Mit Hartz 4 in Aktien investieren

Viele Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, würden gar nicht im Traum daran denken, ihr Geld in Aktien investieren zu können oder gar zu dürfen. So vermuten viele, dass man mit Konsequenzen seitens des Job-Centers rechnen müsse. Doch weit gefehlt. Kurz gesagt: Auch Hartz 4 Empfänger dürfen bis zu einem bestimmten Maß Geld in Aktien investieren. Doch wie sieht das aus? Was für Limitierungen gibt es?

Für Hartz 4 Empfänger ist es sehr schwer Geld anzusparen bzw. ihr Geld in Form von Zinsen oder Renditen zu vermehren. Dabei wäre diese Art der Geldvermehrung im Interesse der Betroffenen. Geld in Aktien investieren ist sogar bei Hartz 4 möglich. Gerade Aktien wie Amazon sind für Langzeitinvestitionen prädestiniert. Doch wie kann ich in Amazon investieren, wenn ich zeitglich Arbeitslosengeld oder Hartz 4 in Anspruch nehme? Muss man hierbei mit Sanktionen oder drakonischen Strafen rechnen?

Geld investieren trotz Hartz 4

Als Hartz 4 Empfänger hat man es aufgrund der knapp bemessenen Hartz 4 Sätze wahrlich nicht leicht solide über die Runden zu kommen. Dies schließt aber nicht aus, dass man nicht, sofern man Geld zur Seite legen konnte, investieren kann. Schließlich darf man auch als Betroffener mit seinem Geld machen, was man möchte. Viele setzen Investments an der Börse mit Zocken gleich. Dies stimmt aber nur bedingt. Vielmehr werden Investitionen in Aktien als profitables Anlagemittel gesehen. Vor allem die bereits beschriebenen Langzeitaktien wie Amazon oder Facebook sind für eine lukrative und konstante Dividenden-Ausschüttung lukrativ.

Was es beim Investieren bei Hartz 4 zu beachten gibt

Einem Empfänger von Sozialleistungen steht es offen mit seinem Geld frei zu hantieren. Doch auch hier gilt Obacht für alle Empfänger von Hartz 4. Investitionen müssen gemeldet werden. So muss man das zuständige Amt jederzeit über die Vermögensverhältnisse aufklären und diese melden. Jeder Hartz 4 Empfänger besitzt ein sogenanntes „Schonvermögen“. Sofern man mehr besitzt als das „Schonvermögen“, muss dies angerechnet werden. Dabei ist es egal, ob es sich hierbei um Wertpapiere oder Bargeld handelt. Sollten also hohe Gewinne oder Renditen erzielt werden, müssten diese zusätzlichen Gelder beim Amt gemeldet und verrechnet werden. Trotz alle dem kann eine Investition am Aktienmarkt sinnvoll und zukunftsorientiert sein.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen