Nachricht zum Thema Hartz IV / ALG II vom 26.02.2009 um 11:33 Uhr

Arbeitslosenzahl steigt im Februar auf über 3,5 Millionen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtete am heutigen Donnerstag, dass die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Februar um 63000 auf 3,552 Millionen gestiegen ist. Die Arbeitslosenquote legte somit im Vergleich zum Vormonat Januar um 0,2 Punkte auf 8,5 Prozent zu.

Die schwierige Wirtschaftslage hat sich auch im Februar auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt“, erklärte BA-Chef Weise. So hätten sich die drei wichtigsten Indikatoren des Arbeitsmarktes negativ entwickelt. „Die Arbeitslosigkeit stieg, die Erwerbstätigkeit nahm ab, und die Arbeitskräftenachfrage ging weiter zurück“, sagte der BA-Chef. Gegen diesen Negativtrend habe jedoch stabilisierend die Kurzarbeit entgegen gewirkt.

Arbeitsmarktexperten hatten vor Bekanntgabe der neuesten Daten mit einem weitaus höheren Anstieg der Arbeitslosigkeit gerechnet. Dennoch handele es sich laut der BA um den stärksten Anstieg der Arbeitslosigkeit in einem Februar seit dem Krisenjahr 2005.

Nach Informationen des Statistischem Bundesamts ist die Zahl der Erwerbstätigen im Januar erstmals seit März 2008 wieder unter die 40 -Millionen-Marke gesunken. Die Erwerbstätigenquote ging um 704000 im Vergleich zum Vormonat auf 39,83 Millionen zurück.

diesen Artikel empfehlen
ähnliche Nachrichten
bisher 3 Kommentare zu dieser Nachricht
  1. was mir spontan einfällt am 26. Februar 2009 um 12:49 Uhr

    „Nach Informationen des Statistischem Bundesamts ist die Zahl der Erwerbstätigen im Januar erstmals seit März 2008 wieder unter die 40 -Millionen-Marke gesunken. “

    das ist doch mal eine aussage.
    ein amt (behörde) welche für die statistik (durchschnittswerte) zuständig ist sagt also, dass zitat

    „die Zahl der Erwerbstätigen“
    „unter die 40 -Millionen-Marke gesunken“ sei

    preisfrage:

    (1. tipp: 82 millionen = 100%
    2. tipp: 50% ist die hälfte )

    es leben knapp 82 -millionen menschen in deutschland, von denen laut bundesanstalt für arbeit „nur“ 8,5 Prozent arbeitslos sein sollen (siehe absatz 1, zeile 5 und 6)

    das statistische bundesamt spricht davon, das die zahl dererwerbstätigen unter 40 -millionen gesunken sei.

  2. was mir spontan einfällt am 26. Februar 2009 um 12:50 Uhr

    ohhh…ich habe die frage vergessen!

    was stimmt an dieser rechenaufgabe nicht?

  3. uwetam am 18. Mai 2011 um 07:28 Uhr

    an deiner rechenaufgabe stimmt folgendes nicht.

    80 millionen ist die bevölkerung, nicht die erwerbstätigen anzahl.

    von den 40 millionen erwerbstätigen sind nur 8,5 % arbeitslos > also 3 400 000 erwerbsfähigr menschen.
    aber erwerbsfähig heißt ja nicht auch lebensfähig vom lohn.

    also ist die frage; wie viele menschen können tatsächlich ohne jegliche stütze (somit ohne kontrolle durch den staat) leben?

eigenen Kommentar hinterlassen

VGW 683