Hartz IV: Regionale Unterschiede bei der Sanktionspraxis

Laut einem Focus-Bericht bekennt sich der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, zu gravierenden Unterschieden der Sanktionspraxis gegen ALG II Beziehern auf regionaler Ebene. „Wir arbeiten daran, sie zu überwinden“, erklärte der BA-Chef.

Den neuesten Zahlen der Bundesagentur zufolge reicht die Sanktionsquote von 0,5 Prozent in Eichsfeld (Thüringen) bis zu 9,5 Prozent im Unterallgäu (Bayern). Bei den unter 25-jährigen sind noch größere Unterschiede festzustellen. Während in Lindau am Bodensee (Bayern) 26,1 Prozent der jungen Erwerbslosen sanktioniert werden,
sind es in Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) null Prozent.

Nach Worten Weises stellt das unausgeschöpfte Strafinstrumentarium jedoch nicht das Hauptproblem dar. „Solange es nicht genügend Angebote für Arbeit suchende Menschen gibt, helfen Sanktionen auch nicht“, gab er zu Bedenken.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen