SPD-Politikerin spricht sich für Korrektur bei Hartz IV Leistungen für Kinder aus

In einem Interview mit der Sächsischen Zeitung plädiert die nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft dafür, zum bis zu den Hartz Reformen geltenden Beihilfe-System zurückzukehren.

„Wir müssen bei den Kindern zurück zum alten System der einmaligen Beihilfen für Kleidung, Schulsachen und ähnliches“, erklärte Kraft gegenüber der Zeitung. „Ich bin selber Mutter und habe erlebt, dass ein Kind in wenigen Wochen aus zwei Schuhgrößen rauswächst. Da kommt man nicht klar, wenn der Hartz-IV-Regelsatz für Schuhe von Kindern bis 13 Jahre bei 4,48 Euro im Monat liegt,“ fügte die SPD-Politikerin hinzu.

Zwar habe man mit den Regelsätzen erreichen wollen, dass die Menschen nicht mehr Bittsteller auf dem Sozialamt sein sollten und für vieles einen Antrag stellen mussten. Jetzt müsse man auch so ehrlich sein und sagen, dass das so nicht funktioniere. Folglich müsse man die die Regelungen an die Realität anpassen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen