FDP-Politiker redet abfällig über ALG II Bezieher

Die Bremer Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter (SPD) setzt sich dafür ein, dass sich alle bedürftige Frauen die Antibabypille leisten können. Bisher haben lediglich Frauen bis zum Alter von 20 Jahren einen Anspruch auf dahingehende staatliche Unterstützung.

Rosenkötter will nunmehr den ALG II Regelsatz leicht anheben, damit für alle Hartz IV Empfängerinnen der Kauf von Verhütungsmitteln möglich wird.

Laut einem Bericht der größten deutschen Boulevardzeitung ist es jedoch erneut ein Vertreter der Freien Demokratischen Partei (FDP), der sich in zweifelhafter Art und Weise über Hartz IV Empfänger äußert. Der Bremer FDP-Chef Oliver Möllenstädt erklärte nämlich in diesem Zusammenhang: „Eine Erhöhung des Regelsatzes werden die
Empfängerinnen eher in den nächsten Schnapsladen tragen, als diesen in Vorsorge und selbstbestimmte Familienplanung zu investieren.“

Seiner Ansicht nach sollte den Frauen die Pille lieber ausgehändigt werden, als dafür die Zahlungen pauschal zu erhöhen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen