DIHK fordert mehr berufliche Weiterbildung im Urlaub

Mehr Deutsche sollten ihren Urlaub nutzen, um sich beruflich weiterzubilden, so lautete eine vor kurzem heiß diskutierte Forderung des Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Deutsche Arbeitnehmer hätten im gleich zu ihren europäischen Kollegen vergleichsweise viele Urlaubstage, schnitten aber wenn es um berufliche Weiterbildung gehe schlecht ab.

Aus dem nationalen Bildungsbericht geht hervor, dass die Teilnehmerrate bei beruflichen Weiterbildungen im Jahre 2003 bei gerade einmal 26% lag. Dies stellt eine Abnahme um 4% seit 1997 dar.
Was viele Arbeitnehmer nicht wissen ist, dass sie für viele Weiterbildungsmaßnahmen auch den so genannten Bildungsurlaub nutzen können. Je nach Bundesland stehen dem Arbeitnehmer für Weiterbildungen zusätzliche Urlaubstage zu, so dass der allgemeine Jahresurlaub hierdurch oftmals nicht geschmälert wird.
Einen guten Überblick über das Themenfeld der beruflichen Weiterbildung für Hochschulabsolventen sowie Führungs- und Fachkräfte bietet das Weiterbildungs-Portal www.wisswb-portal.de.