Mindestsicherungsquote im Jahr 2010 rückläufig

Das Statistische Bundesamt (Destatis) gab am heutigen Dienstag bekannt, dass die Zahl der Empfänger sozialer Mindestsicherungsleistungen im vergangenen Jahr erfreulicherweise zurückgegangen ist. Die Mindestsicherungsquote habe nur noch bei 9,2 Prozent gelegen.

„Das ist der niedrigste Wert seit der erstmaligen Berechnung im Jahr 2006“, verkündete Bundesamts-Mitarbeiter Johannes Proksch. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhielten den (vorläufigen) Destatis-Zahlen zufolge rund 300.000 weniger Menschen Transferleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.

Dennoch waren Ende 2010 rund 7,5 Millionen Menschen nach wie vor auf staatliche Hilfe wie etwa dem ALG II oder der Grundsicherung im Alter angewiesen. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass beispielsweise das Wohngeld oder auch das Kindergeld nicht unter die sogenannten Mindestsicherungsleistungen fallen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen