Voraussichtlich mehr Verbraucherinsolvenzen bis 2013

Dem Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) zufolge ist mit einem Anstieg der Verbraucherinsolvenzen bis zum Jahr 2013 zu rechnen. BDIU-Präsident Wolfgang Spitz erklärte in diesem Zusammenhang, dass die Zahlungsmoral von Privatleuten zwar noch immer gut, jedoch schon etwas schlechter als im vergangenen Herbst 2011 sei.

Nach Ansicht des Branchenverbands geht jedes dritte Inkassounternehmen von einer Zunahme der Pleiten bis zum Ende des kommenden Jahres aus, wobei die Hauptgründe hiefür in der anhaltenden Schuldenkrise sowie in der Konjunkturflaute liegen würden. Im Bezug auf das laufende Jahr 2012 prognostiziert der BDIU bereits einen Anstieg um 2000 auf rund 105.000 Verbraucherinsolvenzen.

Nach Überzeugung der Inkassofirmen bestünde sogar die Möglichkeit, dass sich die Zahl der Verbraucherinsolvenzen in Zukunft um bis zu 20 Prozent erhöhen könnte, insofern es, wie von der Bundesregierung geplant, zu einer schnelleren Restschuldbefreiung kommt.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen