Merkel möchte Hartz IV Empfänger als Pflegekräfte einsetzen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plädiert dafür, Bezieher des ALG II vermehrt in der Plege einzusetzen. „Wir haben 2,2 Millionen Hartz IV Empfänger, die arbeitsfähig sind, aber keinen Job finden“, stellte Frau Merkel im Interview mit der „Bild am Sonntag“ fest.

„Ich sehe nicht ein, dass Pflegekräfte künftig nur noch aus Osteuropa kommen“, fügte die Kanzlerin hinzu. Hieran könne man ihrer Meinung nach etwas ändern.

Für diese Äußerungen erntete die CDU-Politikerin mittlerweile von vielen Seiten Kritik. Die Gewerkschaft Verdi etwa hält es für viel wichtiger, die Ausbildungsmöglichkeiten in der Pflegebranche zu verbessern. Der Verband Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Pflegepersonen e.V.(BALK) verwieß auf das schlechte Ansehen der Pflegeberufe unter Jugendlichen. Infolge derartiger Äußerungen würde die Branche noch mehr beschädigt.

„Was wir brauchen sind konkrete politische Initiativen, um den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten“, ist der Chef des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Eberhard Jüttner, überzeugt. Durch das Anlernen von ALG II Empfängern könne der massive Fachkräftemangel in der Pflege eben nicht behoben werden.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen