Bildungspaket gefloppt?

Eine Umfrage von „Spiegel Online“ legt den Verdacht nahe, dass Ursula von der Leyens (CDU) Prestigeobjekt gefloppt ist. Das Interesse am Bildungspaket für bedürftige Kinder hält sich demnach äußerst in Grenzen.

So hätten in Hartz IV Hochburgen wie Berlin und Hamburg bisher nur zwei Prozent der anspruchsberechtigten Personen Anträge auf derartige Leistungen gestellt. „In den Jobcentern geht es ausgesprochen ruhig zu“, wird etwa Olaf Möller, Arbeitsagentur-Mitarbeiter aus Berlin, zitiert.

In Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt und München gaben die befragten Jobcenter ebenfalls an, dass die Nachfrage sehr gering ist. Sollte es bis Monatsende dabei bleiben, entgeht den Leistungsbeziehern sehr viel Geld. Grund hierfür ist, dass Leistungen aus dem Bildungspaket nur rückwirkend zum zum 01.01.2011 bewilligt werden, falls der Antrag bis Ende diesen Monats gestellt wird.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen