeld-Höhe ist erreicht).

Auswirkungen der schrittweisen Absenkung von 67% auf 65%

NettoeinkommenHöhe ab 2011 in %Betrag ab 2011Höhe bisher in %Betrag bisher
1.200,00 €67,00 %804,00 €67,00 €804,00 €
1.202,00 €66,90 %804,14 €67,00 %805,34 €
1.204,00 €66,80 %804,27 €67,00 %806,68 €
1.206,00 €66,70 %804,40 €67,00 %808,02 €
1.208,00 €66,60 %804,53 €67,00 %809,36 €
1.210,00 €66,50 %804,65 €67,00 %810,70 €
1.212,00 €66,40 %804,77 €67,00 %812,04 €
1.214,00 €66,30 %804,88 €67,00 %813,38 €
1.216,00 €66,20 %804,99 €67,00 %814,72 €
1.218,00 €66,10 %805,10 €67,00 %816,06 €
1.220,00 €66,00 %805,20 €67,00 %817,40 €
1.222,00 €65,90 %805,30 €67,00 %818,74 €
1.224,00 €65,80 %805,39 €67,00 %820,08 €
1.226,00 €65,70 %805,48 €67,00 %821,42 €
1.228,00 €65,60 %805,57 €67,00 %822,76 €
1.230,00 €65,50 %805,65 €67,00 %824,10 €
1.232,00 €65,40 %805,73 €67,00 %825,44 €
1.234,00 €65,30 %805,80 €67,00 %826,78 €
1.236,00 €65,20 %805,87 €67,00 %828,12 €
1.238,00 €65,10 %805,94 €67,00 %829,46 €
1.240,00 €65,00 %806,00 €67,00 %830,80 €
1.500,00 €65,00 %975,00 €67,00 %1.005,00 €
2.000,00 €65,00 %1.300,00 €67,00 %1.340,00 €
2.500,00 €65,00 %1.625,00 €67,00 %1.675,00 €
2.770,00 €65,00 %1.800,50 €67,00 %1.855,90 €

Sehr hohes Einkommen lässt Elterngeldanspruch entfallen

Kein Anspruch auf Elterngeld besteht für Personen, deren Steuerbescheid ein zu versteuerndes Einkommen von über 250.000 Euro für Alleinstehende bzw. 500.000 Euro für Verheiratete ausweist.

Bedarfsmindernde Anrechnung auf Leistungen nach dem SGB II und SGB XII

In vielen Fällen erfolgt mit Beginn des Jahres 2011 eine bedarfsmindernde Anrechnung des Elterngeld auf Leistungen nach dem SGB II („Hartz IV“) und dem SGB XII (Sozialgeld, Hilfe zum Lebensunterhalt). Näheres dazu finden Sie im Artikel „Hartz IV Änderungen 2011„.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 13 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. Chatchai am 2. Januar 2011 um 02:03 Uhr

    Guten Tag,
    ein Freund von mir sagte das ab Januar 2011 jedes 250 € Schulgeld bekommen.
    Stimmt denn das?
    Wenn das stimmt,was müsste dann dazu machen um das Geld zu bekommen?

  2. blackrose95 am 4. Januar 2011 um 18:16 Uhr

    Mich würde es einmal interessieren ob das Thüringer Landeserziehungsgeld denn nun auch wie in Sachsen anrechnungsfrei bleibt oder nicht, auf Anfragen wird von der zuständigen Behörde leider nicht geantwortet….

  3. Ines am 5. Januar 2011 um 07:41 Uhr

    Zitat
    „Ab Beginn des Jahres 2011 wird lediglich Erwerbseinkommen berücksichtigt, das in Deutschland der Besteuerung unterliegt.“
    Wie ist das gemeint? Ich arbeite vollzeit, zahle aber mit meiner Steuerklasse (verheiratet, 1 Kind) keine Lohnsteuer. Wird mein Einkommen also nicht berücksichtigt?

    • sozialleistungen.info am 5. Januar 2011 um 14:56 Uhr

      Ob im Ergebnis Lohnsteuer zu zahlen ist oder nicht ist unerheblich. Es kommt darauf an, dass das Einkommen zur Berechnung einer ggf. anfallenden Steuer in Deutschland herangezogen wird.

  4. DerSchweizer am 13. Januar 2011 um 13:41 Uhr

    Meine Frau und ich arbeiten aktuell in de Schweiz und erwarten Mitte diesen Jahres ein Kind. Aktuell leben wir Beide (noch) in der Schweiz und zahlen auch Steuern ausschliesslich Steuern in der Schweiz. Wenn wir nach der Geburt des Kindes nach Deutschland zurückkehren, wie verhält es sich dann mit dem Bezug von Elterngeld?

  5. Estem Kurtulus am 30. Januar 2011 um 22:16 Uhr

    Hallo 04.01.2011 ist mein Sohn auf die welt gekommen . Bin Arbeiter verdiener 2200 € Netto Mein frau ist hausfrau. Habe ich anspruch auf elterngeld ?? Wenn ja wieviel würden wier eventuell bekommen monatlich.

    Mfg Estem

  6. Jennifer am 31. Januar 2011 um 09:11 Uhr

    Hallo Estem.du bekommst nur elterngeld wenn du auch zu hause bleibt. Deine Frau bekommt wenn sie vor der Geburt 12 monate nicht gearbeitet hat höchstens den min. Satz. Du würdest 65 % deines Gehaltes bekommen lg

  7. Jana am 8. Februar 2011 um 15:09 Uhr

    ich habe mal eine frage. könnt ihr mir sagen ob ich anspruch auf elterngeld habe? ich habe bis jetzt nur auf 400€ basis gearbeitet. mein mann ist vollangestellt. ich empfange keine sozialleistungen wie ALG2 over ähnliches. habe ich anspruch auf elterngeld oder nicht. jeder sagt was anderes:( schon mal vielen dank:)
    liebe grüße Jana

    • esmichi90 am 20. März 2012 um 22:23 Uhr

      Elterngeld steht jedem zu zumindest der mindestsatz von 300 € monatlich und das für 12 monate

  8. Laura am 8. März 2011 um 21:40 Uhr

    Hallo… ich habe eine Frage bezüglich des Elterngeldes: Ich bin seit 3 Jahren berufstätig und erhalte ein monatliches Nettoeinkommen von ca. 1.400 Euro. Ist es richtig, dass das Elterngeld ausschließlich anhand der letzten 12 Monate errechnet wird. Denn der Punkt ist, dass ich bald gerne Studieren möchte. Bekomme ich nun innnerhalb oder nach meinem Studium mein Kind, wird mir mein Elterngeld dann auf die letzten 12 Monate der Studienzeit angerechnet (in der ich ja eigentlich kein Einkommen habe) sprich, steht mir dann lediglich der Mindestbetrag von 300 € zu???
    Denn somit wäre es aus rein finanzieller Sicht ja sinnvoller vor dem Studium Kinder zu bekommen, oder???
    Danke für ihre Antwort…

  9. Aldijana am 10. März 2011 um 14:46 Uhr

    Guten tag! Interesiert mich wie viele elterngeld kann ich becommen, ich habe 6 monaten gearbeitet und jetzt ich habe muterschutzt!! Vielen dank!!!

  10. Rosi am 14. Juli 2011 um 13:58 Uhr

    wie wird denn das Elterngeld berechnet, wenn man nicht verheiratet ist, aber trotzdem die 14 Monate in Anspruch nimmt? werden die Einkommen von Mutter und Vater zugrundegelegt oder nur das der Mutter?

    • esmichi90 am 20. März 2012 um 22:26 Uhr

      wenn du alleine 14 monate machen willst geht das nicht aber du kannst 12 monate machen und dein partner 2 monate dann brauchen sie von beiden die gehaltsnachweise wenn du alleine die 12 monate nimmst brauchen sie nur deine Gehaltsnachweise

Schreibe einen Kommentar zu Jennifer Antwort abbrechen

VGW 2279