RTL-Experiment: Ein Monat mit Hartz IV

Der RTL-Reporter Torsten Misler lebte, wie sozialleistungen.info bereits Anfang Juni berichtete, einen Monat lang in Berlin-Marzahn. Und zwar ausschließlich mit den Mitteln, die einem mit Arbeitslosengeld II zur Verfügung stehen. Nämlich 345 Euro. Der Versuch sollte dem Sender nach verdeutlichen, wie die Lebensumstände sind, wenn man auf Hartz IV angewiesen ist.

Am Schluss blieb Misler vom Hartz IV Regelbedarf gerade mal ein Kleinstbetrag von lediglich 4 Cent übrig. Der Privatsender RTL dokumentierte das Experiment und berichtete in rund 100 Beiträgen, welche in den Nachrichtensendungen des Senders ausgestrahlt wurden, über das Leben und die Probleme, die Torsten Misler während dieser Zeit hatte.

Torsten Misler selbst sagte: „Ich habe in den vier Wochen ein Gespür dafür bekommen, mit wie vielen Einschränkungen und Ausgrenzungen ein Leben mit Hartz IV verbunden ist.“

Zwischenzeitlich trugen sich rund 5000 Benutzer in das Weblog von Torsten Misler ein und tauschten sich auf die Weise mit ihm aus. Der RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel sagte dazu, dass das Hartz IV-Projekt insgesamt auf großes Interesse gestoßen wäre. In den Nachrichtensendungen wie auch auf dem Internetportal des Senders. „Das Feedback dazu war insgesamt sehr lebendig und positiv und hat uns gezeigt, wie groß der Bedarf vieler Betroffener ist, sich über ihre Lebensbedingungen und ihre Chancen auszutauschen, einen Arbeitsplatz zu finden“, so Kloeppel.

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen