Nachrichten aus September 2021

Wenig Geld & trotzdem sparen

Manche fordern in einer solchen Situation ihr Glück heraus, indem sie Lotto spielen oder in Online-Casinos, wie BingBong Merkur Spiele zocken und auf den großen finanziellen Zugewinn hoffen. Natürlich kann man dabei eine Glückssträhne haben und wirklich zu denjenigen gehören, die ihren Einsatz beträchtlich vervielfachen. Die Regel wird das allerdings nicht sein, vielmehr verleitet einen dieser Wunsch, immer weiteres Geld fürs Spielen auszugeben, dass dann am Ende des Tages jedoch spurlos verschwindet. Wenn Sie knapp bei Kasse sind, sollten Sie die Spielautomaten und Roulette-Tische also lieber anderen überlassen, die sich das Ganze als Zeitvertreib leisten können. Konzentrieren Sie sich stattdessen vielmehr darauf, welche Optionen Ihnen tatsächlich zu mehr Geld verhelfen, das Sie dann sicher anlegen können. Denn davon gibt es eine ganze Menge, die sich sofort in die Tat umsetzen lassen!

Einen Überblick über die eigenen Finanzen verschaffen

Zunächst einmal ist entscheidend, dass Sie sich ihre aktuelle wirtschaftliche Situation ganz klar vor Augen führen. Erst, wenn Sie bis in Detail wissen, welche Einnahmen und Ausgaben Sie jeden Monat haben, können Sie auch Schlussfolgerungen ziehen. Am besten erkennen Sie dies durch die konsequente Führung eines Haushaltsbuches. Notieren Sie über mehrere Monate jede noch so kleine Ausgabe und denken Sie dabei auch daran, jährlich anfallende Kosten wie beispielsweise Kontoführungs- oder Kreditkartengebühren monatlich herunterzubrechen und zu berücksichtigen. Dadurch wird schnell klar, wie viel Geld tatsächlich übrig bleibt oder ob gar das Gegenteil der Fall ist und Sie permanent ins Minus rutschen. Ordnen Sie die Ausgaben nun einzelnen Kategorien wie Lebensmittel, Kleidung, Haustierbedarf, Pflegeprodukte, usw. zu und stellen Sie diese einander gegenüber. Dadurch erkennen Sie, wie groß die jeweiligen monatlichen Beträge wirklich ausfallen. Dieses Bewusstsein ist für Sie entscheidend, um anschließend ins Handeln zu kommen. Es ist außerdem sehr ratsam, Ihre Ablage gut zu ordnen und aktuell zu halten. Schaffen Sie sich ein gutes Ordnersystem für Rechnungen an und überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontobewegungen, um über alles im Bilde zu sein. Das ist umso wichtiger, wenn Sie in einem Haushalt mit mehreren Personen leben und auf dasselbe Konto zugreifen.

Das eigene Konsumverhalten überdenken

Die Erkenntnisse aus Ihrem Haushaltsbuch helfen also direkt, überflüssige Käufe deutlich zu machen und Ihre finanziellen Ausgaben an der ein oder anderen Stelle zu hinterfragen. Das kann bereits sehr wirkungsvolle weitere Schritte nach sich ziehen und zu einer minimalistischen Garderobe, weniger Restaurantbesuchen oder reduzierten Transportkosten führen. Und schon sparen Sie bares Geld ein. Auch Impulskäufe werden erfahrungsgemäß immer seltener, je größer das geschaffene Bewusstsein für das eigene Konsumverhalten ist. Hier reicht es oft schon, vor dem Gang zur Kasse in sich zu gehen und zu ergründen, welches Bedürfnis mit dem Kauf gerade eigentlich befriedigt werden soll. Und ob das nicht auch auf andere, kostenlose Weise zu erzielen ist. Überhaupt ist auch der Ratschlag, besser eine Nacht darüber zu schlafen an dieser Stelle sehr empfehlenswert. Besteht die Notwendigkeit einer Anschaffung weiterhin, können Sie diese auch noch am nächsten Tag mit klarem Kopf tätigen. Überlegen Sie sich außerdem, was Sie nicht alles ausleihen oder gebraucht erstehen können, um ganz konkret an bestimmten Kosten zu sparen. Auf Ihren Ausgaben stehen Abos für Pay-TV, Jahresbeiträge fürs Fitnessstudio oder für die Nutzung des Büchereiausweises? Dann gehen Sie ehrlich für sich durch, was davon Sie auch regelmäßig in Anspruch nehmen oder wo Sie hier Geld zum Fenster hinauswerfen. Kümmern Sie sich zeitnah um die Kündigung oder Stilllegung solcher Gebühren, dann haben Sie auch damit ohne großen Aufwand wieder Geld eingespart.

Zusätzliche Einnahmequellen aufreiben

Damit das Sparen nicht zum Krampf wird, der den rigorosen Verzicht auf alles bedeutet, was das Leben angenehmer macht, hilft es auf der anderen Seite natürlich genauso gut, die Höhe der Einnahmen zu steigern. Das kann ganz klassisch durch gewöhnliche Arbeit geschehen, wie in Form von einem zusätzlichen Minijob oder durch die Übernahme von bezahlter Nachbarschaftshilfe – Babysitten, Rasenmähen oder den Hund ausführen. Auch über verschiedene Apps fürs Handy können Sie inzwischen ganz einfach ein paar Euro dazuverdienen, sei es durch das Ausfüllen von Umfragen, das Testen von Produkten oder Abfotografieren eingeräumter Warenregale im Supermarkt. Vieles lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren, ohne großen Aufwand zu erzeugen. Vielleicht beherrschen Sie auch ein Hobby richtig toll und können Kurse im Zeichnen, Fahrrad reparieren oder Geige spielen geben. Das gelingt inzwischen auch online über Videotelefonie. Auch ungenutzte Dinge aus Ihrem Haushalt können Sie über Kleinanzeigen ganz einfach zu Geld machen. Klären Sie außerdem ab, ob Ihnen eventuell sonstige Sozialleistungen zustehen, die Sie in Anspruch nehmen können, an die jedoch bis dato noch nicht gedacht wurde. Selbst bei Hartz 4 ist Sparen möglich und oftmals der richtige Weg.

Weitere Sparmöglichkeiten abklopfen

Mit ein paar Klicks lassen sich auch finanziell Verbesserungen an Ihren laufenden Verträgen vornehmen. Vergleichswebseiten helfen Ihnen dabei, den günstigsten Strom- und Telefontarif oder Versicherer zu finden und den Vertragswechsel recht unkompliziert durchzuführen. Es ist zudem ratsam, für bestimmte Käufe ganz konkrete Zeiten im Jahr abzuwarten, um dann auf besonders günstige Rabatte zuzugreifen. So bekommen Sie viele technische Geräte am Black Friday Ende November stark reduziert. Gibt die Waschmaschine mitten unterm Jahr endgültig den Geist auf, hilft Ihnen das natürlich nicht. Dann lohnt es sich aber dennoch, erst einmal eine Reparatur durchführen zu lassen und ansonsten Angebote verschiedenster Hersteller ausführlich miteinander zu vergleichen, anstatt das Erstbeste zu kaufen. Viele Webseiten sind darauf spezialisiert, Schnäppchen aus bestimmten Branchen zu veröffentlichen, sei es für Urlaubsreisen, Spielzeug oder Möbel. Zudem halten Sie Ihre Ausgaben geringer, wenn Sie die Speisekammer dann mit Grundnahrungsmitteln auffüllen, wenn diese gerade im Angebot sind. Sie werden sehen - der kleine zusätzliche Aufwand macht sich finanziell schon bald bezahlt.

weiterlesen

Hartz 4 Regelsatz für 2022 nun offiziell

Laut der offiziellen Pressemitteilung der Bundesregierung soll die Erhöhung der Hartz 4 Regelsätze weiterhin ein menschenwürdiges Existenzminimum gewährleisten. Dabei wurde der Hartz 4 Satz jedoch lediglich um 3 Euro angehoben, was mit 0,76 Prozent nicht gerade stark ins Gewicht fällt.

Hohe Inflationsrate und der Hartz 4 Satz

In Deutschland kommt es seit Beginn der Corona-Pandemie zu enormen Kostenanstiegen. So sind die Preise für Energie innerhalb eines Jahres um fast 13 Prozent angestiegen. Auch bei den Lebensmitteln ist ein höheres Durchschnittsniveau zu erkennen. Rund 4,3 Prozent sollen im Schnitt Lebensmittel teurer geworden sein. Grund dafür könnte zudem die stetig ansteigende Inflationsrate sein. Wenn man nun den neuen Hartz 4 Regelsatz 2022 dagegenhält, wird einem schnell klar, dass diese Rechnung nicht für den Empfänger von Sozialleistungen aufgehen kann.

Hartz 4 Sätze im Überblick

Wie bereits erwähnt steigt der Regelbedarf für Alleinstehende sowie Alleinerziehende von 446 Euro auf 449 Euro. Dieser Anstieg von Hartz 4 macht somit die 0,76 Prozent aus. Bei Hartz 4 Empfängern in einer Bedarfsgemeinschaft, also die Regelbedarfsstufe 2, wird der Hartz 4 Satz im Jahr 2022 von 401 Euro auf 404 Euro erhöht. Den höchsten Anstieg bei den Geldern verzeichnet die Regelbedarfsstufe 3. Hierzu zählen erwachsende Behinderte in einer stationären Einrichtung sowie nicht-erwerbstätige Erwachsende unter 25, die im Haushalt der Eltern leben. Hier wird der Satz im ersten Fall von 351 auf 360 Euro und im zweiten Fall von 373 auf 376 Euro erhöht. Auf einigen Hartz 4 News Seiten wird die Erhöhung teils kräftig kritisiert. So bezeichnet der Paritätische Gesamtverband die kleine Erhöhung der Hartz 4 Sätze als „blanker Hohn“. Im Vergleich zu aktuellen Inflationsrate würde die Erhöhung sogar einer Kürzung gleichkommen.

weiterlesen

Obacht beim Investieren im Internet

Damit einher geht immer die Gefahr, dass man das Gefühl dafür verliert wie viel Geld man eingesetzt hat. Auch die Zeit, die man für die Recherche und das Wetten aufwendet, verlieren einige Menschen total aus dem Blick. Wer sicher Wetten möchte, der setzt sich selbst ein Limit. Damit behält man die volle Kontrolle über diese Form des Glücksspiels und vermeiden in eine Sucht zu geraten. Wie das geht verraten wir mit Ratschlägen für die Praxis.

Der Einsatz muss limitiert werden

Wie bei jeder anderen Form von Glücksspiel muss man auch beim Wetten darauf achten, dass man nur Geld riskiert auf das man nicht angewiesen ist. Hier trifft es sich gut, dass das Spielerkonto im Wettbüro nicht direkt auf das eigene Girokonto zugreifen kann. Man muss immer erst Geld übertragen bevor man eine Wette platzieren kann. Das hilft ungemein dabei einen Überblick über das eigene Wettbudget zu behalten. Diese kann man nur festlegen, wenn man die festen monatlichen Ausgaben und Einnahmen im Blick hat. Ein Teil des Geldes, welches man nicht für Wohnen, Mobilität und Essen benötigt, kann man sich jeden Monat zum Wetten nehmen. Hält man sich nicht an diese Grundregel und gibt mehr Geld aus, als einem frei zur Verfügung steht, dann droht man Schulden aufzubauen. Sich an die eigenen Vorgaben zu halten, erfordert Disziplin. Zu klären ist außerdem noch wie man mit Gewinnen umgeht. Dürfen diese wieder eingesetzt werden oder werden diese gesammelt und bis zum Ende eines Monats angespart. Wichtig ist nur, dass man das vor dem ersten Wetteinsatz für sich selbst geklärt hat.

Niemals unbegrenzt viel Zeit investieren

Eine feste Regelung muss es auch hinsichtlich des zeitlichen Aufwands für das Wetten geben. Grundsätzlich erhöht man die Chancen eines richtigen Tipps zwar mit jeder relevanten Nachricht, die man liest. Es darf aber nicht zum Lebensmittelpunkt werden, denn ansonsten droht man auf Wettgewinnen finanzielle angewiesen zu sein. Es ist vollkommen ok sich mit Sportwetten als Hobby zu beschäftigen. Wie jedes andere Hobby aber auch, sollte man vorher festlegen wie lange man jede Woche damit verbringen möchte. Das schafft auch Transparenz für die Familie und es entsteht nicht der Eindruck man könne eine Suchtproblem haben.

Nicht auf fremde Tipps hören

Beim Wetten gewinnt man oder man verliert. Die Entscheidung welcher Betrag auf welches Ereignis gesetzt wird, muss immer selbst getroffen werden. Natürlich ist es verlockend auf die Tipps selbsternannter Experten zu hören. Hier ist aber Vorsicht geboten. Denn Tippgeber könnten auch einfach nur ein Interesse daran haben genau gegensätzlich zu Wetten und die Wettquoten zu beeinflussen. Noch schlimmer ist es, wenn man unbewusst in einen Wettskandal gerät, weil der Tippgeber sich mit einer Spielmanipulation versucht. Das vermeidet man, wenn man Entscheidung nur auf Basis eigener Informationen aus erster Hand und dem eigenen Bauchgefühl trifft.

weiterlesen

Weitere News aus September 2021

Freitag, 17. September 2021
Wenig Geld & trotzdem sparen

Freitag, 17. September 2021
Hartz 4 Regelsatz für 2022 nun offiziell

Freitag, 10. September 2021
Obacht beim Investieren im Internet

Kostenloser Newsletter - nichts mehr verpassen!
Beitrag teilen & anderen helfen