CSU-Politiker kritisieren Guido Westerwelles Äußerungen zu Hartz IV

Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer hat den Außenminister der Bundesrepublik Deutschland wegen dessen Beiträge in der Hartz IV Debatte scharf angegriffen.

Im Interview mit der „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ) sagte Haderthauer: „Wer keine konstruktiven Ideen hat, macht eben Getöse.“ Die Wortwahl von FDP-Chef Westerwelle zeige laut der Ministerin „seine Hilflosigkeit“. „Ich habe von der FDP bisher nichts zu dem Thema gehört, was uns weiterbringt“, fügte sie hinzu.

Ihr Parteikollege Hermann Gröhe äußerte sich gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) in vergleichbarer Art und Weise. „Fragwürdige Verallgemeinerungen und scharfe Töne erschweren die nötige Debatte über die Hartz-IV-Sätze“, meint der CDU-Generalsekretär. Dies sei nicht die Tonlage einer Volkspartei.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen