Berlin: nur 410 Zwangsumzüge in 2006

Nach Angaben der Behörden in Berlin mussten sich dort im Jahre 2006 lediglich 410 Haushalte aufgrund unangemessener Wohnungen zwangsweise eine neue Wohnung suchen. Diese Zahl wirkt bei über 570.000 Menschen in mehr als 315.000 Haushalten, die ALG II erhalten recht gering.

Insgesamt seien etwa 9870 Haushalte aufgefordert worden, ihre Mietkosten zu senken, wovon 2800 durch Untervermietung diesem nachgekommen sind oder aber die Differenz zu den angemessenen Mietkosten aus der Regelleistung bestritten haben.
In Berlin besteht jedoch im Gegensatz zu anderen Bundesländern eine Härtefallregelung, nach der Behinderte, Kranke und Alleinerziehende Menschen die Grenzen der angemessenen Miete übertreten können, sofern sie schon sehr lange in der Wohnung leben.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen