Bürgerarbeit für Langzeitarbeitslose?

Langzeitarbeitslosen soll nach dem Willen Ursula von der Leyens (CDU) durch die Einführung einer sogenannten Bürgerarbeit wieder zu einem Job verholfen werden.

Die Pläne der Bundesarbeitsministerin sehen angeblich vor, dass Erwerbslose bei einer Wochenarbeitszeit von 30 Stunden bis zu 900 Euro brutto verdienen könnten. Das berichtet Deutschlands größte Boulevardzeitung.

„Hier geht es um diejenigen, die ganz miserable Chancen haben, einen regulären Job zu finden“, sagte von der Leyen dem Blatt. Jeder würde auf diese Art und Weise eine Chance bekommen. „Das zeigt, dass wir es ernst meinen mit dem Arbeitsangebot“, fügte die CDU-Politikerin hinzu.

Die Tätigkeiten könnten dem Zeitungsbericht zufolge im Bereich gemeinnütziger Arbeit (beispielsweise das Reinigen von Parks und Straßen) liegen.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen