Kurzarbeit sorgt für stabilen Arbeitsmarkt

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtete am heutigen Dienstag, dass die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Juni um 48.000 auf 3,41 Millionen gesunken ist. Die Arbeitslosenquote ging somit im Vergleich zum Vormonat Mai leicht um 0,1 Punkte auf 8,1 Prozent zurück.

Der Vergleich mit dem Vorjahr ist allerdings ernüchternd. Im Juni 2008 betrug die Arbeitslosenquote lediglich 7,5 Prozent.

„Die Rezession der deutschen Wirtschaft hat die Frühjahrsbelebung überlagert“, stellte BA-Chef Frank-Jürgen Weise fest. Allerdings sei die Auswirkung der Krise immer noch moderat. Nach Ansicht des Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur hätten die starke Nutzung der Kurzarbeit sowie das gute Wetter die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Arbeitslosigkeit stabilisiert.

Weise geht im Gegensatz zu einigen Wirtschaftsexperten zur Zeit von keinem sprunghaften Anstieg der Arbeitslosigkeit im laufenden Jahr 2009 aus. „Wir rechnen nicht mit vier Millionen in diesem Jahr, es ist aber nicht ausgeschlossen, wenn sich viele ungünstige Faktoren überlagern“, sagte der BA-Chef.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen