Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 03.05.2016 um 09:09 Uhr

2015: Hartz IV Sanktionen in dreistelliger Millionenhöhe

Die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten unter Berufung auf neueste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) davon, dass die BA allein im vergangenen Jahr rund 170 Millionen Euro durch ausgesprochene Sanktionen gegen Bezieher von Leistungen im Sinne des SGB II einsparen konnte.

Hintergrund der Bekanntgabe ist eine dementsprechende Anfrage der stellvertretenden Fraktionschefin der Linken, Sabine Zimmermann. Laut den BA-Daten haben die Jobcenter seit dem Jahr gar Sanktionen in Höhe von 1,7 Milliarden Euro verhängt.

Zimmermann betonte in diesem Zusammenhang, dass zumindest das Sozialgericht Gotha in einer seiner Entscheidungen davon gesprochen habe, dass die derzeitige Sanktionspraxis gegen das Grundgesetz verstoße. „Die Sanktionen verstoßen insbesondere gegen das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum“, so die Linken-Politikerin weiter. Ihrer Meinung nach dürfe man Grundrechte nun einmal nicht kürzen. Folglich müssten die Sanktionen auch abgeschafft werden.

Die meisten Sanktionen wurden in 2015 wegen Verstößen gegen Meldepflichten verhängt. Bereits vor einigen Wochen wurde eine Statistik veröffentlicht, wonach über 30% der im Jahr 2015 gegen Sanktionen eingelegten Rechtsmmittel erfolgreich waren.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher ein Kommentar zu zu dieser Nachricht
  1. Berthold Litty am 25. Mai 2016 um 12:10 Uhr

    Bitte auf Hartz 4 zu achten das auf Vielweiberein anderen Nationen verbieten sollen.
    Es kosten unsere Steuern die ehrlich sind. Natürlich ist in Deutschland die die
    Vielweiberein verboten sind.
    Wenn die Regierung sich nicht darauf achtet; werden die Wahlen 2017 Probleme der KROKO
    sein. Auch viele andere Probleme. (Arbeit, Jahresverträge, Werksverträge usw.)
    Jahresverträge für Unternehmen sind für unsere Jugend kein Zukunft haben.

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 3273