Nachricht zum Thema Arbeitslosengeld vom 04.01.2012 um 12:56 Uhr

BA: Arbeitslosigkeit auf 20-Jahres-Tief

Die Bundeagenur für Arbeit (BA) gab am gestrigen Dienstag bekannt, dass die Erwerbslosigeit im Jahr 2011 den niedrigsten Wert seit dem Jahr 1991 erreicht hat.“Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich auch zum Jahresende 2011 positiv entwickelt“, erklärte BA-Chef Weise. So seien im Jahresdurchschnitt nur noch 2,976 Millionen Personen ohne Beschäftigung gewesen.

Im Dezember 2011 habe die Zahl der Erwerbslosen bei 2,78 Millionen gelegen. Im Vergleich zum Vormonat November nahm die Arbeitlosenquote zwar um 0,2 Punkte auf 6,6 Prozent zu. Allerdings waren im Dezember 2010 noch 231.000 mehr Personen als arbeitslos registriert.

„Nach dem Krisenjahr 2009 und der wirtschaftlichen Erholung im Jahr 2010 hat sich die Konjunkturbelebung weiter im Jahr 2011 gezeigt; davon hat auch der Arbeitsmarkt profitiert“, zeigte sich Frank-Jürgen Weise zufrieden.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 11 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. DerDemokrator am 4. Januar 2012 um 16:08 Uhr

    Dazu fällt mir folgendes Kinderlied ein:

    2 x 3 macht 4
    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
    Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ….

    Quelle: http://efraimstochter.de/astrid_lindgren_lied_Pippi_Langstrumpf.shtml

    Ich habe dieses Jobwunder auch noch mal bei YouTube zusammengefaßt:

    http://www.youtube.com/watch?v=UzPh5xxXJ4U&list=UUjAy6SykyQTSQ0f0r3Iaolw&index=1&feature=plcp

    Alles andere kann sich jeder selbst erklären.

    Ciao
    DerDemokrator

    • Flynn64 am 6. Januar 2012 um 07:51 Uhr

      … dem kann ich nur zustimmen.
      Und hier ein weiteres Beispiel für den SOZIALEN-WAHNSINN der Frau Ursula von der Leyen.

      Bitte bis zum Ende anschauen!

      http://www.youtube.com/watch?v=tf9lM8uCpq8&feature=related

      TOLL!

      • thomas-wsf am 11. Januar 2012 um 15:05 Uhr

        ich hab mir den beitrag mal angesehen. ich find über soviel dreistigkeit der politiker absolut keine worte mehr. vor allen immer wieder die ablehnenden meinung der arbeitsministerin. wer hat diese merkwürdige frau nur auf diesen posten gesetzt?

  2. Ossi am 8. Januar 2012 um 15:24 Uhr

    Wenn Deutschland knapp 82 Millionen Einwohner hat und 41 Millionen davon laut statistischen Bundesamt Erwerbstätige sind, wie kommt die Bundesagentur für Arbeit denn auf 2,71 Millionen arbeitslose Menschen?

    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5hX2Ob1EykwW-2MrC59fwbeZqUVwA?docId=CNG.6aba8fdc1afe5329ac291b1d5796659a.6e1

    Klar, Hausfrauen mit verdienendem Ehemann, Studenten, Auszubildende, arbeitslose Mütter mit Kind unter 12 Monaten, psychisch Kranke, Rentner, Kinder, 1Euro-Jobber, ü 58 Jährige arbeitslose, in die Selbständigkeit gedrängte, Argegeldverschwendekursteilnehmer, Praktikanten und und und.

    […]So seien im Jahresdurchschnitt nur noch 2,976 Millionen Personen ohne Beschäftigung gewesen.[…]

    • Wessi am 8. Januar 2012 um 17:24 Uhr

      > in die Selbständigkeit gedrängte

      Scheint eine Ost-spezifische Sache zu sein, Bekannte aus Sachsen bestätigten mir das schon mehrmals. Bei uns in NRW ist es hingegen eher umgekehrt, mich wollten sie (= Jobcenter) mit Sanktionen aus der Selbstständigkeit herausdrängen.

      Hab mich zwar erfolgreich wehren können, aber der Laden nervt und mein Eindruck von dieser Behörde ist der, dass sie (auf Befehl von oben) gezielt nerven soll, damit man sich möglichst schnell wieder von ihr abwendet.

  3. quinky am 10. Januar 2012 um 13:50 Uhr

    Seit den 30er-Jahren gab es keine so hohe Zahl an Arbeitssuchenden. Diese Zahl liegt bei ca. 10-12 Millionen Menschen.
    Die Arbeitslosenstatistik ist lächerlich. Seit Beginn HartzIV 2005 ist die Zahl der Hartz-Empfänger NICHT gesunken.

    Quinky

  4. pine am 10. Januar 2012 um 22:48 Uhr

    Nur für den Fall, daß wir mal eine Regierung bekommen, die unsere Arbeitslosenstatistik auf neue Beine stellt. Es wird sich mit Sicherheit eine Verdopplung der Arbeitslosenzahl ergeben. Das wirklich spaßige aber ist, daß die Opposition behaupten wird, daß sich die Arbeitslosenzahl unter der jetztigen Regierung verdoppelt hat. Dreimal darf geraten werden, wie die nächste Wahl ausgeht. Es folgt ein Statistikwunder, welches die wirtschaftliche Kompetenz der neuen Regierung eindrucksvoll beweist und ihre Wiederwahl sichert. Die meisten Umfragen zeigen deutlich, daß sich die Mehrheit der Bevölkerung eine sozialere Politik wünscht (Mindestlohn etc. pp.), aber wer würde in einer Umfrage schon zugeben, daß ihm das Schicksal der ärmeren Bevölkerungsteile am Hintern vorbeigeht, solange es einen selbst nicht trifft. Beweis: Die Wahlergebnisse. Ich bin nicht der Meinung, daß man Die FDP wegen sozialer Inkompetenz abgewählt hat, sondern nur, weil die Brüder einfach nur noch Mist machen. Bei der übernächsten Wahl sehen wir diese Vögel in alter Pracht und Größe wieder. Sie werden uns dann beweisen, daß es Deutschland noch nie so gut ging wie heute und vielleicht ein oder zwei Statistiken als Beleg anführen. Falls irgentjemand darauf hofft, daß es den ärmeren hierzulande noch einmal besser gehen wird, vergesst es. Der Sozialstaat, so wie ihn die älteren kannten, ist am Ende. Nicht mit einem Knall, sondern die Luft wird nur ganz langsam entweichen. Das heißt für alle Niedriglöhner und Hartz4 Empfänger, es gibt nur noch eine Richtung, bergab. Weil wir uns alle so schön gegeneinander ausspielen lassen, der Niedriglöhner hält die Hartzis für faul, die Hartzis möchten nicht, daß wir unseren gesamten Sozialhaushalt nach Griechenland pumpen und mancher Grieche ist vieleicht der Meinung, das die ganzen Armutsflüchtlinge aus den Drittweltstaaten besser in der Türkei, oder gleich auf See geblieben wären, frage ich mich, ob wir das nicht auch verdient haben.

  5. thomas-wsf am 11. Januar 2012 um 15:11 Uhr

    ich frag mich immer wieder, wer diese statistiken aufstellt. ich hör oder lese immer wieder, rückgänge der arbeitslosenzahlen usw. aber in meinem umfeld hat in den letzten jahren nicht einer arbeit gefunden. eventuell mal ein praktikum oder eine quallimaßnahme. aber zu einer einstellung ist es trotzdem nicht gekommen. wer lügt nu ?

  6. adele am 12. Januar 2012 um 22:38 Uhr

    unser Land befindet sich bereits tief im Schuldensumpf, nicht nur die Anderen. Unsere Arbeitslosenstatistiker leiden sicherlich an Alzheimer, wie sonst sind solche Zahlenmissverhältnisse anders zu erklären. Wir haben seit mitte der 90iger eine Arbeitslosenstatistik, die relativ realistische Zahlen von 6,5 Millionen Arbeitslosen berichtet. Diese wurden in jeder Wahlperiode um ca 0,5-1% pro Jahr nach unten Korrigiert. Die ALG II-Empfänger wurden garnicht mehr erfasst. Somit kommen diese unrealistischen Arbeitslosenzahlen zustande. Alle kommenden Regierungen unseres Landes müssen in Zukunft sehr vorsichtig argumentieren, wenn sie keinen Generalstreik heraufbeschwören wollen !!

  7. der schwabe am 15. Januar 2012 um 03:31 Uhr

    Wo Sie recht haben, haben Sie recht!!

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 2583