Vereinfachter Zugang zu Hartz 4 verlängert

Anfang dieses Monates entschied der Bundestag den vereinfachten Zugang zu Hartz 4 noch einmal bis Ende März zu verlängern. Die damit verbundenen Corona-Regelungen sind ebenso davon betroffen. Aufgrund der Krise und der potentiell explodierenden Armutsquote sei dieser Beschluss ein elementarer Bestandteil zur Grundsicherung sozial Schwächerer oder aktuell arg gebeutelter Menschen.

Jüngst wurde im Statement der Regierung in Form von Angela Merkel deutlich, dass die Krise noch nicht überwunden ist. Ganz im Gegenteil, denn man fordere weitere Beschränkungen bis zum Jahresende und noch darüber hinaus. Einige Experte glauben, dass Beschränkungen sich noch bis in den März ziehen könnten. An eine Lockerung des Lockdown sei vorerst nicht zu denken. Vielmehr bemüht man sich seitens der Regierung den sozial Schwächeren und den Menschen, die durch die Maßnahmen sich mit finanziellen Engpässen konfrontiert sehen so gut es geht zu helfen. Somit beschloss der Bundestag Anfang November den vereinfachten Zugang zu Hartz 4 zu verlängern, vorerst bis zum 31. März 2021. Mit dieser Maßnahme will man sozial Schwächere und Menschen, die aktuell auf Sozialleistungen angewiesen sind zu entlasten.

Schwache Wirtschaft drängt viele in Hartz 4

Laut des Robert-Koch-Instituts und der Bundesregierung ist die Krise noch nicht ausgestanden. Vielmehr vermeldet man Woche für Woche besorgniserregendere Fallzahlen. Dies sei aber zur aktuellen Jahreszeit normal, da im Winter sich derartige Epidemien schwieriger bekämpfen lassen. Aus diesem Grund seien die aktuellen und knallharten Beschränkungen zurzeit unabdingbar. Die Schattenseite der Beschränkungen ist allerdings ebenso hart und besorgniserregend, da viele Unternehmen mit den Maßnahmen zu kämpfen haben. Viele Festangestellte oder gar Unternehmer müssen sich teils mit einem 450 Euro Job am Leben halten, um finanzielle Engpässe zu überwinden. Man ächzt praktisch unter der Last des aktuellen Lockdowns. Aus diesem Grund will die Regierung Unternehmen aber auch Angestellten finanziell unter die Arme greifen. Neben Kurzarbeitergelder und finanzielle Unterstützungen für Unternehmen will die Regierung auch akut gefährdeten Menschen helfen, indem der Zugang zur Grundsicherung weiterhin verlängert wird. Der Grundsicherung Regelsatz soll ferner unangetastet bleiben und sich ggf. noch erhöhen.

Alles in allem ist es gerade für sozial schwächere Personen und Familien schwer durch die aktuelle Zeit zu kommen. Aber auch Unternehmer und Angestellte sind zusätzlich von den immer wieder neuen Beschränkungen und betrieblichen Einbußen arg gebeutelt. Die beschlossenen Maßnahmen seitens der Bundesregierung sollen dem Ganzen zumindest so gut es geht entgegenwirken.

 

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen