ALG II Empfänger sollen Hundekot-Problem lösen

Die im Berliner Abgeordnetenhaus sitzende Grünen-Politikerin Claudia Hämmerling schlägt vor, Hartz IV Empfänger als Hundekot-Kontrolleure einzusetzen.

„Statt bezahlter Arbeitslosigkeit sollten Menschen im öffentlichen Dienst beschäftigt werden“, sagte sie im Gespräch mit Deutschlands größter Boulevardzeitung.

Der öffentliche Raum dürfe laut Hämmerling nicht länger als Kloake benutzt werden. „Was auf Gehwegen und an Straßen herumliegt, ist eklig!“, echauffiert sich die Grüne.

Gegenüber der Tageszeitung (taz) versicherte die Senatsabgeordnete, dass die Kontrolleure nicht mit Niedriglöhnen abgespeist werden würden. „Nein, die Menschen sollen schon richtig Geld verdienen“, so Hämmerling weiter.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen