3,967 Millionen Menschen sind arbeitslos

Die magische Vier-Millionen-Grenze wurde erstmals in diesem Jahr unterschritten. 3,967 Millionen Arbeitslose stehen für den Monat April 2007 in der Statistik der Bundesagentur für Arbeit, damit 824.000 weniger als 2006 und 141.000 weniger als im März.

Die Arbeitslosenquote sank innerhalb eines Monats um 0,3 auf 9,5 Prozent. Im Vergleich sind in den neuen Bundesländern 1,362 Millionen Menschen ohne Arbeit (49.000 weniger), in den alten 2,605 (93.000).
Als Gründe für die positive Entwicklung, die sich auch an der Zahl der offenen Stellen ablesen lässt, werden der konjunkturelle Aufschwung und die Zunahme bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung auf 26,47 Millionen – 650.000 mehr als im Jahr zuvor – genannt.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen