Hartz IV: CSU-Politikerin fordert mehr Druck

Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer CSU spricht sich für einer härtere Gangart gegenüber Beziehern des ALG II aus. Im Gespräch mit der „Passauer Neuen Presse“ (PNP) machte sie deutlich, „dass jeder, der als arbeitsfähig eingestuft ist, auch einsatzfähig gemacht werden muss und kann“.

Ihren Worten nach sollte eine Absenkung der Hartz IV Regelsätze nicht in Betracht gezogen werden. „Aber ich will die Gegenleistung der Betroffenen, sich anzustrengen, wieder in Arbeit zu kommen, viel kräftiger einfordern, als das gegenwärtig geschieht“, stellte sie klar. Hartz IV dürfe nicht zum Lebensstil werden.

„Die Gesellschaft kann sich das Motto, „wer arbeitet ist doof“ nicht gefallen lassen“, so Haderthauer weiter. Durch die hohe soziale Absicherung sei offensichtlich zu wenig Leidensdruck vorhanden.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen