Hohe Spritpreise verteuern den Urlaub und die Lebenshaltung

Die immer höheren Ölpreise schlagen sich selbstverständlich auch aufs Benzin nieder und machen deutschen Urlaubern zu schaffen, die sich mit dem Auto zu ihrem Urlaubsort begeben möchten. Jüngst wurde ein durchschnittlicher Benzin-Preis der Marke Super von 1,56 Euro pro Liter gemessen, was eine neue traurige Rekord-Marke darstellt. Auch für die deutsche Wirtschaft und insbesondere das Transportgewerbe sind solche Preise natürlich Gift.

Am härtesten werden natürlich die Menschen in Deutschland getroffen, die sowieso wenig Geld haben trotzdem auf ihr Auto angewiesen sind. Wer bei seiner Urlaubsfahrt erwägt, im benachbarten Ausland zu tanken, sollte sich vorher jedoch unbedingt informieren, wie die Spritpreise sich dort bewegen, denn Deutschland ist keineswegs Spitzenreiter in diesem Bereich. So wurden in den Niederlanden und Belgien höhere Spritpreise registriert, als in Deutschland.

Die hohen Spritpreise treiben wie in den letzten Monaten auch die Inflation auf ein sehr hohes Niveau von 3%. Gerade die ebenfalls gestiegenen Lebensmittelpreise treiben viele Deutsche mittlerweile zu den bekannten Discountern, da man sich hier erhofft, noch einigermaßen günstige Angebote wahrnehmen zu können.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen