Ersatzkonzept zum Ein-Euro-Job

Seit Oktober 2006 tourt das bundesweite Filmfestival „ueber arbeiten“ durch insgesamt 80 Städte in Deutschland und stellt unter anderem den Dokumentarfilm „Des Wahnsinns letzter Schrei“ (Zusammenfassung der Inhalts) der Regiseurinnen Bärbel Schönafinger und Tanja von Dahlern vor.

Am 15. Februar machte das Filmfestival im Marburger Cafe Trauma halt, wo im Anschluss Solveig Koitz, Vertreterin der Berliner Kampagne gegen Hartz IV, vor den rund 50 Zuhörern ein alternatives Konzept zur bisherigen Ein-Euro Job Regelung vorstellte.
Kernpunkt des Konzepts ist, die Umwandlung der bisherigen Arbeitsgelegenheiten mit Mehrraufwandsentschädigung in reguläre Beschäftigungsverhältnisse, mit entsprechenden arbeitsrechtlichen Rechten. Laut Koitz sei eine solche Umstellung weitestgehend kostenneutral möglich. Eine Langfassung des Konzepts findet sich auf der Website der Hartz Kampagne. Ähnliche Pilotprojekte seien in Berlin bereits in Planung, verät Koitz darüber hinaus.