Mann rastet wegen drohender Leistungskürzung aus

Das geht zu weit. Selbst wenn Hartz IV ein Thema ist, auf das viele besser nicht angesprochen werden, darf es nicht so weit kommen wie am Montag im Job-Center in Kronach. Ein 45jähriger Arbeitsloser rastete vollkommen aus. Ihm war angedroht worden, das Arbeitslosengeld II zu kürzen. Da sah er rot.

Eigentlich mit der Absicht, sich über die Gründe für die Leistungskürzung zu informieren, ging er zum Jobcenter. Doch als die Sachbearbeiterin ihm die Vorwürfe erläutern wollte, schlug er zu und prügelte auf die am Boden liegende Frau ein. Gebändigt wurde er von anderen Mitarbeitern der Einrichtung. Die Polizei vernahm den Mann, ließ ihn kurz darauf aber wieder frei. Auch wenn die Nerven blank liegen angesichts von ALG II, darf das nicht passieren. Was bislang aus Großstädten bekannt ist, scheint nun auch die kleinen Orte zu erreichen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen