Arbeitsmarktdaten besser als erwartet

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtete am heutigen Donnerstag, dass die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Mai um rund 127.000 auf 3,458 Millionen gesunken ist. Die Arbeitslosenquote nahm somit im Vergleich zum Vormonat April um 0,4 Punkte auf 8,4 Prozent ab.

Der Vergleich mit dem Vorjahr ist allerdings ernüchternd. Im Mai 2008 waren 175.000 Menschen weniger arbeitslos. „Die Frühjahrsbelebung bringt einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit, sagte BA-Chef Weise. „Dies ist allerdings keine Trendwende“ fügte Weise hinzu.

Für die besser als erwartet ausgefallenen Arbeitslosenzahlen ist zudem die veränderte Erfassung der Arbeitslosen verantwortlich. gewesen, sagte eine BA-Sprecherin. So wurden Erwerbslose, die von privaten Vermittlern betreut werden, erstmals nicht mehr mitgezählt.

„Es wäre falsch, zu früh Entwarnung zu geben“, ergänzte BA-Vorstand Heinrich Alt im Gespräch mit der „Frankfurter Rundschau“. Selbst wenn sich die Konjunktur zu erholen beginne, müsse noch bis weit in das Jahr 2010 hinein mit steigenden Arbeitslosenzahlen gerechnet werden.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen