Weniger erwerbslose Alleinerziehende

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat bekanntgegeben, dass Alleinerziehende immer bessere Chancen auf dem Jobmarkt haben. „Wir sind heute in den Jobcentern bei der Beratung und Unterstützung von Alleinerziehenden deutlich besser aufgestellt als in der Startphase“, erklärte BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt.

Dank der guten Konjunktur sei die Zahl der erwerbslosen Alleinerziehenden im Juli auf 254.000 gesunken. Dies entspricht einem Rückgang um 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dennoch gab Alt zu Bedenken, dass bei den Alleinerziehenden aufgrund fehlender Rahmenbedingungen noch zu viele Potenziale brach liegen würden. Über 60 Prozent der arbeitslosen Alleinerziehenden seien in den Branchen Handel, Hotel- und Gaststättengewerbe und der Pflege beschäftigt „Wir kennen alle die Arbeitszeiten in diesen Berufen“, fügte er hinzu.

Insgesamt sind allerdings immer noch 621.0000 Alleinerziehende auf das ALG II angewiesen, wobei rund 367.000 von ihnen Kinder unter drei Jahren betreuen beziehungsweise Angehörige pflegen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen