Hartz IV: Anhebung des Schonvermögens erntet Kritik

BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt hat in einem Interview mit dem „Hamburger Abendblatt“ Bedenken bezüglich der von Schwarz-Gelb angedachten Erhöhung des Schonvermögens für ALG II Bezieher angemeldet.

Bei tatsächlicher Umsetzung der Regierungspläne könnten die Sozialkassen stärker als gedacht belastet werden. „Bei einer Erhöhung könnte natürlich der Kreis der Anspruchsberechtigten auf Hartz IV steigen“, befürchtet Alt. Seiner Meinung nach könnte es den Effekt geben, dass die Erhöhung des Schonvermögens dazu genutzt wird, früher aus dem Arbeitsleben auszusteigen und die Zeit bis zur Rente mit Leistungen der Grundsicherung zu überbrücken.

Heinrich Alt steht dem Interview zufolge auch der in dieser Legislaturperiode geplanten Kindergelderhöhung kritisch gegenüber. „Statt über weitere Kindergelderhöhungen nachzudenken, sollten die Rahmenbedingungen für die Kinderbetreuung verbessert werden, damit junge Mütter oder Väter die Chance auf einen Arbeitsplatz haben, der sich auch mit der Familie vereinbaren lässt“, meint der Arbeitsmarktexperte.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen