Bloomberg-Analysten prognostizieren Bitcoin-Boom

Bei den Analysten von Bloomberg handelt es sich um gefragte Experten, welche erwarten, dass Bitcoin sein Rekordhoch im Jahr 2020 wieder erreichen wird. Die kühne Prognose basiert größtenteils auf der Tatsache, dass die Preisbewegungen der letzten 2,5 Jahre den Mustern der 2,5 Jahre nach dem Anstieg der führenden Kryptowährung auf Rekordhöhen im Dezember 2013 ähneln.

„Nach dem Rückgang von 60% im Jahr 2014 erreichte die Krypto bis Ende 2016 den Höchststand von 2013. Darauf folgte ein schneller Vorlauf über vier Jahre hinweg und das zweite Jahr nach dem Rückgang von fast 75% im Jahr 2018 “, so Bloomberg Crypto in einem monatlichen Bericht. „Bitcoin wird sich unseres Erachtens in diesem Jahr dem Rekordhoch von rund 20.000 US-Dollar nähern, wenn es dem Trend von 2016 folgt.“

Bitcoin erhielt Anfang Dezember 2013 ein Lebenszeithoch über 1.100 USD und fiel im folgenden Jahr um über 55%.

Dem Bullmarkt ging im Januar 2015 bei Tiefstständen nahe 150 USD die Puste aus, und Bitcoin stieg im vierten Quartal dieses Jahres. Die Preise stiegen dann wieder auf ein Niveau über 700 US-Dollar, bevor am 9. Juli 2016 die zweite Halbierung der Bergbauprämie (eine kodierte Angebotsreduzierung) erfolgte.

Bitcoin ab 2017

Nachdem Bitcoin Mitte Dezember 2017 ein Rekordhoch von 20.000 USD erreicht hatte, fiel es 2018 um 75%. Die Kryptowährung erreichte im Dezember 2018 einen Tiefpunkt in der Nähe von 3.100 USD und stieg im folgenden Jahr um 90%.

Darüber hinaus blieben die Preise in den fünf Monaten vor der dritten Halbierung am 11. Mai 2020 weitgehend ausgewogen (abgesehen von einem Ausverkauf im März). Die Kryptowährung erreichte Anfang Mai Höchststände über 10.000 USD.

Da sich Bitcoin langfristigen in diesen Zyklen (in der Tendenz) bewegt, könnten die Preise in diesem Jahr tatsächlich 20.000 US-Dollar erreichen, wie von Bloomberg erwartet.

„Es muss wirklich anständig etwas schiefgehen, damit Bitcoin diesen Kurs nicht fortsetzt“, fügten die Analysten in der Notiz hinzu.

Wichtige Marktfaktoren

„In diesem Jahr geht es um zunehmend günstigere, technische und prinzipielle Grundlagen für Bitcoin“, fuhr Bloomberg fort.

Angesichts der zunehmenden institutionellen Beteiligung und anderer Faktoren, die die Reifung des Bitcoin-Marktes beschleunigen, scheinen die Chancen zugunsten einer anhaltenden Aufwärtsbewegung der Preise gestapelt zu sein. Zudem kommt hinzu, dass zahlreiche Webseiten, wie zum Beispiel das Bitcoin Casino „Bspin“ mittlerweile Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren.

Open Interest oder offene Positionen in Futures, die an der Chicago Mercantile Exchange (CME) notiert sind, die als Synonym für Institute und Makrohändler gilt, haben nach Angaben des Krypto-Derivat-Forschungsunternehmens Skew in diesem Jahr bislang um über 500% zugenommen.

Darüber hinaus befanden sich börsengehandelte Bitcoin-basierte Instrumente wie der Bitcoin Trust (GBTC) von Grayscale, der nach verwalteten Vermögenswerten (AUM) der größte ist, in jüngster Zeit auf einem Akkumulationskurs.

„Bisher hat das steigende AUM in diesem Jahr etwa 25% der neuen Bitcoin-Münzen verbraucht, verglichen mit weniger als 10% im Jahr 2019. Unsere Grafik zeigt den schnell steigenden 30-Tage-Durchschnitt des GBTC-AUM in der Nähe von 340.000 Bitcoin-Äquivalenten, etwa 2 % des Gesamtangebots. Vor ungefähr zwei Jahren machte es 1% aus “, sagte Bloomberg.

Laut dem Kryptoanalytiker Kevin Rooke hat der Trust das 1,5-fache der seit der Halbierung des 11. Mai abgebauten Münzen gesammelt.

Fazit

Einfach ausgedrückt scheint die Nachfrage das Angebot zu übersteigen, und dies ist ein klassischer Faktor für Preiserhöhungen, unabhängig vom Vermögenswert.

Darüber hinaus wird allgemein erwartet, dass die beispiellosen geld- und fiskalpolitischen Lebensadern, die von Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt zur Bekämpfung der durch dem aktuellen Chaos verursachten Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit eingeführt wurden, die Inflation ankurbeln und zu einem weiteren Anstieg der Nachfrage nach Bitcoin führen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen