Nachrichten zum Thema Finanzen

Wann kommt das Bürgergeld?

Laut Bundeskanzler Scholz soll die Einführung des Bürgergelds die Revolution im Bereich der Sozialleistungen sind. Nicht umsonst predigte Scholz bereits lange vorher wie sehr das kommende Bürgergeld zur positiven sozialen Entwicklung beitragen wird. Doch Stand heute ist noch nicht viel passiert, was das Bürgergeld angeht. Auch die Form, Beschlüsse, potentielle Sanktionen oder gar die Höhe sind noch nicht final bekannt. Doch was ist bisher bekannt? Und wann ist mit dem Bürgergeld zu rechnen?

Bürgergeld als Hartz 4 Ersatz

Fakt ist, dass das Bürgergeld die aktuellen Hartz 4 Sätze ersetzt. Jedoch wird dies von vielen sehr skeptisch gesehen. So nehmen viele Bürger und Empfänger von Sozialleistungen an, dass es sich hierbei lediglich um eine Reinwaschung des Namens geht. Von größeren Verbesserungen gehen die wenigsten aus. Das Arbeitslosengeld II, oder kurz ALG II, was im Volksmund eben unter Hartz 4 läuft, wird seit Jahren sehr kritisch gesehen und demnach von vielen Seiten angeprangert. Vor allem der Begriff „Hartz 4“ ist derartig negativ konnotiert, dass sich viele Leistungsempfänger nicht wohlfühlen oder sogar schämen, Hilfsmittel vom Staat zu beziehen. Aber auch die Höhe der Hartz 4 Sätze werden von vielen offiziellen Ämtern oder Gemeinschaften, wie dem Paritätischen Verband, kritisch gesehen. So sind die 449 Euro für Alleinerziehende nicht ausreichend, um Leben zu können. Generell sollen die Hartz 4 Sätze rund 20 Prozent unter dem Lebensminimum liegen. Ob das Bürgergeld diese Zustände abschafft, bleibt fraglich.

Was ändert sich beim Bürgergeld?

In erster Linie will man an der Bürokratie arbeiten, so die Beteiligten der Ampel-Koalition, die das Bürgergeld ggfs. noch im Jahr 2022 einführen wollen. Ergo soll es im Gegensatz zum aktuellen Hartz 4 Standard wesentlich unkomplizierter sein, dies zu beantragen. Inwieweit und ob das Procedere digitalisiert wird, ist jedoch noch nicht bekannt. Zusätzlich soll das sogenannten „Schonvermögen“ erhöht werden. Die Überprüfung hierbei soll zudem digital und unkomplizierter ablaufen. Was jedoch für viele Leistungsempfänger am wichtigsten ist, sind die Sanktionen, die teils willkürlich wirken. Diese sollen nämlich komplett neu überarbeitet und neu geregelt werden. Wie dies faktisch aussieht oder umgesetzt wird, ist jedoch noch nicht im Detail bekannt.  

weiterlesen

Spielgeld als „Sozialleistung“?

Um den Unterschied zwischen Echtgeld Casinos und Spielgeld begreiflich zu machen, ist es zunächst wichtig, die beiden Begriffe Echtgeld und Spielgeld genau zu definieren. Um Echtgeld handelt es sich in einem Online Casino dann, wenn auf dem Kundenkonto beim jeweiligen Anbieter reales Geld in Form von beispielsweise Euro einbezahlt wurde, das in weiterer Folge auch bei den einzelnen Automaten-Slots eingesetzt wird. Wer in einem Online Casino Echtgeld einsetzt, der kann also auch echtes Geld gewinnen. Wer in den Echtgeld Casinos sein eigenes Kapital einsetzt, sollte sich jedoch an einen seriösen Anbieter wenden, bei dem vor allem beim Faktor Sicherheit höchste Qualitätsansprüche zur Anwendung kommen. Das unabhängige Vergleichsportal Spielbank.com listet deutsche Echtgeld Casinos auf, die dem auch tatsächlich gerecht werden (Quelle). Damit sind Spieler, die in einem Casino mit Echtgeld spielen, grundsätzlich auf der sicheren Seite. Als bestes Online Casino Echtgeld wird oftmals das Vegadream Casino genannt. Doch auch Loco Win und Vulkan Vegas erhalten in der Regel sehr gute Bewertungen. Ob es eine gute Idee ist, in einem Casino Echtgeld einzusetzen, muss letztlich jeder Zocker für sich selbst entscheiden. Denn die Online Casino Erfahrung von langjährigen erfahrenen Experten zeigt: Die Betreiber haben in jedem Spiel einen Hausvorteil. Eine alte Weisheit aus dem Glücksspiel lautet: Am Ende gewinnt immer das Casino. Das ist jedoch nicht gleichbedeutend damit, dass alle in den Online Casinos Echtgeld verlieren. Denn mit einer umsichtigen Strategie ist es durchaus möglich, dem Glück ein wenig auf die Sprünge zu verhelfen. Für ein paar vergnügliche Stunden im Internet ist es aber nicht zwingend erforderlich, im Casino online Echtgeld einzuzahlen. Denn bei vielen Anbietern ist es mittlerweile auch möglich, um virtuelles Geld, also sogenanntes Spielgeld, zu spielen. Das Online Casino stellt seinen Spielern bei der Registrierung dabei ein Guthaben zur Verfügung, mit dem sie alle Spiele in Ruhe testen können, ohne dabei Angst haben zu müssen, echtes Geld zu verlieren.

Ist das Spielgeld nicht nur ein Marketing Trick der Online Casinos?

Wer sich die Marktlage ein wenig genauer ansieht, kann eines schnell erkennen: Die Anbieter teilen sich nicht in Online Casinos auf, in denen es entweder möglich ist um Echtgeld oder um Spielgeld zu spielen. In der Praxis bietet eine Vielzahl der Online Casinos beide Varianten an. Das könnte Konsumenten zu der Annahme verleiten, dass es sich beim Spielgeld des Online Casinos um keine zusätzliche Sozialleistung handelt, sondern ein knallhartes Geschäftsmodell dahintersteckt. Nicht zu Unrecht: Denn selbstverständlich betreiben die Anbieter ihr Business in erster Linie deshalb, um damit Geld zu verdienen. Die Überlegung der Marketing-Strategen hinter dem Spielgeld-Angebot ist also, dass es den meisten Spielern irgendwann zu langweilig wird, wenn kein „echtes“ Geld im Spiel ist. Denn dadurch geht auch schließlich die Möglichkeit verloren, echtes Geld zu gewinnen. Die Online Casinos versuchen deshalb auch immer wieder, ihre bestehenden Spielgeld-Kunden zu einer Einzahlung von Echtgeld zu bewegen. Und das machen sie gut, denn sie versüßen diese Einzahlung in der Regel auch mit einem großzügigen Bonus von teilweise mehreren 100 Euros.

Wer knapp bei Kasse ist, sollte der Versuchung widerstehen

Wer das Glück hat, einen gut dotierten Job auszuüben, der kann es wahrscheinlich auch verkraften, wenn er im Online Casino ein wenig Geld verliert. Anders sieht die Sache jedoch bei all jenen aus, die sich nur mit Sozialleistungen einigermaßen über Wasser halten können. In diesem Fall ist es keine gute Idee, auch noch den Kinderzuschlag im Online Casino zu verdaddeln. Das Angebot, mit Spielgeld zu zocken, sollte deshalb als das gesehen werden, was es im Grunde genommen auch ist: Eine Möglichkeit, für ein paar Stunden vom Alltag abzuschalten und sich am Spiel an den einzelnen Slots oder beim Black Jack oder Roulette zu erfreuen. Sollte zu einem späteren Zeitpunkt dann doch wieder einmal etwas mehr Geld zur Verfügung stehen, ist die Funktionsweise der einzelnen Spiele dann schon wesentlich besser erkannt. Das erhöht auch die Gewinnchancen massiv.

Der Einzahlungsbonus als Geschenk vom Online Casino?

Manch einer könnte auf den Gedanken kommen, aus dem Einzahlungsbonus der Betreiber sein Geschäftsmodell zu entwickeln. Denn in vielen Fällen wird bei der Einzahlung von Echtgeld auf dem Kundenkonto der Betrag vom Anbieter verdoppelt oder teilweise verdreifacht. Wer sich das Geld daraufhin sofort wieder auszahlen lässt, hat also einen stattlichen Gewinn gemacht. Doch dem haben die Online Casinos leider einen Riegel vorgeschoben. Der Haken an der Sache sind die sogenannten Umsatzbedingungen, die dabei von den Anbietern festgelegt werden. Der erhaltene Betrag wird in den meisten Fällen nicht zum Echtgeld im Kundenkonto hinzugefügt, sondern steht in Form eines Bonusguthabens zur Verfügung. Dieses kann man sich nicht sofort auszahlen lassen, sondern muss damit erst im Online Casino spielen und die sogenannten Umsatz- beziehungsweise Bonusbedingungen erfüllen. Ein kleines Beispiel zeigt, wie schwierig es ist, tatsächlich an das Geld aus dem Einzahlungsbonus zu gelangen. Der Bonusbetrag muss bei den meisten Anbietern nämlich um ein Vielfaches umgesetzt werden. Erfordern die Bedingungen beispielsweise eine 40fache Umsetzung des Betrages, so bedeutet das in der Praxis, dass bei einem Bonusguthaben von 100 Euro insgesamt 4.000 Euro gesetzt werden müssen, bevor der Betrag tatsächlich zur Auszahlung freigegeben wird. Jeder Einsatz, der dabei abgegeben wird, senkt die Umsatzbedingungen. Werden fünf Euro eingesetzt, reduziert sich die Umsatzbedingung im obigen Beispiel auf 3.995 Euro. Doch auch wenn es in den meisten Fällen zu keiner Auszahlung des Bonusbetrages kommt, so erfüllt er zumindest einen wichtigen Zweck: Er kann den Spielspaß in den Online Casinos deutlich verlängern.

weiterlesen

Die richtige Wahl bei Trading-Plattformen

Natürlich ist es sehr wichtig, zunächst einmal den richtigen Broker zu finden. Wenn Sie zum Beispiel auf Ihrer Handelsplattform deutsche Inhalte statt englischer Texte bevorzugen, müssen Sie einen Anbieter mit einer deutschen Website und – nach Möglichkeit – einem deutschsprachigen Kundenservice auswählen. Darüber hinaus sollte der Broker natürlich über die entsprechenden Lizenzen verfügen. Regulierung ist schließlich enorm wichtig, wenn es um Geld geht.

Viele Märkte stehen zur Verfügung

An der Höhe der Sozialleistungen hat sich in Deutschland auch im Jahr 2022 wenig geändert. Zugleich sorgt die hohe Inflation dafür, dass das Geld schnell weniger wert ist. Auch deshalb lohnt es sich, an den Finanzmärkten selbst aktiv zu werden. Für welche Variante Sie sich interessieren, spielt dabei zunächst einmal kaum eine Rolle. Dank des Internets sind heute nämlich viele Bereiche auch für Kleinanleger verfügbar, die noch bis vor wenigen Jahren den Profi-Tradern vorbehalten waren. Dies ist ebenfalls bei Hartz 4 möglich. So ist es heute zum Beispiel möglich, schon mit kleinen Einsätzen von der Entwicklung der Kurse an den Finanz- oder Rohstoffmärkten zu profitieren. Am Aktienmarkt muss man sich nicht für den Kauf von Aktien entscheiden. Dort können Sie mit den richtigen Instrumenten auch auf die Entwicklung von Indizes setzen. So ist es selbst bei fallenden Kursen möglich, eine ordentliche Rendite zu erzielen. Bei der Entscheidung für einen Broker sollten Sie deshalb genau darauf achten, welche Instrumente dieser im Portfolio hat und an welchen Märkten Sie über die jeweilige Plattform investieren können.

Sicherheit ist entscheidend

Immer wieder kann man im Internet Schlagzeilen über Cyber-Kriminelle lesen. Sämtliche Dienste im Bereich Finanzen sind natürlich ein besonders attraktives Ziel, schließlich zahlen sich erfolgreiche Attacken für die Täter sofort aus. Deshalb spielt der Aspekt Sicherheit bei der Wahl einer Trading-Plattform eine entscheidende Rolle. Allgemein sollten Sie natürlich die Tipps beachten, die auch ganz allgemein für das Onlinebanking gelten. Sichere Passwörter verwenden, öffentliche WLAN-Netze meiden oder die Verwendung eines VPN-Clients sind drei besonders wichtige Punkte. Wenn Sie diese Punkte bedenken, müssen Sie sich jedoch keine Sorgen über die Sicherheit des Kapitals machen, mit dem Sie auf dem Markt aktiv sind.

Kostenlos testen

Falls Sie sich bisher noch nicht oder nur wenig mit der Börse beschäftigt haben, ist das Angebot vieler Broker oft überwältigend. Das ist jedoch kein Problem. In der Regel ist es nämlich möglich, zunächst einmal sämtliche Funktionen kostenlos und ganz ohne Risiko zu testen. Alles in allem bieten die Finanzmärkte also selbst für Anleger mit kleinen finanziellen Möglichkeiten viele interessante Chancen – zudem ist es gar nicht so kompliziert, die passende Plattform für das Trading zu finden.

weiterlesen

Was ändert sich final beim Bürgergeld?

Das Bürgergeld stand bereits lange vor der Ampel-Koalition zur Diskussion. Bereits in den Sondierungsgesprächen war das Thema des Bürgergeldes allgegenwärtig. Viele Außenstehende sahen im Namen lediglich ein Ablenkung vom herkömmlichen Hartz 4. Das Wort „Hartz 4“ hat sich nämlich über die Jahre negativ beim Bürger eingebrannt. Eine negative Konnotation war somit die irreversible Folge. Mit dem Bürgergeld sollen somit wieder positive Assoziationen kommen. Doch bringt der Wechsel zum Bürgergeld überhaupt elementare Änderungen?

Änderungen beim Bürgergeld

Laut Scholz ist die Einführung des Bürgergelds ein Masterplan. Mit dem Bürgergeld bzw. mit der zeitgleichen Abschaffung von Hartz 4 will man vor allem die Langzeitarbeitslosen wieder an die Arbeit kriegen. Dabei will man die Betroffenen nicht mit Druck, sondern mit Anreizen locken. Hubertus Heil redet bei der Einführung des Bürgergeldes von einer Großreform. Laut Heil will man die Menschen mit dem Bürgergeld aus der Bedürftigkeit herausholen und diese im Arbeitsmarkt integrieren. Problem sehe man vor allem, dass man bei den aktuellen Hartz 4 Sätzen kaum zwingende Motivation findet.

Wichtige Hartz 4 Erhöhung bei Weiterbildung

Den wohl größten Reformpunkt findet man bei der Weiterbildung. So soll es einen 150 Euro Hartz 4 Bonus bei einer Weiterbildung geben. Dieser Bonus fand in der gesamten Ampel-Koalition großen Anklang. Mit derartigen Subventionen will man Arbeitslose motivieren und wieder auf dem Arbeitsmarkt integrieren. Gerade die fehlenden Zusatzleistungen beim Hartz 4 Regelsatz sorgten in der Vergangenheit für viel Kritik. Dies könnte nun durch die 150 Euro Zahlung ad acta gelegt werden. Wie das Angebot von den Menschen angenommen wird, wird sich zeigen. Noch handelt es sich bei den Zahlungen nur um theoretische Änderungswünsche seitens der Regierung. Vielmehr könnte es mit dem Bürgergeld und mit der damit verbundenen Reform noch ein wenig dauern. Denn der Koalitionsvertrag lässt indes noch einiges offen beim Hartz 4. Vor allem das Thema potentieller Verstöße von Empfängern von Sozialleistungen wird noch diskutiert.

weiterlesen

Hartz 4 Regelbedarf für Schulbücher fair?

Derzeit sieht der Hartz 4 Regelsatz vor, dass lediglich 2,55 Euro pro Monat für Schulbücher und Co. veranschlagt werden. Dies klingt nicht nur in der Theorie nach sehr wenig Geld für Hartz 4 Empfänger. Auch die Praxis zeigte jüngst, dass an den Stellschrauben noch gedreht werden muss. Im Fall einer Berufsschülerin musste diese sich ein elektronisches Wörterbuch zulegen. Das Wörterbuch des Typs Casio EW-G 570 C kostete 138,95 Euro. Ausgaben, die sich die Berufsschülerin de facto kaum leisten konnte. Dennoch lehnte man den Antrag auf Mehrbedarf seitens des Jobcenters ab.

Gericht macht dem Jobcenter Druck

Nachdem der Antrag der Berufsschülerin vom Jobcenter abgelehnt worden ist, zog man kurzerhand vor Gericht. Hier fand man auch Genugtuung, da das Sozialgericht Oldenburg sehr schnell Partei für die Klägerin ergriff. Man forderte das Jobcenter dazu auf, die Kosten in Höhe von 138,95 Euro zu übernehmen. Vielmehr sei der Hartz 4 Satz, der lediglich 2,55 Euro pro Monat für Schulbücher vorsieht, für komplett weltfremd. Der Hartz 4 Satz bezieht sich dabei auf Schüler im Alter von 14 bis 18 Jahre.

Richter nimmt Bezug auf Hartz 4 Satz

Ebenso kritisierte der Richter des Gerichts Oldenburg die Bedarfspauschaule. Das Mädchen bekam diese nämlich wie geplant in zwei Raten. Hierbei waren 100 Euro für das erste Halbjahr und 50 Euro für das zweite Halbjahr vorgesehen. Diese Gelder seien jedoch nicht für Schulbücher gedacht. Hierzu müsse man die 2,55 Euro Pauschale im Regelsatz einbeziehen, die somit de facto sich auf 30,60 im Jahr beläuft. Schulbücher sind existenziell wichtig und sollten ij Zukunft besser vom Jobcenter einkalkuliert werden. Somit sei das Jobcenter dazu aufgefordert, bei fehlender Lernmittelfreiheit die Kosten zu übernehmen. Ob sich nun im Hartz 4 Regelsatz etwas ändert bleibt abzuwarten. Die Hartz 4 Erhöhung 2022 hat dies bisher noch nicht vorgesehen.

weiterlesen

Wertentwicklung des Bitcoins

Das Handeln mit Kryptowährungen ist seit mehreren Jahren bei vielen sehr angesagt. Man muss jedoch dazu sagen, dass es gewissen Grundkapital eine elementare Voraussetzung ist, wenn man in digitale Währungen investieren möchte. Viele Banken bieten mittlerweile schon erste Investitionsmöglichkeiten an, die man als Kunde nutzen kann. Dabei können viele Gebühren und sonstige Kosten gespart werden. Jedoch behandeln die Kryptowährungen immer noch einen Nischenbereich am Spekulationsmarkt. Trading Apps wie Bitiq können schon einmal Abhilfe schaffen, sofern man sich dazu entscheiden sollte, Geld in den Markt zu investieren.

Lohnt es sich zu investieren?

Wer in unter anderem in den Bitcoin investieren möchte, sollte über ein wenig Erspartes verfügen. Ein Verlust sollte einem nämlich in keinster Weise tangieren. Gerade Empfänger von Sozialleistungen haben es in dem Fall schwer. Geld zurückzulegen ist zwar möglich, wenn man sparsam lebt, aber mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. Ebenso muss Erspartes Geld beim Amt gemeldet werden, sollte dies den Freibetrag überschreiten. Sofern man nämlich Hartz 4 bezieht, müssen zusätzliche Gelder beim Amt gemeldet werden. Das Amt entscheidet infolgedessen, ob es zu Einschnitten beim Hartz 4 Regelsatz kommt, oder über die Sozialleistungen in Gänze gestrichen werden. Sofern man nämlich in digitale Währungen investiert, gelten diese als Wertgegenstände. So werden diese auch final versteuert. Dies heißt aber ebenso, dass es möglich sein kann, dass Gewinne aus Kryptowährungen komplett steuerfrei bezogen werden könnten. Dies gilt unter anderem, wenn man die Coins über ein Jahr besessen hatte oder den Freibetrag nicht überschreitet. Dieses liegt aktuell bei 500 Euro. Sollten die Gewinne jedoch diese 500 Euro überschreiten, muss der komplette Gewinn versteuert werden und dem Finanzamt gemeldet werden.

Bitcoin stabilisiert sich

Obwohl viele davon ausgehen, dass die fetten Jahre der Kryptowährungen vorbei sind, hoffen andere noch auf einen weiteren großen Sprung nach vorne. Erst jüngst musste der Bitcoin jedoch über 25 Prozent an Wert einbüßen. Ob es überhaupt noch einmal in andere Sphären geht, bleibt jedoch abzuwarten.

weiterlesen

Gewinne mit Kryptowährungen erzielen

Kaum ein Spekulationsobjekt ist dermaßen kontrovers diskutiert wie der Bitcoin. Das Zugpferd der Kryptowährungen hat die letzten Wochen zudem wieder für Schlagzeilen gesorgt. Innerhalb von knapp drei Monaten verlor der Bitcoin nämlich 24.000 Euro an Wert. Und das pro Bitcoin. Somit hat der Bitcoin zwischenzeitlich fast die Hälfte an Wert eingebüßt. Auch immer mehr Personen, die von Sozialleistungen leben, interessieren sich mehr und mehr für Kryptowährungen. Zwar besteht in den meisten Fällen keine Chance in die digitalen Währungen zu investieren, was vielen jedoch das Interesse rund um die moderne Währung nicht nimmt.

Digitale Währungen bald die Zukunft

Personen, die Hartz 4 beziehen, können nicht in Kryptowährungen investieren. Allein die Gebühren wären für sozial schwächer gestellte Personen untragbar. Glücklich konnten sich jedoch diejenigen schätzen, die damals Geld via Trading Apps wie unter anderem Bitcoin Revolution investiert haben. Damals konnte man nämlich noch mit sehr wenig Geld einsteigen. Der Gewinn wäre zudem nach der langen Zeit nicht zu versteuern gewesen. Man müsste lediglich die Wertanlage beim Amt angeben. Sofern diese zu hoch ist, würde jedoch ein Antrag auf Hartz 4 abgelehnt werden. Man muss nämlich bei der Beantragung der Sozialgelder alle finanziellen Mittel dem Arbeitsamt melden. Die Wertanlage ist Kryptowährungen würde ähnlich wie Wertegenstände bei der Bewertung fungieren.

Reich durch Kryptowährungen reine Träumerei?

Viele ambitionierte Investoren träumen davon, von Bitcoins und diversen anderen Kryptowährungen reich zu werden. Doch laut vielen Experten ist dies lediglich mehr Schein als Sein. Man hätte damals mit wenig Geld auf den Zug aufspringen müssen. Allein 100 Euro, was selbst bei dem aktuellen Hartz 4 Satz bezahlbar wäre, hätte ausgereicht, um finanziell ausgesorgt zu haben. Jedoch sind diese Zeiten schon lange vorbei. Der Bitcoin macht keinerlei großen Sprünge mehr, da dieser bereits einen massiv hohen Wert erreicht hat. Laut einigen Wirtschaftsexperten ist dieser sogar überbewertet. Somit könnte es sogar sein, dass es alsbald wieder steil bergab für den Bitcoin gehen könnte. Sichere Investitionen sehen somit anders aus.  

weiterlesen

Ölpreisentwicklung und die Gefahren

Innerhalb eines Monats ist der Barrel Brent um über 15 Prozent angestiegen. Er erreichte sogar ein neues Siebenjahreshoch. Somit könnte es auch in Deutschland alsbald sehr teuer werden, denn erste Prognosen zeigen auf, dass sich gerade die Heizkosten elementar erhöhen könnten. Ebenso sind viele Personen auf ein Auto angewiesen. Das Tanken hängt nämlich ebenfalls unmittelbar mit dem Ölpreis zusammen. Somit könnten es teure Zeiten werden im Jahr 2022.

Das Jahr 2022 könnte für viele Menschen teuer werden

Das Jahr 2022 könnte kaum schlechter starten. Vor allem für Empfänger von Hartz 4 kann es im Jahr 2022 knüppeldicke kommen. Denn Wohnen wird teurer. Bereits Ende des letzten Jahres haben sich die Strom Nebenkosten bereits erhöht. Eine Stromnachzahlung war somit im letzten Winter keine Seltenheit. In Folge dessen hat sich bei vielen auch die Pauschale für Strom erhöht, die fortan monatlich zu leisten ist. Nun könnte es gleich den nächsten Preisschock geben, denn der Ölpreis befindet sich auf einem neuen Höchststand. Somit könnten in Kürze auch die Nebenkosten der Miete angepasst werden, da das Heizen in Deutschland teurer werden könnte. Aber auch im normalen Alltag fallen höhere Kosten an. Wer zum Beispiel Auto fährt, wird dies beim Spritpreis schon erkannt haben. Dieser ist nämlich bereits seit Monaten am Steigen. Glücklich waren lediglich nur diejenigen, die auf einen Anstieg beim Öl gesetzt haben. Trading Apps wie Oil Profits machen dies heutzutage möglich.

Sparen kaum noch möglich bei Hartz 4

Der Hartz 4 Regelsatz hat sich in diesem Jahr um lediglich drei Euro erhöht. Ein Witz, wenn man bedenkt, was im Jahr 2022 alles an zusätzlichen Kosten anfallen könnten. Zum einen erhöhen sich Strom- sowie Energiepreise. Zum anderen steigen auch alltägliche Produkte wie Lebensmittel und Sprit für das Auto im Preis. Luxusgüter waren ohnehin für viele Empfänger von Sozialleistungen unerschwinglich. Nun scheint es auch an lebensnotwenige Produkte des alltäglichen Gebrauchs zu gehen. In der Politik diskutiert man jedoch bereits über eine Hartz 4 Sonderzahlung.

weiterlesen

Bafög abgelehnt: Auf diesen Wegen lässt sich Geld verdienen

Meist hat dieser hohe Aufwand auch seinen Nutzen, und die Studierenden erhalten knapp 480€, wenn sie noch zuhause wohnen. Wenn Sie eine eigene Wohnung unterhalten müssen, kann die Summe sogar auf 800€ ansteigen. Diese Hilfe ist ohne Frage eine große Unterstützung und mit diesem Zuschlag können sich die Studenten vermehrt auf das schwere Studium konzentrieren. Außerdem bleiben dadurch mehr Mittel für die Freizeitgestaltung möglich. So wird es deutlich einfacher, einen Freizeitpark zu besuchen oder mobile Online Casinos zu genießen. Auf der anderen Seite sind dann jene, welche den ganzen Aufwand eingegangen sind und auch damit gerechnet haben, dass der Antrag zugelassen wird und dass diese die Hilfe erhalten werden. Doch nun wurde der Antrag abgelehnt und sie stehen mit leeren Händen da und fragen sich, wie sie die perfekte Balance zwischen Arbeit und Studium finden können. Darüber hinaus müssen die Studenten dann auf die Schnelle einen Job finden, der auch während der Vorlesungszeit möglich ist. Viele Studierende berichten dann von einem sehr stressigen Alltag und einige schmeißen auch das Studium hin. Damit es nicht soweit kommen muss, stellen wir im folgenden Text angenehme und flexible Jobs bzw. 450 Euro Jobs vor, welche auch während der Uni machbar sind.

Im Fitnessstudio arbeiten

Die Fitnessstudios öffnen ihre Türen früh und schließen sie spät, viele sind sogar 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche geöffnet. Diese Zeiten sind eine großartige Gelegenheit für Studenten, die an einem traditionellen 9-5-Tag in der Uni sein könnten. Um das Angebot zu versüßen, bieten die meisten Fitnessstudios ihren Mitarbeitern kostenlose oder stark vergünstigte Tarife an, so dass Studenten mit knappem Geldbeutel jeden Monat eine Menge Geld sparen können. Auch Menschen, die Sozialleistungen beziehen, können sich hierbei ein wenig Geld dazu verdienen. Die Aufgaben im Gym sind auch meist überschaubar, weshalb dieser Job sich auch sehr für Studenten mit einem stressigen Alltag eignen.

Trend als Soziale-Medien-Assistent

Viele Unternehmen sind zu der Erkenntnis gelangt, dass eine Präsenz in den sozialen Medien heutzutage für ein erfolgreiches Unternehmen unerlässlich ist. Die meisten haben jedoch nicht die Zeit oder das Wissen, dies selbst zu tun. Wer könnte ihnen diese Aufgabe besser abnehmen als technologisch versierte Studierende? Für Studentenjobs in den sozialen Medien müssen die wichtigsten Plattformen beherrscht werden, und man muss wissen, wie Kampagnen in den sozialen Medien zu Geld gemacht werden können. Die Fähigkeit, interessante und ansprechende Beiträge zu verfassen, ist ein Muss. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, für eine Social-Media-Agentur zu arbeiten, die die Konten vieler kleiner Unternehmen verwaltet. Alternativ besteht die Gelegenheit, sich direkt bei einzelnen Unternehmen zu bewerben oder sogar freiberuflich zu arbeiten. Oft lässt sich die Arbeit von zu Hause aus erledigen, was viele Vorteile mit sich bringt. Besonders für die Studenten ist dieser Home-Office Job sehr angenehm, denn es kommt nicht zu einem Konflikt mit den Vorlesungen und es bleibt reichlich Zeit für das Lernen.

Arbeiten als Kellner in der Gastronomie

Kellnern, um das Studium zu überstehen, mag wie ein Klischee klingen, aber es gibt einen Grund, warum das Servieren, Barkeeper sein, Espresso ausschenken und Geschirr spülen so beliebte Tätigkeiten bei Studenten sind. Neben der Flexibilität profitieren viele Beschäftigte in der Gastronomie von einem zusätzlichen Einkommen in Form von Trinkgeldern, vor allem während der Ferienzeiten, wenn keine Vorlesungen stattfinden. Nebenjobs sind auch als Hartz 4 Zuverdienst geeignet. Die Aufgaben sind sehr einfach und meistens ist der Job auch Stressfrei. Zudem wird überwiegend abends gearbeitet, wodurch genügend Zeit zum Lernen übrig bleibt.

Ein abgelehnter Bafög-Bescheid bedeutet nicht das Ende!

Auch wenn es sehr nervig sein kann, dass der Bafög Antrag abgelehnt wurde, haben wir hier genügend Jobs vorgestellt, die auch während des Studiums möglich sind. Besonders die klassischen Berufe wie Nachhilfe geben oder Kellnern sind einfache, aber dennoch gut bezahlte und sehr flexible Tätigkeiten. Zudem bieten die modernen Jobs, wie Partyorganisator oder Social-Media Assistant einen gewissen Reiz, und mit diesen Jobs wird die Freizeit mit Arbeit kombiniert. Mit diesen Tätigkeiten können die Studierenden dem Uni Stress entkommen.

weiterlesen

Grundsicherung für Arbeitsuchende als Rettung

Die Pandemie war für viele arbeitende Menschen äußerst hart. Somit kam es nicht selten vor, dass ganze Existenzen ausgelöscht worden sind. In diesem Fall stehen viele vor den Trümmern ihres Schaffens und wissen fortan nicht wohin. Aufgrund der angespannten Lage sind Arbeitsplätze zudem Mangelware, so dass viele Betroffene finanzielle Hilfen beantragen müssen. Vor allem im Bereich der Kurzarbeit sind finanzielle Hilfen für Viele elementar und somit schlichtweg lebensnotwendig, da sie ihren eigenen Lebensunterhalt mit dem Kurzarbeitergeld nicht mehr bewältigen können. Viel schlimmer hat es natürlich diejenigen getroffen, die ihre Jobs durch die Krise verloren haben. Firmen, die kurz vor dem Ruin standen, mussten als Maßnahme bereits früh Personal entlassen. Über die letzten Monate wurde das Ausmaß an Kündigungen erst deutlich. Viele Menschen wurden somit in die Arbeitslosigkeit gestürzt oder müssen über lange Zeit Kurzarbeitergeld beantragen. Viele Personen, die letztlich ihre Jobs verloren haben, hatten meist schlechte Chancen auf einen neuen Job, so dass sie direkt Hartz 4 beantragen mussten.

Finanzielle Hilfen wie Hartz 4 elementar

Das Thema der Sozialleistungen war nie prägender als zur aktuellen Zeit. Viele Menschen, die mit Arbeitslosengeld I sowie Arbeitslosengeld II nie etwas zu tun hatten, sehen sich nun gezwungen diese finanziellen Hilfen vom Staat einzufordern. Doch was sind die Voraussetzungen für derartige Sozialleistungen? Primär steht bei vielen Beteiligten das Arbeitslosengeld II im Vordergrund, was als Hartz 4 bezeichnet wird. Dies bezeichnet die staatliche Grundsicherung für Arbeitssuchende. Mit dieser finanziellen Hilfe sollen grundlegende und lebensnotwendige Sachen übernommen werden. Dabei ist es egal, ob der Antragsteller aus einem Angestelltenverhältnis oder aus einer Selbstständigkeit kommt. Die Voraussetzungen für Hartz 4 sind in dem Fall identisch.

Wichtige Voraussetzungen für Hartz 4

Primär muss man sagen, dass auch bei Hartz 4 gewisse Voraussetzungen gelten. Zunächst muss man erst einmal hilfsbedürftig sein. Ergo dürfen die eigenen finanziellen Mittel nicht ausreichen, um den Lebensunterhalt zu finanzieren. Hierzu können Erspartes, angelegtes Geld, Eigentum sowie Nebentätigkeiten zählen. Sofern man über einen 450 Euro Job verfügt, muss man diesen dem Jobcenter melden bzw. diesen im Formular eintragen. In solchen Fällen wird der Hartz 4 Satz angepasst. Zu den weiteren Voraussetzungen zählt der Wohnsitz. Dieser muss nämlich permanent in Deutschland sein. Gute Nachrichten gibt es mittlerweile seitens des Staates aufgrund der Pandemie. Aktuell sind die Voraussetzungen für Hartz 4 Leistungen vereinfacht worden. Somit können derzeit mehr Menschen als noch zuvor von der Grundsicherung profitieren und diese schneller bzw. unbürokratischer in Anspruch nehmen.

weiterlesen

Weitere News zum Thema Finanzen

Montag, 27. Juni 2022
Wann kommt das Bürgergeld?

Montag, 27. Juni 2022
Spielgeld als „Sozialleistung“?

Montag, 21. März 2022
Die richtige Wahl bei Trading-Plattformen

Dienstag, 1. Februar 2022
Was ändert sich final beim Bürgergeld?

Montag, 31. Januar 2022
Hartz 4 Regelbedarf für Schulbücher fair?

Montag, 31. Januar 2022
Wertentwicklung des Bitcoins

Montag, 31. Januar 2022
Gewinne mit Kryptowährungen erzielen

Montag, 31. Januar 2022
Ölpreisentwicklung und die Gefahren

Dienstag, 4. Januar 2022
Bafög abgelehnt: Auf diesen Wegen lässt sich Geld verdienen

Sonntag, 21. November 2021
Grundsicherung für Arbeitsuchende als Rettung

Freitag, 17. September 2021
Wenig Geld & trotzdem sparen

Freitag, 10. September 2021
Obacht beim Investieren im Internet

Donnerstag, 5. August 2021
Das Geld ist knapp? Wertvolle Spartipps!

Donnerstag, 29. Juli 2021
Amazon sorgt bei Spekulanten für Dämpfer

Donnerstag, 15. Juli 2021
Mit Hartz 4 in Aktien investieren

Donnerstag, 15. Juli 2021
Investieren in den Bitcoin lohnenswert?

Donnerstag, 15. Juli 2021
Ölpreis erreicht neuen Höchstwert

Dienstag, 6. Juli 2021
Hartz 4 Sätze und die neuen Trends

Montag, 21. Juni 2021
Kreditkarten bei Hartz 4

Mittwoch, 5. Mai 2021
Wahlkampf mit Radikalreform bei Hartz 4

Mittwoch, 5. Mai 2021
Möglichkeiten beim mobilen Trading

Mittwoch, 5. Mai 2021
Online Trading – lernen wie man handelt

Freitag, 23. April 2021
Kinderbonus auch für 2021 beschlossen

Dienstag, 2. März 2021
Hartz 4 macht psychisch krank

Montag, 1. März 2021
Welche Möglichkeiten gibt es bei der Rentenplanung?

Montag, 22. Februar 2021
Urteil zum vereinfachten Zugang zu Hartz 4

Montag, 15. Februar 2021
Weiterbildungen werden durch Online-Angebote einfacher zugänglich

Dienstag, 2. Februar 2021
Verbände fordern Soforthilfe bei Hartz 4

Montag, 1. Februar 2021
Kostenlose Masken für Hartz 4 Empfänger

Montag, 25. Januar 2021
Kurzarbeit und die Möglichkeiten

Donnerstag, 17. Dezember 2020
Armut – Wie Covid-19 ein langjähriges Problem verschärft

Freitag, 11. Dezember 2020
Hartz-IV-Reformen sollen Sanktionen abschwächen

Mittwoch, 9. Dezember 2020
Die GEZ fordert mehr Geld

Montag, 14. September 2020
Mehrbedarf für Ernährung bei Hartz IV

Montag, 31. August 2020
Bedingungsloses Grundeinkommen als Hartz IV Ersatz?

Freitag, 19. Juni 2020
Bloomberg-Analysten prognostizieren Bitcoin-Boom

Mittwoch, 3. Juni 2020
Ungewöhnliche Job-Interviews – das erwartet Kandidaten heutzutage

Dienstag, 26. Mai 2020
Hilfestellungen für EU-Bürger: Deutschland bietet Sozialleistungen an

Freitag, 21. Februar 2020
Guthabenkonto trotz SCHUFA möglich

Montag, 16. Dezember 2019
Weiterbildung mit Bildungsgutschein

Dienstag, 19. November 2019
Kredit ohne Schufa

Mittwoch, 25. September 2019
Jobs über 30.000 Euro ohne Uni-Abschluss

Mittwoch, 29. Mai 2019
Finanzielle Stolperfallen vermeiden

Donnerstag, 23. Mai 2019
Ablösung des Dispos durch einen Rahmenkredit

Donnerstag, 14. Dezember 2017
Recht auf ein Girokonto – warum das Basiskonto seinen Sinn verfehlt

Mittwoch, 8. November 2017
Als Selbstständiger den Weg in die Schulden vermeiden

Donnerstag, 30. März 2017
Realistische Baufinanzierung: Typische Fehler und wie sie vermieden werden

Montag, 23. Januar 2017
Kredit trotz Beanspruchung der Sozialleistungen?

Freitag, 27. Mai 2016
Hauskauf ohne Eigenkapital = hohes Insolvenzrisiko

Dienstag, 10. Mai 2016
Mehr Netto für Besserverdiener und Vermögende – Die Reallohnentwicklung seit 2002

Sonntag, 31. Mai 2015
SCHUFA-Eintrag und dann? Tipps für Betroffene

Montag, 23. März 2015
Tiefstand bei Verbraucherinsolvenzen in 2014