CDU-Politiker prangert Schwarzarbeit unter ALG II Empfängern an

Nachdem aus den Unions-Parteien bislang nicht viel öffentliche Unterstützung für die von Guido Westerwelle getätigten Äußerungen zu hören war, sind nunmehr neue Töne in der Hartz IV Debatte zu vernehmen.

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Fuchs (CDU), wird von Deutschlands größter Boulevardzeitung folgendermaßen zitiert: „Schwarzarbeit ist auch unter Hartz IV Empfängern ein zunehmendes Problem. Wir brauchen jetzt endlich schärfere Kontrollen, der volkswirtschaftliche Schaden von Schwarzarbeit ist zu groß.“

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt forderte in der „Passauer Neuen Presse“ alle Bundesländer dazu auf, sich bezüglich der Santionierung von Hartz IV Empfängern ein Beispiel an Bayern zu nehmen. Nach Worten Dobrindts könne es nicht sein, dass in anderen Ländern mutwillige Arbeitsverweigerer unbehelligt blieben und nicht wie in Bayern die Geldleistungen gekürzt würden. „Das Modell Bayern muss in ganz Deutschland Anwendung finden“, fügte er hinzu.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen