Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 02.04.2013 um 09:52 Uhr

Arbeitsmarkt: Frühjahrsbelebung bleibt aus

Laut den neuesten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die Zahl der Erwerbslosen im März um 58.000 auf 3,098 Milionen zurückgegangen.

Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Vormonat Februar um 0,1 Punkte auf 7,3 Prozent ab. Ein Jahr zuvor waren allerdings 70.000 Menschen weniger erwerbslos gemeldet.

Der Vorstandschef der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise, sieht dennoch keinen Grund zur Sorge. Seinen Worten nach habe sich der deutsche Arbeitsmarkt relativ unbeeindruckt von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der letzten Monate gezeigt.

Die Tatsache, dass der Rückgang diesmal geringer ausgefallen sei als im März üblich, könne mit der ungewöhnlich lang anhaltenden Frostperiode erklärt werden. Weise zufolge würde sich der Jobmarkt weiterhin solide entwickeln.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 3 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. adele am 4. April 2013 um 21:29 Uhr

    gääähn !
    so langsam ist die Veröffentlichung von Äußerungen des BA-Vorstand-Chefs Herrn Weise zur Arbeitslosenlage eine nicht mehr ernstzunehmende Klosse.

  2. Julié am 8. April 2013 um 10:36 Uhr

    Interessant wäre es hervor zu heben, wie viel Arbeitslose altersbedingt aus der Statistik heraus fallen. Bei konstanter Arbeitslosenzahl muss diese ja durch diese Regelung sinken.
    Hier bohren sich die Verantwortlichen mal wieder selbst ein Loch ins Knie, wer soll diese Lachnummer noch glauben? Leider wissen viel zu wenige, wie diese Statistik geschönt wird!

  3. bla am 13. April 2013 um 12:27 Uhr

    Wegen der ungewöhnlich langen Frostperiode sollten wir uns alle warm anziehen, wenn 2014 die NK / HK – Abrechnung von 2013 ins Haus flattert. Dies ist von div. Experten vorhergesagt worden.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2917